Banco do Sul
Die Mitglieder der Bank des Südens:
██ Gründungsmitglieder
Rafael Correa, Evo Morales, Néstor Kirchner, Cristina Fernández, Luiz Inácio Lula da Silva, Nicanor Duarte, Hugo Chávez anlässlich der Unterzeichnung des Gründungsvertrages der Bank des Südens in Argentinien

Die Bank des Südens (span. Banco del Sur, port. Banco do Sul) ist eine südamerikanische Entwicklungsbank, die am 9. Dezember 2007 in Buenos Aires gegründet wurde und im Jahr 2008 ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen wird. Mitgliedsländer sind Brasilien, Argentinien, Venezuela, Bolivien, Ecuador, Paraguay und Uruguay.

Die Notwendigkeit der Gründung einer Alternative zu den multilateralen Finanzinstitutionen, wie Weltbank und IWF, wurde das erste Mal im Jahr 2004 vom Präsidenten Venezuelas, Hugo Chavez, aufgeworfen. Am 22. Februar 2007 beschlossen er und sein argentinischer Amtskollege Néstor Kirchner die Gründung der Bank. In den Folgemonaten schlossen sich Ecuador, Paraguay, Bolivien, Brasilien und Uruguay dem Projekt an. Bei einem Treffen in Rio de Janeiro am 9. Oktober 2007 beschlossen Vertreter der Mitgliedsländer die Gründung.

Der Schritt zur Gründung der Bank resultierte aus der Unzufriedenheit mit der Praxis der Kreditvergabe von Weltbank und IWF, die als Einmischung in die innere Politik der Staaten und Erpressung zur Privatisierung staatlichen Eigentums gesehen wird. Finanziert wird die Bank durch die Währungsreserven der jeweiligen Zentralbanken der Staaten. Diese Geldressourcen, die bislang durch Kauf von US-Staatsanleihen zur Deckung des gewaltigen US-Haushaltsdefizits beitrugen oder in „Banken des Nordens“ zu niedrigen Zinsen angelegt, letztlich auch der Finanzierung südamerikanischer Länder zu höheren Zinsen dienten, sollen nun in Südamerika bleiben.

Der Hauptsitz der Bank ist in Caracas. Daneben gibt es je eine Zweigstelle in Buenos Aires und La Paz. Das Gründungskapital beträgt 7 Milliarden US-Dollar. Das höchste Entscheidungsgremium ist der aus den Finanz- und Wirtschaftsministern der Mitgliedsländer bestehende Verwaltungsrat. Die Präsidentschaft ist rotierend. Jedes Land hat das gleiche Stimmrecht, ungeachtet der Höhe seiner Starteinlage. Dadurch sollen Vormachtstellungen einzelner Staaten vermieden werden, wie sie bei Weltbank, IWF und der Interamerikanischen Entwicklungsbank existieren, die immer von den Vereinigten Staaten und Europa beherrscht waren.

Die Bank soll die wirtschaftliche Entwicklung der Mitgliedsländer der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) finanzieren. In erster Linie soll sie lokale Infrastrukturprojekte, die Expansion bestehender nationaler Betriebe und generell die kleineren und mittleren Unternehmen finanzieren. Darüber hinaus soll sie auch international Anleihen ausgeben. Als erstes Großprojekt könnte die neue Bank den Bau der Bolivien-Argentinien-Trasse der geplanten Gaspipeline des Südens finanzieren. Die Pipeline soll venezolanisches Erdgas in diese Region bringen.

Anlässlich der Eröffnung der Gaspipeline Gasoducto Transoceánico am 12. Oktober 2007 verkündete der kolumbianische Präsident Álvaro Uribe in einer feierlichen Ansprache den förmlichen Antrag seines Landes um Aufnahme in die Bank des Südens. Später nahm er jedoch wieder Abstand davon.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rio Grande do Sul (1867) — Rio Grande do Sul Banderas Historial Astillero Arsenal de Marina de Río de Janeiro …   Wikipedia Español

  • Banco del Sur — Saltar a navegación, búsqueda Los presientes Rafael Correa, Evo Morales, Néstor Kirchner, Cristina Fernández, Lula Da Silva, Nicanor Duarte y Hugo Chávez firmando el Acta Fundacional del Banco del Sur en la República Argentina El Banco del Sur,… …   Wikipedia Español

  • Banco del Sur — Banque du Sud Pour les articles homonymes, voir Banque du Sud (homonymie). La Banque du Sud (portugais : Banco do Sul, espagnol : Banco del Sur, néerlandais : Bank van het Zuiden) est le nom donné à une nouvelle institution… …   Wikipédia en Français

  • Banco del Sur — Die Mitglieder der Bank des Südens: ██ Gründungsmitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • Banco Real — is a Brazilian bank, owned by Spain s Banco Santander. ABN AMRO had owned the bank but in October 2007, a consortium led by Royal Bank of Scotland that also included Banco Santander and Belgium s Fortis, acquired ABN AMRO and proceeded to… …   Wikipedia

  • Banco de desarrollo — Saltar a navegación, búsqueda Un banco de desarrollo es aquel que financia, normalmente a una tasa de interés inferior a la del mercado, proyectos cuya finalidad es promover el desarrollo económico de una determinada región o grupo de países. Por …   Wikipedia Español

  • Banco da Lavoura de Minas Gerais — On March 1, 1971 the bank moved its head office from Belo Horizonte to São Paulo and assumed its current name Banco Real S.A.=History=Clemente de Faria founded Banco da Lavoura de Minas Gerais in Belo Horizonte, Minas Gerais state, on 16 June,… …   Wikipedia

  • Banco Itaú — Itaú Unibanco Banco Múltiplo S.A. Rechtsform S.A. ISIN BRITUBACNPR1 Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Banco Itaú — Infobox Company company name = Banco Itaú S.A. company company type = Public(nyse|ITU) (Bovespa: [http://www.bovespa.com.br/home/ExecutaAcaoCotRapXSL.asp?txtCodigo=ITAU3 intIdiomaXsl=0 ITAU3] / [http://www.bovespa.com.br/home/ExecutaAcaoCotRapXSL …   Wikipedia

  • São Sebastião do Paraíso — is a Brazilian municipality located in the center of the state of Minas Gerais. Its population as of 2007 was 61,838 people living in a total area of 822 km². The city belongs to the meso region of Sul e Sudoeste de Minas and to the micro region… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”