Ban Chao

Bān Chāo (chinesisch 班超, IPA (hochchinesisch) [[b̥an5 tʂʰɑo̯5]], W.-G. Pan Ch'ao; * 32; † 102), Großjährigkeitsname Zhong Sheng (chinesisch 仲升 Zhòng Shēng, W.-G. Chung Sheng) war ein chinesischer Feldherr zur Zeit der Han-Dynastie.

Er stammte aus einer angesehenen Literatenfamilie, war aber trotzdem ein ebenso blutiger wie trickreicher Feldherr. (Sein Bruder Ban Gu war Hauptautor des Geschichtswerks Han Shu, die Arbeiten seiner jüngeren Schwester Ban Zhao hätten 16 Bücher füllen können.)

Ban Chao führte in den Jahren 73 bis 91 mehrere Feldzüge im Tarimbecken und unterstellte die Oasen-Königreiche wieder einmal Han-China. (Die Han-Dynastie hatte unter Kaiser Wu ca. 102/101 v. Chr. schon einmal die Kontrolle über jene Gebiete beansprucht, sie aber später wieder verloren.) Dabei stützte sich Ban Chao nur auf eine Handvoll Chinesen (Abenteurer, Exilierte, Kolonisten) und rekrutierte stattdessen Söldner aus den Gebieten von Kaschgar, Hotan und der Sogdania. Er spielte sozusagen die „Barbaren“ gegen „Barbaren“ aus, um dem Hauptgegner, den Xiongnu mit der Kontrolle der Seidenstraße den „rechten Arm abzuschneiden“. Dabei reiste er zwecks Verhandlungen weit in die Steppe hinein, verbündete sich z.B. mit den Wu-sun am Ili.

Ban Chao nahm 73 (als 3. Befehlshaber) an einem erfolgreichen Feldzug gegen die Nördlichen Xiongnu unter Chanya Panu-yabgu teil. In Hotan (Khotan) überzeugte er den amtierenden König Kuang-tö mit der Ermordung der hunnischen Botschafter von der chinesischen Sache. Danach brachte er sich in den Besitz von Kaschgar, wo er einen neuen König namens Chung einsetzte (74). Im Folgejahr brach im Tarimbecken mit Unterstützung der Hsiung-nu eine große Revolte aus, der Kaiserhof fürchtete Verluste und rief seine Truppen wieder zurück.

Aber Ban Chao führte den Krieg auf eigene Faust weiter und besetzte 78 erneut Kaschgar, dazu Aksu und Turfan. Bald (im Jahr 84) rebellierte der König Chung von Kaschgar mit Hilfe seiner Nachbarn (Yüe-tschi, Sogdier, Leute aus Jarkend), hatte aber keinen Erfolg und wurde 87 samt Anhang bei einem fingierten Bankett von Ban Chao getötet. Im Jahr 90 rückte schließlich eine Armee der einflussreichen Kuschan-Dynastie an, um die Einwohner von Kutscha gegen Ban Chao zu unterstützen, musste aber mangels Verpflegung schmählich abziehen, da Ban Chao ihre Verbindungen unterbrach.

Nach seinen Erfolgen wurde Ban Chao 91 zum „Protektor-General“, d. h. faktisch zum Vizekönig der zentralasiatischen Gebiete Chinas ernannt. Sein Einflussbereich erstreckte sich angeblich bis zum Kaspischen Meer. Ban Chao sandte 94/97 auch seinen zweiten Mann, Gan Ying, als Botschafter zu den Römern, deren Reich die Chinesen Daqin nannten. Gan Ying wurde aber von den Parthern überredet, von der Weiterreise abzusehen. Daher tauchten erst 166 Botschafter des Römischen Kaisers Mark Aurel in China auf, aber wahrscheinlich handelte es sich bei diesen „Gesandten“ nur um römische Kaufleute. Im Jahr 102 dankte Ban Chao ab (seine Schwester erwirkte am Kaiserhof die Erlaubnis dafür) und ging nach China zurück, wo er im gleichen Jahr starb. Sein Sohn Ban Yong führte 123-127 erneut Feldzüge im Tarimbecken.

Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Eigennamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Ban ist hier somit der Familienname, Chao ist der Eigenname.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ban Chao — (Chinese: 班超; Wade Giles: Pan Ch ao, 32 102 CE), born in Xianyang, Shaanxi, was a Chinese general and cavalry commander in charge of the administration of the Western Regions (Central Asia) during the Eastern Han dynasty. He repelled the Xiongnu… …   Wikipedia

  • Ban Chao — Pour les articles homonymes, voir Chao. Ban Chao (chinois : 班超 ; EFEO: Pan Ch ao), né à Xianyang (Shaanxi) en 32, mort en 102, était un général chinois. Chargé de l administration des « régions de l ouest » (Asie centrale)… …   Wikipédia en Français

  • Ban Chao — ▪ Chinese general Wade Giles romanization  Pan Ch ao  born 32 CE, Anling, Fufeng [now Xianyang, Shaanxi province], China died 102, Luoyang, Henan province, China       Chinese general and colonial administrator of the Han dynasty (206 BCE–220 CE) …   Universalium

  • Ban Zhao — Ban Zhao. Ban Zhao (班昭) (W. G. Pan Chao; * um 45 in Anling (安陵) in der heutigen Provinz Shaanxi (陝西); † 116) war eine chinesische Hofdame und Historikerin. Die Ban Familie hatte während dreier Generationen Verbindungen zur königlichen Liu Familie …   Deutsch Wikipedia

  • BAN — bezeichnet: einen Adelstitel im Königreich Ungarn und Kroatien, siehe Ban. eine rumänische Münzeinheit, siehe Rumänischer Leu eine moldawische Münzeinheit, siehe Moldawischer Leu das versperren eines Zugangs in einem Netzwerk, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Ban Zhao — Bān Zhāo {45 116 CE}(Zh cw|c=班昭|w=Pan Chao, fl. 1st century), courtesy name Huiban (惠班), was the first female Chinese historian. She was married to a local resident Cao Shishu at the age of fourteen, and was called in the court by the name as… …   Wikipedia

  • Ban Zhao — (gravure du XVIIIe siècle) Ban Zhao (chinois, 班昭, Wade Giles, Pan Chao, pinyin, Bān Zhāo, Anling, 45–Shaanxi, 116) était une mémorialiste, poétesse et intellectuelle chinoise connue pour son prénom social Huiban (惠班) …   Wikipédia en Français

  • Cháo — Chao Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Cet article possède un paronyme, voir : Chaos. Personnalités …   Wikipédia en Français

  • Ban (Begriffsklärung) — Ban bezeichnet: einen Adelstitel im Königreich Ungarn und Kroatien, siehe Ban eine rumänische Münzeinheit, siehe Rumänischer Leu eine moldawische Münzeinheit, siehe Moldawischer Leu das Versperren eines Zugangs in einem Netzwerk, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Ban Gu — (chinesisch 班固; * 32 im Kaiserreich China; † 92 in Luoyang, China, hingerichtet) war ein chinesischer Historiker der Han Dynastie. Er entstammte einer Literatenfamilie. Sein Vater Ban Biao war ein renommierter Geschichtsschreiber, sein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”