Bandello

Matteo Bandello (* um 1485 (1480?) in Castelnuovo Scrivia, Italien; † 1561 (1565?) in Agen, Frankreich) war ein italienischer Dichter.

Bandello wurde zwar Dominikanermönch, führte jedoch ein wechselvolles, wenig priesterliches Leben: er war zeitweise auch als Erzieher, Diplomat und Soldat tätig. Nach längerem Aufenthalt in Mailand wurde er in Mantua Hauslehrer der berühmten Lucrezia Gonzaga - der er prompt ein ausführliches Gedicht widmete. Zu seinen zahlreichen Bekanntschaften zählte unter anderen Niccolò Machiavelli. Während der Auseinandersetzungen um Mailand (1520-25) war er Anhänger der französischen Partei und verlor sein Erbe. In der Folge floh er nach Frankreich. Im Jahr 1550 wurde er schließlich von König Heinrich II. zum Bischof von Agen ernannt. Dort verbrachte er seinen Lebensabend als Schriftsteller.

Bandello verfasste 214 Novellas, Kurzgeschichten nach dem Vorbild Giovanni Boccaccios. Sie lassen beträchtliche dichterische Fähigkeiten erkennen und „zeichnen sich durch naive und drastisch wirkende Darstellung, aber zum Teil auch durch große Schlüpfrigkeit des Inhalts aus“ (Meyers Konversationslexikon). Damit begründete Bandello in der Literatur der späten Renaissance einen neuen Trend, der seine Kollegen in Frankreich, Spanien und England in den folgenden Jahrzehnten stark beeinflusste. Die ersten drei Bände erschienen 1554, ein vierter folgte 1573.

Einige seiner Novellen dienten William Shakespeare als Vorlage für seine Stücke. Die bekannteste und wichtigste Vorlage ist die über den 'tragischen Tod zweier unglücklicher Liebender' Romeo und Giulietta (La sfortunata morte di due infelicissimi amanti, Novelle II,9). Auch Shakespeares Much Ado About Nothing und Twelfth Night sollen auf Vorlagen Bandellos zurückgehen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bandello — Bandello, Matteo, geb. um 1480 zu Castelnuovo im Piemontesischen; wurde Dominicanermönch; als Anhänger der französischen Partei ging er, als Karl V. siegte u. die Spanier sein Eigenthum zerstörten, nach Frankreich, ward 1550 Bischof zu Agen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bandello — Bandello, Matteo, ital. Novellist, geb. 1485 in Castelnuovo (Provinz Alessandria), gest. nach 1561, ward zu Rom Dominikaner, lebte eine Zeitlang in Mantua (1537) als Lehrer der Lucrezia Gonzaga, zu deren Preis er ein Gedicht in elf Gesängen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bandello — Bandello, Matteo, ital. Novellendichter, geb. 1480 zu Castelnuovo in Piemont, Dominikanermönch, 1550 Bischof zu Agen in Frankreich, gest. 1562; schrieb schlüpfrige »Novelle« (1554 73 u.ö.; deutsch 1818 19) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bandello — Bandello, Matteo, geb. 1480 zu Castelnuovo in Piemont, Dominikaner, Anhänger der Franzosen, floh vor Karl V. nach Frankreich, wo er Inhaber der Einkünste des Bisthums Agen wurde, st. 1582, Novellendichter, nach Bocaccio der beliebteste in Italien …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bandello — Bandẹllo,   Matteo, italienischer Dichter, * Castelnuovo Scrivia (Piemont) um 1485, ✝ Agen (Frankreich) um 1561; Dominikaner, 1550 55 Bischof von Agen. Die 1554 73 erschienenen 214 »Novelle« (vier Bücher; deutsch »Novellen«) boten Anregungen,… …   Universal-Lexikon

  • Bandello — biographical name Matteo 1485 1561 Italian writer …   New Collegiate Dictionary

  • Bandello — /bahn del law/, n. Matteo /maht te aw/, 1485 1561, Italian ecclesiastic and author. * * * …   Universalium

  • BANDELLO —    an Italian Dominican monk, a writer of tales, some of which furnished themes and incidents for Shakespeare, Massinger, and other dramatists of their time (1480 1562) …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Bandello — /banˈdɛloʊ/ (say bahn deloh) noun Matteo /maˈteɪoʊ/ (say mah tayoh), c. 1485–1561, Italian short story writer; his work was used as source material by many later writers …   Australian English dictionary

  • Bandello — /bahn del law/, n. Matteo /maht te aw/, 1485 1561, Italian ecclesiastic and author …   Useful english dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”