Bamian
Provinz Bamiyan
Hauptstadt Bamiyan
Fläche 14.175
Einwohner
Bevölkerungsdichte
ISO 3166-2 AF-BAM
Karte mit der Provinz Bamiyan in Afghanistan

Bamiyan ist eine Provinz im Zentrum Afghanistans. Die Hauptstadt ist Bamiyan, die größte Stadt in der Region Hazarajat und zugleich kulturelles Zentrum der Hazara in diesem Gebiet.

In der Antike war das zentrale Afghanistan strategisch ein besonders günstiger Ort, da es nahe der Seidenstraße lag und damit auf der Route der Händler zwischen dem Griechischen Reich unter Alexander des Großen, dem römischen Reich und Persien im Westen sowie China und Indien im Osten. Bamiyan war Haltepunkt vieler Reisender. Die griechischen, persischen und buddhistischen Künste wurden hier zusammengeführt und bildeten einen einzigartigen Stil der graecobuddhistischen Kunst.

Bamiyan war Sitz eines frühen buddhistischen Klosters. Viele Buddhastatuen (Buddha-Statuen von Bamiyan) wurden in den Fels gemeißelt. Diese Felsstatuen befanden sich nahe der Stadt Bamiyan im Tal des gleichnamigen Flusses. Die beiden größten Statuen maßen 55 und 37 Meter in der Höhe. Die Entstehungszeit der Statuen wird auf das 4. oder 5. Jahrhundert n. Chr. geschätzt. Sie waren besondere Kennzeichen der Landschaft und gehörten zum UNESCO Weltkulturerbe. Im März 2001 veranlasste das Talibanregime die Zerstörung der Statuen, die als Götzenbilder angesehen wurden. Die Zerstörung wurde mit Boden-Luft-Artillerie und Sprengstoff vorgenommen.

Bamiyan selbst gilt als landschaftlich schön. Die Band-e-Amir-Seen in der westlichen Provinz von Bamiyan sind noch immer touristische Ziele für Afghanen.

Literatur

  • Roland and Sabrina Michaud - Afghanistan, Karawanen, Basare, Reiterspiele im Lande der Tataren, DuMont Buchverlag , Köln 1979, ISBN 3-7701-1104-4
  • Roland and Sabrina Michaud - Afghanistan, Thames and Hudson Inc., New York 10110, 1980, ISBN 0-500-27393-6
  • Conrad J. Schetter / Almut Wieland-Karimi (Hrsg.) - Afghanistan in Geschichte und Gegenwart, Beiträge zur Afghanistanforschung, IKO-Verlag für interkulturelle Kommunikation, Frankfurt/M 1999, ISBN 3-88939-498-1
  • Ghiyasuddin Wat - Afghanistan, Historical and Cultural Quaterly, published by the Historical and Literary Society of Afghanistan Acedemy, Ministry of Information and Culture, No. 4, Vol XXV Kabul March 1973
  • Bérénice Geoffroy-Schneiter - Ghandara, Das kulturelle Erbe Afghanistans, deutsche Übersetzung Eliane Hagedorn, Knesebeck GmbH & Co. Verlags KG, München 2002, ISBN 3-89660-116-4
  • Elke H. Hirche - Die Eroberung Afghanistans durch die Mongolen, Die Hand der Fatima, Edition Haag im Haag + Herchen Verlag, Frankfurt/M 1987, ISBN 3-89228-070-3

Weblinks

  • Community-Portal für den Erhalt und Wiederaufbau des kulturellen Erbes der Bamiyan-Region [1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bamian — Bamian,   Ort in Afghanistan, in einem breiten, fruchtbaren Hochtal im Hindukusch, 2 600 m über dem Meeresspiegel, 7 700 Einwohner (überwiegend Hazara);   Verkehr:   Flugplatz.   Stadtbild:   Aus dem das Tal begrenzenden senkrechten …   Universal-Lexikon

  • Bamĭan — (Bamiam, Bamiyan), 1) sonst als Provinz der Landschaft Khorassan in OPersien angegeben, ein etwa 1/4 deutsche Meile breites Thal in Hindu Kuh, 8496 F. über dem Meeresspiegel, vermittelt durch seine Pässe den Verkehr zwischen Kabul, zu welchem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bamian — Bamian, Ort im nördlichen Afghanistan, unter 34°50´ nördl. Br. und 67°54´ östl. L., 2587 m ü. M., 87 km von Kabul, in fruchtbarem Tal, nördlich von den hier zusammenstoßenden Gebirgsrücken des Hindukusch und Kuh i Baba, zwischen ihnen die sechs… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bamian — Bamĭan (Bâmijân), Paßort und Tal nördl. von dem 3700 m hohen Gebirgspaß Hadschischak, zwischen Hindukusch und Kohi Baba in Afghanistan; Straße von Kabul nach Turkestan; viele buddhistische Bildsäulen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bamian — Bamian, Thallandschaft zwischen Kabul und Balk, die Pforte zu Turkestan und Afghanistan, mit vielen Pässen, mehr als 300000 E., einst Hauptsitz des Buddhadienstes, von dem mehr als 20000 Felsengrotten, Felsentempel, kolossale Götzenbilder in… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bamian — Original name in latin Bamian Name in other language Bamian, Bamian Xiang, Chujiawan, ba mian, ba mian xiang State code CN Continent/City Asia/Shanghai longitude 28.88833 latitude 109.25417 altitude 1249 Population 0 Date 2013 05 09 …   Cities with a population over 1000 database

  • Bamian — Admin ASC 1 Code Orig. name Bāmīān Country and Admin Code AF.05 AF …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • BAMIAN` —    a high lying valley in Afghanistan, 8500 ft. above sea level; out of the rocks on its N. side, full of caves, are hewn huge figures of Buddha, one of them 173 ft. high, all of ancient date …   The Nuttall Encyclopaedia

  • bàmiǎn — [ref dict= Universal (Ch Ru) ]罢免[/ref] …   Chinese phonetic list

  • bāmiàn línglóng — [ref dict= Universal (Ch Ru) ]八面玲珑[/ref] …   Chinese phonetic list

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”