Bank of America
Bank of America Corporation
Logo der Bank of America
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US0605051046
Gründung 1923
Sitz Charlotte, North Carolina, USA

Leitung

Mitarbeiter 288.000 (2010)
Umsatz 134,194 Mrd. USD (2010)
Bilanzsumme 2.264 Mrd. USD (2010)
Branche Banken
Produkte Finanzdienstleistungen
Website www.bankofamerica.com

Die Bank of America Corporation (BofA, BoA, BAC) ist das seit Juli 2006 größte Kreditinstitut der Vereinigten Staaten mit Hauptsitz in Charlotte, North Carolina. Die Ursprünge der Bank gehen auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurück, was sie zusätzlich zur zweitältesten Bank der USA macht. Das Unternehmen ist an der NYSE und der Tokioter Börse gelistet. Die Marke Bank of America war 2008 mit 33,1 Milliarden US-Dollar die wertvollste Marke im Banksektor und lag damit weltweit auf Platz 14.[1]

Die Bank beschäftigte im Jahr 2010 288.000 Angestellte und erwirtschaftete einen Umsatz von 134 Mrd. US-Dollar. Die Bilanzsumme wurde 2010 mit 2,26 Billionen US-Dollar ausgewiesen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die BofA entstand durch eine lange Reihe von Fusionen und Zukäufen. Der Namensgeber wurde 1923 als Bank of America, Los Angeles, von Orra E. Monnette gegründet und fusionierte 1929 mit der Bank of Italy, San Francisco. Durch diverse Gesetze und Regulatorien wurde ihr Wachstum zunächst auf Kalifornien reduziert. Erst nach dem Wegfall dieser Beschränkungen konnte die Expansion im Jahr 1983 mit dem Kauf der Seafirst Corporation, Seattle, fortgesetzt werden. 1992 erfolgte mit dem Kauf der Security Pacific Corporation die bis dahin größte Übernahme der Geschichte im Banksektor.

Die heutige Bank of America entstand schließlich durch den Aufkauf der Bank of America durch die NationsBank im Jahr 1998. Die NationsBank mit Sitz in Charlotte übernahm durch den Kauf auch den Namen Bank of America, der Sitz der Gesellschaft blieb in North Carolina. Die neue Gesellschaft setzte ihre Expansion weiter fort und erwarb auch die FleetBoston Financial mit Sitz in Boston, deren Entstehung bis 1784 zurückgeht.

NationsBank

Die Entstehung der NationsBank geht auf das Jahr 1874 zurück, als die Commercial National Bank gegründet wurde, die 1957 mit der American Trust Co zur American Commercial Bank fusionierte. 1960 wurde der Name in North Carolina National Bank und 1991, nach einer Reihe weiterer Zukäufe, in NationsBank geändert.

BankAmericard

Die BankAmericard ist der Vorgänger der VISA-Card, die Bank of America gilt als deren Erfinder mit der Herausgabe der ersten Kreditkarten im Jahr 1959. 1977 erfolgte die Umbenennung in VISA.

Banken- und Finanzkrise ab 2008

Auf Grund der Finanzkrise 2007/2009 kaufte die Bank of America für 2,5 Milliarden Dollar das angeschlagene Unternehmen Countrywide Financial.[2] Am 15. September 2008 wurde bekannt, dass Merrill Lynch, die zu dieser Zeit drittgrößte Investmentbank der Vereinigten Staaten, übernommen wird. Die Übernahme wurde mit Aktien im Wert von 50 Milliarden US-Dollar bezahlt.[3] Der Kauf von Lehman Brothers, der viertgrößten Investmentbank der USA, wurde von der Bank of America abgesagt. Am selben Tag meldete Lehman Brothers Insolvenz an. Die Bank of America erhielt bislang 25 Milliarden Dollar aus dem staatlichen Bankenrettungsplan. Am 17. November 2008 teilte sie mit, als langfristige strategische Investition den Rest einer Option zum Kauf von Aktien des Staatsfonds China Safe Investments auszuüben und hält damit 44,7 Milliarden Aktien der China Construction Bank, im Wert von etwa 24 Milliarden Dollar. [4][5]

Am 11. Dezember 2008 wurde eine Presseerklärung veröffentlicht, wonach innerhalb von drei Jahren zwischen 30.000 und 35.000 Arbeitsplätze abgebaut werden sollen.[6] Im Januar 2009 wurde bekannt, dass die Bank of America von der US-amerikanischen Bundesregierung weitere 20 Milliarden Dollar aus dem staatlichen Rettungspaket erhält. Der Staat erhält im Gegenzug Bank-of-America-Vorzugsaktien. [7] Im vierten Quartal war wegen der Vorsorge für Kreditausfälle, Abschreibungen und Verlusten im Handelsgeschäft ein Verlust von 2,4 Milliarden Dollar angefallen. [8]

Die Aktien der Bank of America sind während der Krise von 50 $ im April 2007 auf einen Kurswert von 3,14 $ im März 2009 gefallen.[9]

Am 22. September 2009 gab die Bank bekannt, dass sie den staatlichen Schutzschirm verlassen und insgesamt 425 Mio.$ an das Finanzministerium, die Notenbank und die Einlagensicherung für die Auflösung des Sicherungsvertrages zahlen werde.[10] Die Bank hat alle ihre Verbindlichkeiten gegenüber der US Regierung in Höhe von 45 Milliarden Dollar (ca. 30 Mrd. Euro) auf einen Schlag zurückgezahlt. Das Geld hierfür brachte die Bank durch die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen und den Verkauf eigener Vermögenswerte auf. [11]

Am 20. Oktober 2010 wurde bekannt, dass eine Gruppe von Investoren die Bank of America zwingen will, in Anleihen verpackte problematische Hypotheken im Wert von rund 47 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Insgesamt acht Anleger werfen der Bank Fehler im Umgang mit den Hypotheken sowie irreführende Angaben zur Qualität der Papiere vor.[12]

Am 29. Juni 2011 gab die Bank of America bekannt, dass sie mit den betreffenden Investoren einen Vergleich über 8,5 Mrd. US-Dollar abgeschlossen hat. Für weitere strittige Fälle wurden nochmals 5,5 Mrd. US-Dollar von der Bank zurückgestellt.

Ebenso wurde am 25. August 2011 bekannt, dass Warren Buffett 5 Milliarden US-Dollar in die Bank of America investieren wird. Hierfür erhält Buffett Vorzugsaktien mit einer Verzinsung von sechs Prozent im Jahr.[13]

Am 29. August 2011 teilte die Bank of America mit, dass man zur Eigenkapitalaufstockung die Hälfte der 10-prozentigen Beteiligung im Wert von 8,3 Mrd. US-Dollar an der China Construction Bank an nicht genannte Investoren verkaufen wird. Einen Anteil von rund fünf Prozent wird die Bank weiterhin behalten.[14]

Im September 2011 stufte die Ratingagentur Moody’s die Bonität der langfristigen Kredite der Bank of America um zwei Stufen von „A2“ auf „Baa1“ herab. Es sei weniger wahrscheinlich, dass die US-amerikanische Regierung einschreiten werde, um eine in Schwierigkeiten geratene Großbank vor einer Krise zu bewahren.[15]

Gebäude

Im Laufe der Zeit gab die Bank of America in verschiedenen amerikanischen Städten Bauaufträge für hohe Gebäude in Auftrag, um dort einige Büros einzurichten. Bekannte Gebäude sind:

Weblinks

 Commons: Bank of America – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Der Spiegel: „Top 100- Die teuersten Marken der Welt“ - ase - 21. April 2008
  2. Spiegel Online: Absturz der amerikanischen Hausmarke 11. Januar 2008
  3. Bank of America: Bank of America Buys Merrill Lynch Creating Unique Financial Services Firm, Pressemitteilung vom 15. September 2008
  4. Bank of America boosts stake in big Chinese bank. In: Reuters. 17. November 2008, abgerufen am 19. November 2008.
  5. Bank of America erhöht Anteil an drittgrößtem Institut in China. In: Reuters. 18. November 2008, abgerufen am 19. November 2008.
  6. Bank of America: Bank of America Plans to Reduce Work Force (11. Dezember 2008)
  7. Bank of America bekommt Staatshilfe ARD online, 16. Januar 2009
  8. Citigroup und Bank of America melden gigantische Verluste Spiegel Online, 16. Januar 2009
  9. Chart der Aktie
  10. Bank of America trennt sich von Staatshilfen
  11. börsennews.de: Bank of America zahlt Staatshilfe komplett zurück (Zugriff am 10. Dezember 2009)
  12. FTD (Financial Times Deutschland): Fed und Pimco fordern Milliarden von Bank of America 20. Oktober 2010
  13. http://www.sueddeutsche.de/geld/angeschlagenes-finanzinstitut-buffett-investiert-fuenf-milliarden-dollar-in-bank-of-america-1.1134960
  14. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/bank-of-america-kassiert-acht-milliarden-dollar/4552580.html
  15. Rating: Moody´s stuft drei US-Banken herunter bei focus.de, 21. September 2011 (abgerufen am 22. September 2011).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bank of America — Not to be confused with First Bank of the United States, Second Bank of the United States, or Bank of United States. Bank of America Corporation Type Public Traded as …   Wikipedia

  • Bank of America Plaza (Atlanta) — Bank of America Plaza Viewed from Emory Crawford Long Hospital Former names NationsBank Building C S Plaza General information …   Wikipedia

  • Bank of America Center (Houston) — Bank of America Center Alternative names RepublicBank Center NCNB Center NationsBank Center General information …   Wikipedia

  • Bank of America Corporate Center — is located in the center of Uptown Charlotte General information Location 100 North Tryon Street …   Wikipedia

  • Bank of America Tower — may refer to several buildings in the United States:*Bank of America Tower (Albuquerque), New Mexico *Bank of America Tower (Jacksonville), Florida *Bank of America Tower (Miami), Florida *Bank of America Tower (New York City), New York *Bank of… …   Wikipedia

  • Bank of America Theatre — marquee The Bank of America Theatre is a theater operated by Broadway In Chicago, a Nederlander Presentation. Formerly known as the LaSalle Bank Theatre, the Sam Shubert Theatre and the Majestic Theatre, it is located at 18 West Monroe Street in… …   Wikipedia

  • Bank of America Plaza — may refer to several buildings in the United States:*Bank of America Plaza (Atlanta), Georgia *Bank of America Plaza (Dallas), Texas *Bank of America Plaza (St. Louis) in Missouri *Bank of America Plaza (Columbia) in South Carolinaee also* Bank… …   Wikipedia

  • Bank of America Center — may refer to several buildings in the United States:*555 California Street, formerly the Bank of America Center, in San Francisco, California *Bank of America Center (Houston), Texas *Bank of America Center (Tulsa), Oklahoma *Bank of America… …   Wikipedia

  • Bank of America Canada — was a wholly owned US bank subsidiary, headquartered in Toronto, Canada. It was a Schedule II bank under the Bank Act to accept deposits, which may be eligible for deposit insurance provided by the Canada Deposit and Insurance Corporation.In 2001 …   Wikipedia

  • Bank of America 500 — Venue Charlotte Motor Speedway Sponsor Bank of America …   Wikipedia

  • Bank of America Arena at Hec Edmundson Pavilion — Bank of America Arena at Hec Edmundson Pavilion, commonly known as Hec Ed, is a 10,000 seat indoor arena on the campus of the University of Washington in Seattle. The brick venue is home to the UW Huskies men s and women s basketball programs, as …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”