Texas Instruments
Texas Instruments Incorporated
TexasInstruments-Logo.svg
Rechtsform Incorporated
ISIN US8825081040
Gründung 6. Dezember 1941
Sitz Dallas, Vereinigte Staaten
Leitung Rich Templeton, CEO
Mitarbeiter 26.200 (2008)
Umsatz 12,50 Mrd. USD (2008)
Branche Elektronik
Website www.ti.com

Texas Instruments Incorporated, häufig auch als TI bezeichnet, ist eine der größten US-amerikanischen Technologiefirmen. Der Sitz ist in Dallas, Texas. Der europäische Hauptsitz des Konzerns befindet sich in Freising.

TI Datamath 2500

Texas Instruments stellt hauptsächlich Halbleiter, Computerbauteile und Taschenrechner her. Ein eher neuer aber schnell wachsender Geschäftsbereich ist DLP Products, der die DLP-Chips und Steuerungselemente für Projektoren, DLP-Fernseher und D-Cinema weiterentwickelt und produziert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Texas Instruments wurde von Cecil Howard Green, Jon Erik Jonsson, Eugene McDermott und Henry Bates Peacock am 6. Dezember 1941 gegründet.

Am 18. Oktober 1954 kündigte die Firma das weltweit erste Transistorradio an, das von ihr entwickelt worden war, jedoch von einer anderen Firma vertrieben, zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kam. Siehe Regency TR-1.

1958 wurde bei Texas Instruments von Jack S. Kilby der erste integrierte Schaltkreis („integrated circuit“, IC) entwickelt und in den 1960er Jahren folgten die TTL-Chips der „7400er“-Serie. Anfangs waren das ICs mit einigen wenigen, einfachen Logikfunktionen (NAND-Gatter, NOR-Gatter etc.), die später immer komplexer wurden.

Einfahrt zum Hauptsitz von Texas Instruments in Dallas, Texas
Ein Büro von Texas Instruments in Kalifornien
Logo der ehemaligen Burr-Brown

Mit dem TI-2500 Datamath brachte Texas Instruments im April 1972 den ersten Taschenrechner mit einer integrierten Schaltung auf den Markt. Der TI-30 ist einer der ersten erfolgreichen Taschenrechner.

Auch im Bereich Rüstung war Texas Instruments sehr erfolgreich und entwickelte u. a. die Luft-Boden-Rakete AGM-88 HARM, und im Rahmen des Projekts AAWS-M (Advance Anti-tank Weapon System-Medium) ab 1990 (gemeinsam mit Martin Marietta) eine Panzerabwehrlenkwaffe, die heute als FGM-148 Javelin bekannt ist.[1] Im Jahr 1997 wurde die Rüstungssparte jedoch an Raytheon veräußert.

1997 verkaufte TI seine Softwaresparte an Sterling Software, das 2000 von Computer Associates (heute CA, Inc.) übernommen wurde. Im Jahr 2000 übernahm Texas Instruments Burr-Brown, einen der damals führenden und bekannten Hersteller von integrierten Analog-Schaltkreisen.

Heute ist Texas Instruments auch einer der größten Chip-Hersteller weltweit. Im Jahr 2006 wurde TI auf Platz 167 der Global-500-Liste der größten Unternehmen geführt.[2]

Am 5. April 2011 teilte Texas Instruments seine Absicht mit, den Rivalen National Semiconductor für 6,5 Milliarden Dollar (25 Dollar je Aktie) übernehmen zu wollen. Diese Absicht wurde am 23. September 2011 in die Tat umgesetzt.[3]

Ausgewählte Produkte

Produktgruppe Produkte
Taschenrechner
Programmierbare Taschenrechner
Grafikfähige Taschenrechner

numerisch

Mit Computeralgebrasystem

Halbleiterprodukte
  • TI MSP430 – 16-Bit-Mikrocontroller
  • TI TMS470/TMS570 – 32-Bit-Mikrocontroller für Automotiv Applikationen
  • TMS320 – eine Reihe von 16-Bit- und 32-Bit-DSP
  • OMAP
Home-Computer
Organizer
  • Avigo 10
Smartphones
  • Siemens SX1
Software
  • Derive - Computer-Algebra-System für MS-DOS und Windows
  • TI-InterActive! - Computer-Algebra-System mit integrierter Textverarbeitung
  • TI-Nspire und TI-Nspire CAS - Computer-Algebra-System, dynamische Geometrie, Tabellenkalkulation, dynamische Statistiksoftware und Textverarbeitung in einem

Einzelnachweise

  1. Pilum High: The Javelin Anti-Armor Missile, Defense Industry Daily. August 15, 2007. 
  2. Texas Instruments ranks No. 167 on the 2006 FORTUNE 500, Fortune. April 18, 2006. 
  3. Texas Instruments completes acquisition of National Semiconductor, Texas Instruments. October 18, 2011. 

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Texas Instruments — Type Public Traded as NYSE: TXN …   Wikipedia

  • Texas Instruments — Texas Instruments …   Википедия

  • Texas Instruments — Lema Technology for Innovators Tipo Sociedad anónima (NYSE …   Wikipedia Español

  • Texas Instruments —   [Abk. TI], weltweit operierendes US amerikanisches Unternehmen mit knapp 40 000 Mitarbeitern (Stand Mitte 2001), das hauptsächlich Halbleiterprodukte Chips, Prozessoren etc. herstellt. Es nimmt weltweit eine starke Stellung bei der digitalen… …   Universal-Lexikon

  • Texas Instruments — 32° 54′ 33″ N 96° 45′ 04″ W / 32.90925, 96.75105 …   Wikipédia en Français

  • Texas Instruments — n. American corporation headquartered in Texas, manufacturers of a wide variety of electronic components (including semiconductors, calculators, digital light processors and more) …   English contemporary dictionary

  • Texas Instruments France — Texas Instruments Logo de Texas Instruments Création 1941 Dates clés 1930 (en tant que GSI) …   Wikipédia en Français

  • Texas Instruments TMS320 — is a blanket name for a series of digital signal processors (DSPs) from Texas Instruments. It was introduced on April 8 1983 through the TMS32010 processor, which was then the fastest DSP on the market.The processor is available in many different …   Wikipedia

  • Texas Instruments Compact Computer 40 — Тип …   Википедия

  • Texas Instruments Graphics Architecture — (TIGA) was a graphics interface standard created by Texas Instruments that defined the software interface to graphics processors. Using this standard, any software written for TIGA should work correctly on a TIGA compliant graphics interface card …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”