9.000-Punkte-Plan

Der 9000-Punkte-Plan, welcher im Jahr 2006 in den Kooperationsvertrag zwischen der Deutschen Eishockey Liga, der Eishockeyspielbetriebsgesellschaft und dem Deutschen Eishockey-Bund aufgenommen wurde, legt Kriterien fest, welche das Stadion eines Vereins zu dessen Aufnahme in die Deutsche Eishockey Liga erfüllen muss. Erfüllt der Meister der 2. Eishockey-Bundesliga eine Reihe wirtschaftlicher Auflagen sowie den 9000-Punkte-Plan, besteht für ihn die Möglichkeit, in die DEL aufzusteigen, vorausgesetzt deren maximale Teilnehmerzahl von 16 Mannschaften wird dadurch nicht überschritten. Stadien von Mannschaften, die der DEL bereits vor 2006 angehörten, sind von der 9000-Punkte-Regelung ausgenommen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Punktevergabe

Punktevergabe
jeder Stehplatz 1 Punkt
jeder Sitzplatz 2 Punkte
jeder VIP-Platz 4 Punkte
Anzeigenanlage 1000 Punkte
Fernsehübertragung 1000 Punkte
  • Zuschauerplätze: Für jeden ordnungsbehördlich genehmigten Stehplatz erhält das Stadion einen Punkt, Sitzplätze sind zwei Punkte, VIP-Plätze vier Punkte wert.
  • Anzeigenanlage: Bei Vorhandensein eines Videowürfels oder einer vergleichbaren Anlage werden dem Stadion 1000 Punkte gut geschrieben.
  • Fernsehübertragungsmöglichkeiten: Sind die technischen Einrichtungen für eine fernsehtaugliche Übertragung vorhanden, wird dies abermals mit 1000 Punkten vergütet.[1]

Liste der 9000-Punkte-Stadien

Folgende Stadien erreichen unter Berücksichtigung der genannten Kriterien die Auflagen des Kooperationsvertrags:

Legende

  • Stadion: Nennt den Namen des Stadions.
  • Stadt: Nennt die Stadt, in der das Stadion steht.
  • Heimmannschaft: Nennt die Eishockeymannschaften, die regelmäßig Spiele im jeweiligen Stadion austragen. Wird das Stadion nicht regelmäßig genutzt oder tragen Mannschaften nur ausnahmsweise Spiele in dem jeweiligen Stadion aus (beispielsweise Länderspiele, Finalspiele, Derbys), ist kein Nutzer angegeben (–). Andere Sportarten, die in den Hallen ausgetragen werden, sind in dieser Liste nicht berücksichtigt.
  • Liga: Gibt die Liga an, in der die Mannschaft aktuell spielt.
  • Klasse: Gibt die Klasse der jeweiligen Liga im deutschen Eishockey-Ligasystem an.
Stadion Stadt Heimmannschaft Liga Klasse
Arena Nürnberger Versicherung Nürnberg Nürnberg Ice Tigers 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Color Line Arena Hamburg Hamburg Freezers 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Curt-Frenzel-Stadion Augsburg Augsburger Panther 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Deutschlandhalle Berlin ECC Preussen Juniors 4Regionalliga Ost 4IV
Donau-Arena Regensburg EV Regensburg 4Bayerische Eishockey-Liga 4IV
EisArena Wolfsburg Wolfsburg Grizzly Adams Wolfsburg 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Eissporthalle Essen-West Essen Moskitos Essen 4Regionalliga Nordrhein-Westfalen 4IV
Eissporthalle Frankfurt Frankfurt Frankfurt Lions 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Eissporthalle Iserlohn Iserlohn Iserlohn Roosters 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Eissporthalle Kassel Kassel Kassel Huskies 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Eissportzentrum Chemnitz Chemnitz 4ERV Chemnitz 07 4Regionalliga Ost 4IV
Eisstadion am Pulverturm Straubing Straubing Tigers 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Eisstadion an der Brehmstraße Düsseldorf DEG Metro Stars II
DEG YoungStars
4Regionalliga Nordrhein-Westfalen
Deutsche Nachwuchsliga
4IV
Franz-Siegel-Halle Freiburg 2Wölfe Freiburg 2. Bundesliga 2II
Freiberger Arena Dresden Dresdner Eislöwen 22. Bundesliga 2II
ISS Dome Düsseldorf DEG Metro Stars 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Kathrein-Stadion Rosenheim Starbulls Rosenheim 3Oberliga Süd 3III
Königpalast Krefeld Krefeld Pinguine 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Kunsteisstadion im Sahnpark Crimmitschau ETC Crimmitschau 22. Bundesliga 2II
Lanxess Arena Köln Kölner Haie 1Deutsche Eishockey Liga 1I
O₂ World Berlin Eisbären Berlin 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Olympia-Eisstadion Garmisch-Partenkirchen SC Riessersee 22. Bundesliga 2II
Olympia-Eisstadion München EHC München 22. Bundesliga 2II
Olympiahalle München 5 99 99
Rheinlandhalle Krefeld 5 99 99
SAP-Arena Mannheim Adler Mannheim 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Saturn-Arena Ingolstadt ERC Ingolstadt 1Deutsche Eishockey Liga 1I
Städtische Eissporthalle Landshut Landshut Landshut Cannibals 22. Bundesliga 2II
TUI Arena Hannover Hannover Scorpions 1Deutsche Eishockey Liga 1I

Stand: 28. April 2009

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b del.org, Kooperationsvertrag zwischen DEB, ESBG und DEL

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 9000-Punkte-Plan — Der 9000 Punkte Plan, der im Jahr 2006 in den Kooperationsvertrag zwischen der Deutschen Eishockey Liga, der Eishockeyspielbetriebsgesellschaft und dem Deutschen Eishockey Bund aufgenommen wurde, legt Kriterien fest, die das Stadion eines Vereins …   Deutsch Wikipedia

  • 9. November 1938 — Die brennende Synagoge in der Berliner Fasanenstraße am 9. November 1938 Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November auch Reichspogromnacht oder (Reichs ) Kristallnacht genannt – waren eine vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Plan-Z — Z Plan ist die geläufige Bezeichnung für einen groß angelegten Flottenrüstungsplan, den die deutsche Kriegsmarine unter ihrem Oberbefehlshaber Erich Raeder 1938 / 1939 entwickelte und den Hitler am 27. Januar 1939 per Gesetz in Kraft setzte.… …   Deutsch Wikipedia

  • GM 9 — seit 1938: Straßenbahn Gmunden bis 1938: Elektrische Lokalbahn Gmunden (ELBG) Geografische Daten Kontinent Europa Land Österreich Bundesland Oberösterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Z-Plan — ist die geläufige Bezeichnung für einen groß angelegten Flottenrüstungsplan, den die deutsche Kriegsmarine unter ihrem Oberbefehlshaber Erich Raeder 1938/39 entwickelte und den Hitler am 27. Januar 1939 per Gesetz in Kraft setzte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ziel-Plan — Z Plan ist die geläufige Bezeichnung für einen groß angelegten Flottenrüstungsplan, den die deutsche Kriegsmarine unter ihrem Oberbefehlshaber Erich Raeder 1938 / 1939 entwickelte und den Hitler am 27. Januar 1939 per Gesetz in Kraft setzte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Rapacki-Plan — Adam Rapacki, Autor des nach ihm benannten Rapacki Plans Als Rapacki Plan (sprich: Rapatz ki ) wird der vom polnischen Außenminister Adam Rapacki am 2. Oktober 1957 der UN Vollversammlung präsentierte Plan einer begrenzten Demilitarisierung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Fünftagekrieg — Kaukasus Konflikt 2008 Verlauf des Kaukasus Konflikts 2008 Datum 7. August–16. August …   Deutsch Wikipedia

  • Georgien-Konflikt — Kaukasus Konflikt 2008 Verlauf des Kaukasus Konflikts 2008 Datum 7. August–16. August …   Deutsch Wikipedia

  • Georgien-Krieg — Kaukasus Konflikt 2008 Verlauf des Kaukasus Konflikts 2008 Datum 7. August–16. August …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”