Theodor Wieland

Hermann Theodor Felix Wieland (* 5. Juni 1913 in München; † 24. November 1995 in Heidelberg) war ein deutscher Chemiker.

Der Sohn des Nobelpreisträgers Heinrich Otto Wieland legte 1931 das Abitur in München ab. Wieland studierte Chemie in München und Freiburg. Er promovierte 1937 bei seinem Vater. Anschließend wechselte er zu Richard Kuhn an das Heidelberger Kaiser-Wilhelm-Institut für medizinische Forschung. 1942 erfolgte seine Habilitation mit dem Thema „Die Biosynthese der Pantothensäure“. Zum Wintersemester 1946/47 erhielt er ein Extraordinat an der Universität Mainz.

1951 wurde er ordentlicher Professor und Direktor am Institut für Organische Chemie der Universität Frankfurt am Main. 1968 wechselte er als Direktor der Abteilung Chemie an das inzwischen in Max-Planck-Institut für medizinische Forschung umbenannte Institut nach Heidelberg zurück.

Seine wichtigsten Forschungsgebiete waren im Bereich der Naturstoffchemie und Biochemie einsetzbare Analysenmethoden wie die Papierelektrophorese. Auf dem Gebiet der Proteinchemie beschäftigte er sich vor allem mit den Giftstoffen des Knollenblätterpilzes und ihrer Wirkungsweise.

Werke

  • Die Praxis des organischen Chemikers (mit Ludwig Gattermann; 1962)
  • Molekularbiologie (mit Gerhard Pfleiderer; 1969)
  • Perspectives in Peptide Chemistry (mit Alex N. Eberle und Geiger; 1981).

Literatur

  • Leopold Horner: Nachruf auf Hermann Theodor Felix Wieland, in: Sitzungsberichte der Wissenschaftlichen Gesellschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main 36 Nr. 6, Stuttgart 1999, S. 47–49.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wieland — männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 3 Familienname 4 Unternehmen …   Deutsch Wikipedia

  • Wieland Schmied — (* 5. Februar 1929 in Frankfurt am Main) ist ein österreichischer Kunsthistoriker, Kunstkritiker, Literaturwissenschaftler und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen und Ehrungen 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Schmalz — Theodor Anton Heinrich von Schmalz (* 17. Februar 1760 in Hannover; † 20. Mai 1831) war ein Kameralwissenschaftler, preußischer Jurist und Geheimrat. Er war Schwager des preußischen Generals Gerhard von Scharnhorst. Er besuchte das Gymnasium in… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Eicke — in den 1930er Jahren Theodor Eicke (* 17. Oktober 1892 in Hampont, Lothringen; † 26. Februar 1943 bei Michailowka, südlich von Charkow) war Obergruppenführer der SS und General der …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Seidenfaden — (* 14. Januar 1886 in Köln; † 6. August 1979 in Hattingen, Ruhr) war ein deutscher Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Herausgeberschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Wieland Hoban — (born 1978 in London) is a British composer, now resident in Germany.Hoban studied at the University of Bristol with Jonathan Cross from 1997 98, then at the Musikhochschule Frankfurt/Main from 1998 2003 with Gerhard Müller Hornbach, Isabel… …   Wikipedia

  • Wieland Europa — Ralf Dahrendorf 2003 Ralf Gustav Dahrendorf, Baron Dahrendorf, KBE (* 1. Mai 1929 in Hamburg), gelegentlich unter dem Pseudonym Wieland Europa, ist ein deutsch britischer Soziologe, Politiker und Publizist. Er war Vorsitzender der Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor W. Adorno — Infobox Philosopher region = Western Philosophy era = 20th century philosophy color = #B0C4DE |thumb|260px|frame image caption = Max Horkheimer (front left), Theodor Adorno (front right), and Jürgen Habermas in the background, right, in 1965 at… …   Wikipedia

  • Theodor-Frerichs-Preis — Der Theodor Frerichs Preis ist ein Preis der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, der alljährlich für die beste vorgelegte deutsche – möglichst klinisch experimentelle – Arbeit auf dem Gebiet der Inneren Medizin verliehen wird. Der Preis… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Svedberg — Retrato de Theodor Svedberg Theodor (The) Svedberg (nacido el 30 de agosto de 1884 en Valbo fallecido el 25 de febrero de 1971) fue un químico sueco y profesor universitario, ganador del Premio Nobel de Química en 1926. Biografía Estudió …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”