Bandara Udara Sam Ratulangi
Sam Ratulangi Airport
Bandara Udara Sam Ratulangi
Kenndaten
IATA-Code MDC
ICAO-Code WAMM
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 13 km nordöstlich von Manado
Straße
Basisdaten
Eröffnung
Betreiber PT Angkasa Pura I
Fläche
Terminals 1
Passagiere 502.297 (2004)[1]
Luftfracht 5.497 t (2004)[1]
Flug-
bewegungen
15.741 (2004)[1]
Kapazität
(PAX pro Jahr)
2. Millionen
Start- und Landebahn
18/36 2.649 m × 45 m Asphalt

Der Bandara Udara Sam Ratulangi (Sam Ratulangi Airport) ist der Flughafen der indonesischen Stadt Manado im Nordosten der Insel Sulawesi. Der Flughafen ist das Einfallstor für Touristen in das weltweit bekannte Taucherparadies in der Region um Manadao. Auch deswegen verfügt er über internationale Strecken.

Der Flughafen befindet sich rund 13 km nordöstlich des Stadtzentrums von Manado. Er ist nach dem Politiker Sam Ratulangi aus dem örtlichen Volk der Minahasa benannt.

Inhaltsverzeichnis

Flughafengelände

Neuer und alter Kontrollturm
Gebäudeinterieur des Passagiergebäudes

Das Flughafenareal erstreckt sich entlang der einzigen Start- und Landebahn in Nord-Süd-Richtung. Westlich der Piste verläuft auf gesamter Länge eine Rollbahn, die durch vier senkrechte An- bzw. Abrollwege mit der Runway verbunden wird. Mit 2,65 km Länge können Jumbos (Boeing 747) auf der Asphaltpiste landen und starten. Auf halber Länge der Startbahn befindet sich die Wache der Flughafenfeuerwehr.

Am südwestlichen Rand des Flughafens befindet sich das neue Passagierabfertigungsgebäude. Es wurde 2001 eröffnet und ist auf eine Kapazität von zwei Mio. Passagieren pro Jahr ausgelegt. Das Fluggastgebäude ist in einen internationalen Bereich und einen Inlandsbereich unterteilt.

Es ist mit 13 Check-In-Schaltern, drei Gepäckausgabebändern, fünf Flugsteigen und drei Fluggastbrücken ("Finger") ausgestattet, von denen zwei so angeordnet sind, dass sie entweder von zwei Kurzstreckenmaschinen (je Jet eine Fluggastbrücke) der Größe eines Airbus A320 oder einer Boeing 737 oder von einem Großraumflugzeug (Widebody), z. B. einer Boeing 777, (zwei "Finger" docken an) genutzt werden können.

Auf dem Parkplatz vor dem Fluggastgebäude stehen 300 Kurzzeitparkplätze zur Verfügung.

Im Zuge der Modernisierung des Flughafens wurden außerdem ein neuer Kontrollturm errichtet und das Rollbahnsystem und die Start- und Landebahn erweitert und erneuert.

Das 53.339 m² große Vorfeld der Zivilluftfahrt bietet neun Flugzeugstellplätze für Kurzstreckenjets.

Im Süden des Vorfeldes befindet sich ein Hangar, östlich der Piste benutzt das indonesische Militär ein kleines Rollfeld.

Auf dem Gebiet des ehemaligen Abfertigungsgebäudes wurde ein 2.280 m² großes Frachtabfertigungsgebäude errichtet. Dieses kann bis zu 7.840 Tonnen Fracht im Jahr abfertigen.

Fluggesellschaften

Neben den wichtigsten indonesischen Inlandsfluglinien fliegt mit der singapurischen Silk Air auch eine ausländische Airline Manado an. Zweites internationales Ziel, neben Singapur ist Davao City in den Philippinen, das von Sriwijaya Air bedient wird.

Ehemals flogen auch Malaysia Airlines (Kota Kinabalu), Air Philippines (Davao), Bouraq Indonesia Airlines (Davao City), Merpati Nusantara Airlines (Davao City) Routen ins Ausland und Garuda Indonesia sogar kurze Zeit nach Taipeh in Taiwan.

Quellen

  1. a b c ACI

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”