Bananensprayer
Spraybanane

Thomas Baumgärtel (* 1960 in Rheinberg) ist ein deutscher Künstler. Er ist bekannt unter dem Pseudonym „Bananensprayer“. Seine in Pochoir-Technik gesprayten Bananen, die an die „Velvet-Underground-Banane“ von Andy Warhol erinnern,[1] sind an den Eingängen vieler bedeutender Kunstmuseen und Galerien (etwa 4.000 Orte von Köln über New York, Basel, Berlin, Dortmund, Essen, München, Düsseldorf, London, Moskau, Wien bis Zürich) zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Baumgärtel betrieb ab 1983 die „Kultivierung von Bananenschalen“. Von 1985 bis 1990 studiert Baumgärtel Freie Kunst an der Fachhochschule Köln (Meisterschüler bei Franz Dank). 1985 bis 1995 folgt ein Studium der Psychologie an der Universität Köln. Im Jahr 1986 markierte er zum ersten Mal einen Kunstort mit der Spraybanane.

1996 gründete er mit 13 anderen Künstlern die Ateliergemeinschaft „CAP Cologne“ in Köln-Nippes, der derzeit 28 Künstler angehören. 1998 Zusammenschluss mit THITZ und M.S. Bastian zur Künstlergruppe „Könige der Herzen“. 1999 Beginn der Gemeinschaftsarbeiten zur Deutschen Einheit mit Harald Klemm. 2000 Beginn des „Vielfarbigen Bananenpointillismus”. Beginn der Zusammenarbeit mit Roland Specker für das „Projekt für Berlin“ am Brandenburger Tor. Seit 2004: Arbeit an der Serie „Goldstücke“. Seit 2005: Arbeit an den Serien „Menschenmassen“, „Holocaust“, „Supermarkt“ und „Städtebilder“ in Acryl-Malerei. Seit 2006: Arbeit an der Serie „Urlaubsbilder“ in Acryl-Malerei. Für das SWR 3 New Pop Festival 2007 in Baden-Baden und Rastatt hat er das Festivalplakat gestaltet. 2008 sprayte er im Zuge des gleichnamigen Projekts 100 Bananen für das Ruhrgebiet.[2]

Baumgärtel lebt und arbeitet in Köln.

Öffentliche Sammlungen

  • Sammlung K20 Kunstsammlung NRW, Düsseldorf (D)
  • Sammlung Deutsches Glasmuseum, Linnich (D)
  • Sammlung Galerie der Stadt Sindelfingen (D)
  • Sammlung Leopold-Hoesch-Museums Düren (D)
  • Sammlung Industriemuseum, Leverkusen (D)
  • Sammlung Kölnischen Stadtmuseum, Köln (D)
  • Sammlung Kunsthaus der Stadt Grenchen (CH)
  • Sammlung Kunstverein Bad Salzdetfurth e.V., (D)
  • Sammlung Museum Goch (D)
  • Sammlung Siegerlandmuseum der Stadt Siegen (D)
  • Sammlung Städtische Sammlungen Schweinfurt (D)
  • La Serpara (I)

Einzelnachweise

  1. Thomas Baumgärtel - Im Zeichen der Banane
  2. ruhrnachrichten.de - 100 Bananen für das Ruhrgebiet

Literatur

  • Bettina Baumgärtel: Thomas Baumgärtel-Bananenenzyklopädie, Herausgeber: Museum Goch, 2008 (deutsch/engl.)
  • Raab, Mann, Eimert, Knack, Schuth: Thomas Baumgärtel 1997 - 2007, Kehrer Verlag Heidelberg, 240 Seiten, 2008 (deutsch/engl.) ISBN 978-3-939583-36-3
  • Andrea Brandl und Ingrid Raab: Deutsche Einheit, Herausgeber: Dr. Erich Schneider (Schweinfurter Museumsschriften Band 143/2006) ISBN 3-936042-26-8
  • Dorothee Baer-Bogenschütz: ÜBERSPRÜHUNGEN, 2004
  • Stephan Mann: Könige der Herzen, Herausgeber: Museum Goch, Siegerlandmuseum Siegen, Kunsthalle Pirmasens, 2002, ISBN 3-926245-58-1
  • Michael Euler-Schmidt: Früchtebilder - Vielfarbiger Bananenpointillismus, Herausgeber: Siegwerk-Museum Siegburg, 2001
  • Bernhard van Treeck: Das große Graffitilexikon, Berlin: Schwarzkopf und Schwarzkopf, 2001 Völlig überarb. Neuausg.
  • Otto Pannewitz: Thomas Baumgärtel & Harald Klemm - Deutsche Einheit, Herausgeber: Galerie Schageshof, Willich und neue kunst galerie, Konstanz/Karlsruhe, 2000
  • Bernhard van Treeck: Pochoir - die Kunst des Schablonengraffiti, Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin, 2000
  • Bernhard van Treeck: Street-Art Berlin, Berlin: Schwarzkopf und Schwarzkopf, 1999
  • Birgit Schwarz: Kunst Orte Trier, 1998
  • O.Pannewitz, H.Schuster: Könige der Herzen - M.S. Bastian, Thitz, Thomas Baumgärtel, Herausg.: Galerie der Stadt Sindelfingen, 1998, ISBN 3-928222-29-5
  • Michael Euler-Schmidt: Bananen-Spraybilder 1995-1997, Herausgeber: Stadtmuseum Köln, 1997, ISBN 3-9500729-0-X
  • Thomas Baumgärtel: Kunstblatt Nr. 17, Verlag: NN-Fabrik, Oslip, 1997
  • Hans-Christian Heiling, Gerard Kever, Simon Stockhausen: Spraybilder – Nie wieder Krieg, nur noch Bananen, Herausg.: Politischer Club Colonia (PCC) Köln, 1996
  • Bernhard van Treeck: Street-Art Köln, Moers: Ed. Aragon, 1996
  • R. Mißelbeck, K. Flemming und B. van Treeck: Arbeiten zur Spraybanane 1986-1996, Verlag: Kunstkontakte, 1996
  • Herzogenrath, Salber, B.Baumgärtel, Grüterich, Sauerbier, Kier, Stahl: Kunst Orte Köln, Herausg.: Th.Baumgärtel & W.Wangler, Verlag: Symbol, 1988, ISBN 3-926325-09-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ruhender Verkehr (Plastik) — 50.9379326.939348 Koordinaten: 50° 56′ 17″ N, 6° 56′ 22″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Graffiti-Writing — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Graffiti am Wiener Donaukanal …   Deutsch Wikipedia

  • Graffitiforschung — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Graffiti am Wiener Donaukanal …   Deutsch Wikipedia

  • Graffitiwriting — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Graffiti am Wiener Donaukanal …   Deutsch Wikipedia

  • Piece (Graffiti) — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Graffiti am Wiener Donaukanal …   Deutsch Wikipedia

  • Sprayer — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Graffiti am Wiener Donaukanal …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Baumgärtel — Spraybanane Thomas Baumgärtel (* 1960 in Rheinberg) ist ein deutscher Künstler, der auch unter dem Pseudonym „Bananensprayer“ bekannt ist. Seine in Pochoir Technik gesprayten Bananen, die an die „Velvet Underground Banane“ von Andy Warhol… …   Deutsch Wikipedia

  • Writing — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Graffiti am Wiener Donaukanal …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”