9-Ball WM

Die Poolbillard-Weltmeisterschaft im 9-Ball findet seit 1990 statt und wird von der WPA (World Pool-Billiard Association) zumeist jährlich ausgetragen.

In den Jahren 2000 bis 2005 wurde die Weltmeisterschaft in Kooperation mit Matchroom Sport veranstaltet, die zuvor mit den World Professional Pool Championship 1999 ein ähnliches Turnier organisierten. Ab 2006 erhielt der philippinische Promoter Raya Sports die Austragungsrechte. 2008 entschied sich Raya Sports jedoch, die Rechte an Matchroom Sport zurückzugeben und stattdessen erstmals eine 10-Ball-WM auszutragen. Dass 2008 erstmals seit 1990 keine 9-Ball-WM stattfand, lag daran, dass Matchroom Sport aufgrund der Finanzkrise und der neu formierten 10-Ball WM keine Sponsoren gewinnen konnte. Ob die WM 2009 wieder ausgetragen werden kann ist derzeit noch offen.[1]

Beim letzten Turnier 2007 gab es insgesamt ein Preisgeld von 400.000 US$ zu gewinnen, wovon 100.000 US$ an den Sieger gingen. Rekordsieger ist der Amerikaner Earl Strickland, der die WM dreimal gewinnen konnte.

Das Finale wurde zuletzt im Best-of-33-Modus gespielt, also auf 17 gewonnene Spiele.

Auch eine Weltmeisterschaft der Damen findet jährlich statt. Rekordsiegerin ist Allison Fisher aus England, die das Turnier 1996, 1997, 1998 und 2001 gewinnen konnte. Darüber hinaus gibt es eine Jugend-WM für Frauen und Männer und eine Behinderten-Weltmeisterschaft, die jedoch seit 2003 nicht mehr ausgetragen wird.

Turnierstatistik

Jahr Austragungsort Sieger Finalist
1990 Deutschland Bergheim Vereinigte Staaten Earl Strickland Vereinigte Staaten Jeff Carter
1991 Vereinigte Staaten Las Vegas Vereinigte Staaten Earl Strickland Vereinigte Staaten Nick Varner
1992 Taiwan Taipeh Vereinigte Staaten Johnny Archer Vereinigte Staaten Robert Hunter
1993 Deutschland Königswinter Chinese Taipei Chao Fong-Pang Deutschland Thomas Hasch
1994 Vereinigte Staaten Chicago Japan Takeshi Okumura Japan Itsuzaki Yasunari
1995 Taiwan Taipeh Deutschland Oliver Ortmann Vereinigte Staaten Dallas West
1996 Schweden Borlänge Deutschland Ralf Souquet Schweden Tom Storm
1997 Vereinigte Staaten Chicago Vereinigte Staaten Johnny Archer Chinese Taipei Lee Kun-Fang
1998 Taiwan Taipeh Japan Kunihiko Takahashi Vereinigte Staaten Johnny Archer
1999 Spanien Alicante Vereinigte Staaten Nick Varner Vereinigte Staaten Jeremy Jones
2000 Wales Cardiff Chinese Taipei Chao Fong-Pang Mexiko Ismael Paez
2001 Wales Cardiff Finnland Mika Immonen Deutschland Ralf Souquet
2002 Wales Cardiff Vereinigte Staaten Earl Strickland Philippinen Francisco Bustamante
2003 Wales Cardiff Deutschland Thorsten Hohmann Philippinen Alex Pagulayan
2004 Taiwan Taipeh Philippinen Alex Pagulayan Chinese Taipei Chang Pei-Wei
2005 Taiwan Kaohsiung Chinese Taipei Wu Chia-Ching Chinese Taipei Kuo Po-Cheng
2006 Philippinen Pasay Philippinen Ronato Alcano Deutschland Ralf Souquet
2007 Philippinen Quezon City England Daryl Peach Philippinen Roberto Gomez
2008 kein Turnier ausgetragen
2009
  • 1999: alternatives, von Matchroom Sport organisiertes Turnier – Sieger: Philippinen Efren Reyes

Einzelnachweise

  1. Economy Scratches Pool in the Side

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • WPA 9-Ball-Weltmeisterschaft — Die Poolbillard Weltmeisterschaft im 9 Ball findet seit 1990 statt und wird von der WPA (World Pool Billiard Association) zumeist jährlich ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Turnierstatistik 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • WPA 9-Ball-Weltmeisterschaft der Damen — Die Poolbillard Weltmeisterschaft der Damen im 9 Ball findet seit 1990 statt und wird jährlich ausgetragen. Rekordsiegerin ist Allison Fisher aus England, die das Turnier 1996, 1997, 1998 und 2001 gewinnen konnte. Das Damenturnier findet meistens …   Deutsch Wikipedia

  • WM 2007 — Als Weltmeisterschaft 2007 oder WM 2007 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2007 stattgefunden haben: Alpine Skiweltmeisterschaft 2007 Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2007 Badminton Weltmeisterschaft 2007 Baseball… …   Deutsch Wikipedia

  • WM 2006 — Als Weltmeisterschaft 2006 oder WM 2006 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2006 stattgefunden haben: Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2006 Badminton Weltmeisterschaft 2006 Basketball Weltmeisterschaft der Herren 2006… …   Deutsch Wikipedia

  • WM 2004 — Als Weltmeisterschaft 2004 oder WM 2004 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2004 stattgefunden haben: Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2004 Beachsoccer Weltmeisterschaft 2004 Biathlon Weltmeisterschaften 2004 Bob… …   Deutsch Wikipedia

  • WM 2005 — Als Weltmeisterschaft 2005 oder WM 2005 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2005 stattgefunden haben: Alpine Skiweltmeisterschaft 2005 Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2005 Badminton Weltmeisterschaft 2005 Baseball… …   Deutsch Wikipedia

  • WM 1999 — Als Weltmeisterschaft 1999 oder WM 1999 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 1999 stattgefunden haben: Alpine Skiweltmeisterschaft 1999 Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 1999 Badminton Weltmeisterschaft 1999 Beachsoccer… …   Deutsch Wikipedia

  • WM 2000 — Als Weltmeisterschaft 2000 oder WM 2000 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2000 stattgefunden haben: Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2000 Beachsoccer Weltmeisterschaft 2000 Biathlon Weltmeisterschaften 2000 Bob… …   Deutsch Wikipedia

  • WM 2001 — Als Weltmeisterschaft 2001 oder WM 2001 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2001 stattgefunden haben: Alpine Skiweltmeisterschaft 2001 Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2001 Badminton Weltmeisterschaft 2001 Beachsoccer… …   Deutsch Wikipedia

  • WM 2002 — Als Weltmeisterschaft 2002 oder WM 2002 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2002 stattgefunden haben: Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2002 Basketball Weltmeisterschaft der Herren 2002 Basketball Weltmeisterschaft der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”