Bankhaus Lampe
  Bankhaus Lampe KG
Bankhaus Lampe logo.svg
Sitz Bielefeld, Deutschland
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Bankleitzahl 480 201 51[1]
BIC LAMP DEDD XXX[1]
Gründung 1852
Website www.bankhaus-lampe.de
Geschäftsdaten Vorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltetVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Jahr fehlt
Bilanzsumme 3,7 Mrd. Euro
Mitarbeiter ca. 630
Geschäftsstellen 12
Leitung

Unternehmensleitung

Stephan Schüller, Ulrich Cosse, Peter Ebertz

Niederlassung Bielefeld am Alten Markt
Niederlassung in Frankfurt

Das Bankhaus Lampe ist eine unabhängige und inhabergeführte Privatbank in Deutschland. 1852 als Bank- und Speditionsgeschäft in Minden von Hermann Lampe gegründet, befindet sich das Traditionshaus heute vollständig im Besitz der Bielefelder Oetker-Gruppe. Das Bankhaus Lampe firmiert als Kommanditgesellschaft und wird von den persönlich haftenden Gesellschaftern Stephan Schüller (Sprecher), Ulrich Cosse und Peter Ebertz geführt. Stammsitz der Privatbank ist Bielefeld, die Geschäftsführung sowie Zentral- und Stabsabteilungen haben ihren Sitz in Düsseldorf. Daneben bestehen weitere Niederlassungen und Tochtergesellschaften in Berlin, Bonn, Bremen, Dresden, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster (Westfalen), Osnabrück und Stuttgart sowie in Wien.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 1. Oktober 1852 gründete der 24-jährige Hermann Lampe das Unternehmen als Bank- und Speditionsgeschäft in Minden. Bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden Gründungen von Aktiengesellschaften begleitet, Obligationen platziert und erste Kontakte ins Ausland geknüpft.

1949 wurde der Bielefelder Unternehmer Rudolf-August Oetker Gesellschafter. Im Juli 1949 erfolgte die Umwandlung des Unternehmens aus der bisherigen Rechtsform der offenen Handelsgesellschaft in eine Kommanditgesellschaft.

Am 9. Mai 1951 bezog die Bank das Gebäude am Alten Markt in Bielefeld. Zugleich wurde der Hauptsitz des Unternehmens nach Bielefeld verlegt.

Am 1. Januar 1964 wurde der bisherige Kommanditist Rudolf-August Oetker zum Komplementär. 200 Mitarbeiter arbeiteten damals an vier Standorten. In den folgenden zwei Jahrzehnten stieg die Anzahl der Mitarbeiter auf mehr als 370 Personen.

Ende der 80er Jahre eröffnete die Niederlassung Frankfurt mit dem Schwerpunkt Wertpapiergeschäft und Vermögensverwaltung. Gut zehn Jahre später, im Jahr 1998, wurde die Niederlassung München gegründet. Damit existierten sieben Niederlassungen.

Zum 1. März 2006 wurde Stephan Schüller zum Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter berufen. Er folgte auf Christian Graf von Bassewitz, der nach 36-jähriger Tätigkeit für das Bankhaus Lampe in den Ruhestand trat. In diesem Jahr erwarb das Bankhaus Lampe die Hamburger Beratungsgesellschaft Conetwork und eine mehrheitliche Beteiligung an der Münchener Fiduka Depotverwaltung.

2008 eröffneten die Niederlassungen in Dresden und Stuttgart. Aus dem Zusammenschluss der Tochtergesellschaften Conetwork (Hamburg) und Krüger & Uhen (Frankfurt) entstand die Lampe Corporate Finance GmbH. Außerdem beteiligte sich das Bankhaus Lampe an der österreichischen DALE Investment Advisors GmbH.

2009 folgte die Eröffnung der Niederlassungen in Bonn und Osnabrück. Die Beteiligung an der DALE Investment Advisors GmbH, Wien, wandelte sich in eine Mehrheitsbeteiligung. Im gleichen Jahr trat Ulrich Cosse als persönlich haftender Gesellschafter in die Privatbank ein und die vorerst letzte Niederlassung in Bremen wurde eröffnet. Ebenfalls 2009 wurde die Lampe Vermögenstreuhand GmbH als Family Office der Bank gegründet.

Seit 2010 können institutionelle Kunden in Großbritannien durch die Lampe Capital UK LLP mit Sitz in London betreut werden. Im Juli 2010 wurde Karl-Heinz Franke nach 33-jähriger Tätigkeit und seit 1999 persönlich haftender Gesellschafter beim Bankhaus Lampe in den Ruhestand verabschiedet.

Niederlassungen und Tochtergesellschaften

Das Bankhaus Lampe ist in Deutschland an 12 Standorten vertreten. Neben dem Stammsitz in Bielefeld hat das Bankhaus Lampe Niederlassungen und Tochtergesellschaften in Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Dresden, Frankfurt/Main, Hamburg, München, Münster, Osnabrück, Stuttgart und Wien.

Lampe Asset Management GmbH

Die Lampe Asset Management GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Bankhaus Lampe KG und bietet das gesamte Leistungsspektrum des institutionellen Asset Managements.

Lampe Corporate Finance GmbH

Die Lampe Corporate Finance GmbH begleitet von ihren Standorten Frankfurt am Main und Hamburg aus mittelständische Unternehmer und Unternehmen sowie Finanzinvestoren in den Bereichen Mergers & Acquisitions/Corporate Finance und Equity Management.

Lampe Vermögenstreuhand GmbH

Diese Tochtergesellschaft widmet sich als Family Office der ganzheitlichen Beratung von Familien, Unternehmern und Stiftungen in Vermögensfragen.

Lampe Capital UK LLP

Über die Lampe Capital UK LLP mit Sitz in London bietet das Bankhaus Lampe Finanzdienstleistungen für institutionelle Anleger in Großbritannien an.

Dale Investment Advisors GmbH

Seit 2008 hat das Bankhaus Lampe durch die Dale Investment Advisors GmbH seinen Zugang zum österreichischen Markt ausgebaut.

Fiduka Depotverwaltung GmbH

Mit der Ende 2006 erworbenen Beteiligung an der Fiduka Depotverwaltung GmbH hat das Bankhaus Lampe sein Privatkundengeschäft und seine Präsenz im süddeutschen Raum gestärkt.

Geschäftsfelder

Zum Angebot gehören die Vermögensberatung und -verwaltung für vermögende Privatkunden, fremd- sowie eigenkapitalorientierte Finanzierungs- und Beratungsleistungen für mittelständische Firmenkunden sowie das Investmentgeschäft und die Vermögensverwaltung für institutionelle Anleger.

Quellen

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank

Weblinks

52.0203758.532043

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lampe (Begriffsklärung) — Lampe bezeichnet einen Beleuchtungskörper, siehe Lampe, der umgangssprachlich häufig (aber unzutreffend) mit der Leuchte gleichgesetzt wird. eine Privatbank in Bielefeld, siehe Bankhaus Lampe Lampe Schwartze KG, deutsches Versicherungsunternehmen …   Deutsch Wikipedia

  • Geldhändler — Bankier (aus dem französischen Banquier) oder Privatbankier, veraltet auch Geldhändler,[1] ist ein Unternehmer des privaten Bankgewerbes, der mit eigenem Kapital, unbeschränkter Haftung und alleiniger Entscheidungsbefugnis Bankgeschäfte betreibt …   Deutsch Wikipedia

  • Privatbankier — Bankier (aus dem französischen Banquier) oder Privatbankier, veraltet auch Geldhändler,[1] ist ein Unternehmer des privaten Bankgewerbes, der mit eigenem Kapital, unbeschränkter Haftung und alleiniger Entscheidungsbefugnis Bankgeschäfte betreibt …   Deutsch Wikipedia

  • Bankier — (aus dem französischen Banquier) oder Privatbankier, veraltet auch Geldhändler,[1] ist ein Unternehmer des privaten Bankgewerbes, der mit eigenem Kapital, unbeschränkter persönlicher Haftung und alleiniger Entscheidungsbefugnis Bankgeschäfte… …   Deutsch Wikipedia

  • Private Wealth Management — Das Private Banking bezeichnet eine Betreuung für meist vermögende Kunden, die intensiver und persönlicher ist als im Massenkundengeschäft, dem Retailgeschäft. Es gliedert sich in Vermögensberatung und Vermögensverwaltung auf. Bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Wealth Management — Das Private Banking bezeichnet eine Betreuung für meist vermögende Kunden, die intensiver und persönlicher ist als im Massenkundengeschäft, dem Retailgeschäft. Es gliedert sich in Vermögensberatung und Vermögensverwaltung auf. Bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft — m.b.H. Unternehmensform GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft m.b.H. — AKA Ausfuhrkredit Gesellschaft m.b.H. Unternehmensform GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • Aareal — Bank AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Dr. August Oetker KG — Dr. August Oetker KG Rechtsform Kommanditgesellschaft Gründung 1891 Sitz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”