Ban-Jelačić-Platz
Das Denkmal von Ban Jelačić auf dem nach ihm benannten Platz

Der Ban-Jelačić-Platz (kroatisch Trg bana Josipa Jelačića) ist der zentrale Platz der kroatischen Hauptstadt Zagreb und wurde nach Ban Josip Jelačić benannt. Er befindet sich in der Zagreber Unterstadt (Donji grad). In den Ban-Jelačić-Platz münden die Ilica-Straße von Westen, die ulica Nikole Jurišića von Osten, sowie die kleineren Straßen Praška und Gajeva von Süden.

Geschichte

Der Platz besteht seit dem 17. Jahrhundert. Hier befinden sich mit Bauwerken aus Klassizismus, Moderne und der Wiener Sezession Gebäude unterschiedlicher architektonischer Stilrichtungen.

Das älteste Gebäude mit der Hausnummer 18 wurde im Jahr 1827 erbaut.

Auf dem Platz befindet sich die große Reiterstatue des Ban Josip Jelačić. Die Skulptur wurde vom österreichischen Künstler Anton Dominik Fernkorn geschaffen und am 19. Oktober 1866 eingeweiht. Demonstrativ zeigte der Säbel des Feldherrn gegen Budapest.

Im Jahr 1947 wurde die Statue von der damaligen kommunistischen Regierung Jugoslawiens entfernt, da Jelačić als kaiserlicher Loyalist, der führend an der Niederschlagung der Revolution von 1848 beteiligt war, nicht als historisch zu würdigende Persönlichkeit angesehen wurde. Antun Bauer rettete die Statue vor der Zerstörung, indem er sie in den Kellerräumen der Galerie Glipkoteka versteckte. Der Platz wurde zu dieser Zeit in Platz der Republik (Trg Republike) umbenannt.

Im Jahr 1990 wurde die Statue nach der Erlangung der staatlichen Unabhängigkeit Kroatiens wieder an ihrem ursprünglichen Platz aufgestellt und der Platz erhielt seinen alten Namen zurück. Allerdings wurde die Richtung der Statue geändert; der Säbel des Feldherren zeigt nun nach Süden.[1].

Gegenwart

Der Ban-Jelačić-Platz gilt als der bedeutendste Treffpunkt der Zagreber Bevölkerung. Er ist nur teilweise mit Privatfahrzeugen erreichbar. Daher kommen die Zagreber größtenteils mit den ZET (Zagreb)-Straßenbahnen hierher. Tagsüber fahren die Linien 1, 6, 11, 12, 13, 14, 17 und nachts die Linien 31, 32 and 34.

Einzelnachweise

  1. András Gergely: Im Mittelpunkt aller Traditionen: Ungarn und sein 1848. In: Endre Kisse, Justin Stagl (Hrsg.): Nation und Nationenbildung in Österreich-Ungarn 1848-1938. Wien-Berlin 2006, ISBN 3-7000-0536-9.
45.81319111111115.977441666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Josip Ban Jelacic — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

  • Josip Ban Jelačić — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Jelacic — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Jelačić — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

  • Josip Jelacic — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

  • Josip Jelačić — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

  • Josip Jelačić von Bužim — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Jelačić von Bužim — Ban Joseph Jelačić von Bužim …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Jellacic — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Jellačić von Bužim — Ban Joseph Jelačić von Bužim Ban Jelačić Wappen, 1848 Joseph Jelačić von Bužim, zeitgenössisch oft auch Je …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”