9. Pionierbataillon (U.S.)
9. Pionierbataillon
9EngrBnCOA.jpg
Wappen der 9. Pionierbataillon
Aufstellung 1917-1945
1952-1991
1996-gegenwartig
Land Vereinigte Staaten
Streitkräfte Armee
Typ Pionierbataillon
Stationierungsort Schweinfurt
Motto "Asistiremos"
Insignien
DUI 9EngrBnDUI.jpg

Das 9. Pionier-Bataillon wurde am 15. Mai 1917 als 2. Pionier-Bataillon der Armee der Vereinigten Staaten im Camp Newton D. Baker, El Paso, Texas aufgestellt. Im Juli 1917 erhielt es seinen jetzigen Namen. Die Einheit war anfangs in El Paso stationiert, jedoch im Camp Stewart in Texas eingesetzt.

Inhaltsverzeichnis

1918–1939

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wurde das Bataillon demobilisiert mit Ausnahme der A-Kompanie, die in Fort Riley, Kansas, stationiert war, um der Kavallerie-Schule der US-Army Pionierunterstützung zu gewähren. Von 1923 bis 1936 war die Kompanie in dieser Funktion eingesetzt, zuerst als Einheit der 2. Kavalleriedivision und später als Trupp A der 9. Pionier-Schwadron. Sie erwarb sich während dieser Zeit einen hervorragenden Ruf als Kavallerieeinheit. Während dieser Zeit war Samuel D. Sturgis, Jr., der spätere Generalleutnant und Kommandeur des United States Army Corps of Engineers, als Platoon-Leader in der Einheit eingesetzt.

1940–1945

Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde das Bataillon als das 9. gepanzerte Pionier-Bataillon, ein Teil der 9. Panzerdivision aktiviert. In Frankreich im September nahmen sie ersten Kontakt mit dem Feind im Schoenfels-Wilwerdange-Bissen Bereich auf. Das Bataillon kämpfte während der Ardennenoffensive im Dezember 1944 mit C Kompanie.

Am 7. März 1945, während der alliierten Offensive zum Rhein, kam die Kampfgruppe B der 9. Panzerdivision in Remagen an und entdeckte, dass die Ludendorff-Brücke über dem Rhein intakt war und nahmen den ersten Brückenkopf über den Rhein seit den napoleonischen Kriegen nach längeren Kämpfen ein. Die Einheit wurde dafür mit dem Eichenlaub ausgezeichnet. Am 13. Oktober 1945 wurde das Bataillon deaktiviert.

1952–2002

1952 wurden die 9. Pioniere als das 9. Pionier-Bataillon (Armee) reaktiviert. Im Herbst von 1956 ersetzte es das 35. Pionier-Bataillon bei Kitzingen und übersiedelte nach Aschaffenburg.

1991 diente das 9. Pionier-Bataillon im Golfkrieg. Zurück in Aschaffenburg zurück wurde es abermals deaktiviert und als Teil der 1. Infanteriedivision in Schweinfurt am 5. April 1996 reaktiviert mit der 2. Brigade-Kampfgruppe als Teil der Bedeckungkraft für Bosnien (Task Force Adler). Das Bataillon wurde in den Kosovo im Juni 1999 verlagert, mit Unterbrechung bis November 2002.

2003–2007

2003 bereitete sich das 9. Pionierbataillon auf die Invasion des Irak vor, nahm aber wegen der türkischen Ablehnung Truppen zu stationieren nicht an ihr teil. Stattdessen wurde es im August und September nach Bosnien zur Unterstützung der Task Force 1-18's verlegt. Im Februar 2004 wurde das Bataillon zunächst nach Kuwait verlegt und nahm dann an der Operation Iraqi Freedom II teil. Dabei agierte es in Tikrit, Salah, Balad und Bayji. Im März 2006 wurde das 9. Pionierbataillon dem 2nd Brigade Combat Team, 1. Infanteriedivision zugewiesen. Im September 2006 wurde das Bataillon zum zweiten Mal zur Unterstützung der Operation Iraqi Freedom verlegt. Die C-Kompanie operierte um Ramadi, während die übrigen Teile des Bataillons nach Bagdad kamen. Das 9. Pionierbataillon kehrte Mitte November 2007 zurück nach Schweinfurt. Das Motto der Einheit ist " Asisteremos" (spanisch: Wir unterstützen).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 9. Panzerdivision (NVA) — 9. Panzerdivision „Heinz Hoffmann“ Aktiv 15. September 1956–2. Oktober 1990 Land DDR …   Deutsch Wikipedia

  • K.u.k. Pioniere — Hauptmann in Paradeadjustierung Die k.u.k. Pioniere waren ein Teil der technischen Truppen der österreichisch ungarischen Landstreitkräfte. Die vorangestellte Bezeichnung k.u.k. wies sie als Teil der sog. Gemeinsamen Armee aus. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Ehemalige Heeresverbände — Im folgenden werden ehemalige Verbände des deutschen Heeres aufgelistet, welche seit Aufstellung der Bundeswehr aufgestellt wurden. Die fett geschriebenen Verbände sind derzeit noch aktiv. Für nähere Informationen über den jeweiligen Verband… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Panzerdivision (Bundeswehr) — 1. Panzerdivision Verbandsabzeichen Aufstellung 1. Juli 1956 …   Deutsch Wikipedia

  • Blizzard of ’77 — Schneeverwehungen erschwerten den Verkehr in Teilen New Yorks. (Aufnahme vom 7. Februar 1977). Der Blizzard of ’77 oder auch Great Lakes Blizzard war ein meteorologisches Ereignis in Nordamerika. Bei diesem Blizzard, der vom 28. Januar 1977… …   Deutsch Wikipedia

  • 4. US-Infanteriedivision — Schulterabzeichen der 4. US Infanteriedivision Die 4. US Infanteriedivision (englische Bezeichnung: 4th Infantry Division) ist ein Großverband der United States Army. Das Hauptquartier der rund 16.000 Mann starken Division… …   Deutsch Wikipedia

  • 4th Infantry Division — Schulterabzeichen der 4. US Infanteriedivision Die 4. US Infanteriedivision (englische Bezeichnung: 4th Infantry Division) ist ein Großverband des United States Army. Das Hauptquartier der rund 16.000 Mann starken Division befindet sich in Fort… …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesische Streitkräfte — Volksbefreiungsarmee 中国人民解放军 / 中國人民解放軍 …   Deutsch Wikipedia

  • Streitkräfte der Volksrepublik China — Volksbefreiungsarmee 中国人民解放军 / 中國人民解放軍 Militärische Stärke nach Personen …   Deutsch Wikipedia

  • Amphibische Gruppe — Die Mehrzwecklandungsboote Flunder, Lachs und Stör bei einer Übung 1967 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”