Bank Job
Filmdaten
Deutscher Titel Bank Job
Originaltitel The Bank Job
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 102 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Roger Donaldson
Drehbuch Dick Clement,
Ian La Frenais
Produktion Steve Chasman,
Charles Roven
Musik J. Peter Robinson
Kamera Michael Coulter
Schnitt John Gilbert
Besetzung
  • Jason Statham: Terry Leather
  • Saffron Burrows: Martine Love
  • David Suchet: Lew Vogel
  • Stephen Campbell Moore: Kevin Swain
  • Daniel Mays: Dave Shilling
  • James Faulkner: Guy Singer
  • Alki David: Bambas
  • Michael Jibson: Eddie Burton
  • Georgia Taylor: Ingrid Burton
  • Richard Lintern: Tim Everett
  • Peter Bowles: Miles Urquhart
  • Alistair Petrie: Philip Lisle
  • Hattie Morahan: Gale Benson
  • Julian Lewis Jones: Snow
  • Andrew Brooke: Quinn
  • Peter de Jersey: Michael X
  • Rupert Frazer: Lord Drysdale
  • Keeley Hawes: Wendy Leather

Bank Job ist ein britischer Heist-Movie aus dem Jahr 2008. Regie führte Roger Donaldson, das Drehbuch schrieben Dick Clement und Ian La Frenais. Als reale Vorlage diente ein Raub 1971 in der Baker Street in London mit mehreren Millionen Pfund Beute.[1] Die Produzenten behaupten, der Film enthülle erstmals die Wahrheit über den nie gelösten Fall. Die Medien seien damals angehalten worden, die Berichterstattung über den Bankraub einzustellen, weil die nationale Sicherheit betroffen sei.[2]

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Werkstattbesitzer und ehemalige Kleinkriminelle Terry Leather wird im September 1971 von seiner alten Freundin Martine Love für einen Job angeworben. Es stellt sich heraus, dass er einen Bankraub in der Londoner Baker Street durchführen soll. Leather und die anderen Komplizen wissen nicht, dass Love für den Geheimdienstagenten Tim Everett des MI5 arbeitet, der sie wegen des Schmuggels von Drogen erpresst und an den Inhalt eines der Schließfächer herankommen will. Dort werden von Michael X kompromittierende Fotos mit Prinzessin Margaret aufbewahrt, mit denen dieser seine kriminellen Machenschaften gegen Strafverfolgung absichert.

Leather willigt ein und stellt ein Team zusammen: Zunächst heuert er seine alten Kumpel Dave Shilling, einen ehemaligen Pornodarsteller, und Kevin Swain, einen Fotografen, an. Guy Arthur „Major“ Singer mietet als Strohmann ein Ladengeschäft im Nachbarhaus der Bank an. Bambas liefert schweres Gerät, um einen Tunnel zum Tresorraum zu graben. Terrys Mitarbeiter Eddie Burton sichert als Wachposten mit einem Funkgerät das Terrain vom gegenüberliegenden Hausdach. Die Diebe verraten sich durch Funksprüche, die ein Funkamateur abfängt. Er alarmiert daraufhin die Polizei, die den Tatort aber nur auf einen Umkreis von 10 Meilen eingrenzen kann und es so nicht schafft, die richtige Bank aufzufinden. Währenddessen dringt die Bande in den Tresor ein. Leather, der schon ahnte, dass Martine eigene Pläne hat, bekommt die Fotos in die Hände und nimmt sie an sich, als ihm die Brisanz der Bilder klar wird.

Doch nicht nur Michael X hat brisante Bilder in einem Schließfach. So bewahrt in der Bank ein Nachtclubbesitzer und Pornoproduzent, Lew Vogel, sein Kontobuch auf, in dem er alle Schmiergeldzahlungen an diverse Polizisten notiert. Die Bordellbesitzerin Sonia Bern hat in ihrem Schließfach Bilder von Politikern während ihrer Bordellbesuche deponiert.

Lew Vogel erkennt, dass Dave Shilling in die Sache verwickelt ist, und nimmt ihn mithilfe einiger korrupter Polizisten als Geisel. Sie foltern ihn, damit er seine Komplizen und das Versteck des Kontobuchs verrät. Dave verrät unter Folter die anderen Räuber und Vogel entführt auch Eddie Burton, um den Druck auf Terry zu erhöhen. Als Folge der Folterung und als Druckmittel wird Dave erschossen. Terry Leather vereinbart nun einen Austausch des Kontobuchs gegen Eddie. Weiterhin kann er mit dem Geheimdienst eine Übergabe der brisanten Sexfotos und der Aufnahmen aus Michael X’ Schließfach gegen die Garantie der Straffreiheit vereinbaren. Guy und Bambas werden von unbekannten Straßenräubern überfallen und ermordet.

Es kommt zu einem Treffen, bei dem der MI5, ein Vertreter des Königshauses, Lew Vogel und Terry Leather mit seiner Komplizin Martine Love die Übergabe der jeweiligen Gegenstände vornehmen wollen. Kevin Swain hat im Vorfeld einen nicht korrupten Polizisten von der Übergabe in Kenntnis gesetzt und ihm das Kontobuch Vogels versprochen. Es kommt zum Austausch der Sexfotos gegen Pässe für die Bankräuber. Nach der Festnahme der anwesenden korrupten Polizisten wie auch Vogels werden die Bankräuber schließlich dank der Übergabe der Fotos von Michael X freigelassen. Schließlich wird Michael X auf Trinidad für den Mord an der britischen Agentin Gale Benson festgenommen.

Kritiken

Leslie Felperin schrieb in der Zeitschrift Variety vom 29. Februar 2008, der Thriller sei „fesselnd“, aber „wenig überzeugend“. Er wirke altbacken und billig gemacht. Die Filmmusik sei „monoton“ und entspreche nicht der Epoche.[3]

Sascha Westphal schrieb in der Zeitung Die Welt vom 19. Juni 2008, der Film zeige „Englands Abgründe“ auf eine Weise, die kaum illusionsloser sein könne.[4]

„Unabhängig davon gelingt Roger Donaldson ("Dante's Peak", "Der Einsatz") ein spannender Thriller im Retrolook mit poppigem Soundtrack und einem Schuss Verschwörungstheorie. Der ewig coole Statham bietet eine der besten Leistungen seiner Karriere.“

TV Spielfilm[5]

Hintergründe

Der Film wurde in London (Pinewood Studios), Australien und auf Sardinien gedreht.[6] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 20 Millionen US-Dollar.[7] Die Weltpremiere fand am 19. Februar 2008 auf dem Glasgow Film Festival statt. Am 28. Februar 2008 startete die breite Veröffentlichung in den britischen Kinos; in den USA folgte sie am 7. März 2008 und in Deutschland – am 19. Juni 2008.[8] Der Film spielte in den britischen Kinos ca. 3,8 Millionen Pfund Sterling ein. In den USA wurden ca. 30 Millionen US-Dollar eingespielt.[7]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. s. auch Baker Street Robbery (engl.)
  2. Produktionsnotizen (engl.)
  3. Filmkritik von Leslie Felperin, abgerufen am 3. März 2008
  4. Filmbesprechung von Sascha Westphal, abgerufen am 26. Juni 2008
  5. TV Spielfilm
  6. Drehorte für The Bank Job, abgerufen am 3. März 2008
  7. a b Einspielergebnisse für The Bank Job, abgerufen am 26. Juni 2008
  8. Premierendaten für The Bank Job, abgerufen am 26. Juni 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bank Job — can refer to: * Bank Job, a song by the Barenaked Ladies * Bank robbery * The Bank Job, a 2008 film …   Wikipedia

  • The Bank Job — Infobox Film name = The Bank Job caption = Promotional movie poster director = Roger Donaldson producer = David Alper writer = Dick Clement Ian La Frenais George McIndoe Aaron Shuster starring = Jason Statham Saffron Burrows music = J. Peter… …   Wikipedia

  • The Bank Job — Filmdaten Deutscher Titel: Bank Job Originaltitel: The Bank Job Produktionsland: Großbritannien Erscheinungsjahr: 2008 Länge: 102 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • The bank job (El robo del siglo) — Saltar a navegación, búsqueda The Bank Job Cartel publicitario de The Bank Job. Conocida en español como el Robo del siglo, es una película que narra hechos de delincuencia dirigida por Robert Donaldson y protagonizada por Jason …   Wikipedia Español

  • The Bank Job — Plantilla:Infobox film The Bank Job, conocida en español como el Robo del siglo o el Gran Golpe, es una película dirigida por Roger Donaldson y protagonizada por Jason Statham, basada en el robo de un banco en 1971 en la calle Baker Street en el… …   Wikipedia Español

  • job — W1S1 [dʒɔb US dʒa:b] n ▬▬▬▬▬▬▬ 1¦(work)¦ 2¦(duty)¦ 3¦(something you must do)¦ 4 on the job 5 I m only/just doing my job 6 it s more than my job s worth 7 do the job 8 have a job doing something/have a job to do something 9 do a job on… …   Dictionary of contemporary English

  • job bank — ➔ bank1 * * * job bank UK US noun [C] US HR ► an electronic system that lists available jobs and contains details of people who are looking for work: »Among the several thousand jobs listed in the statewide job bank, many are opportunities in… …   Financial and business terms

  • job — [ dʒab ] noun *** ▸ 1 work to earn money ▸ 2 particular piece of work ▸ 3 duty ▸ 4 a crime ▸ 5 something of particular type ▸ 6 something computer etc. does ▸ + PHRASES 1. ) count work that you do regularly to earn money. When you ask someone… …   Usage of the words and phrases in modern English

  • job share — job shares, job sharing, job shared VERB If two people job share, they share the same job by working part time, for example one person in the mornings and the other in the afternoons. [BUSINESS] They both want to job share. Derived words: job… …   English dictionary

  • job — noun WORK 1 (C) the regular paid work that you do for an employer: get/find a job (as sth): Eventually, Mary got a job as a waitress. | take a job (=accept a job that is offered to you): I was so desperate that I took the first job that came… …   Longman dictionary of contemporary English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”