Bannberg
Wappen Karte
Wappen von Assling
Assling (Österreich)
DEC
Assling
Basisdaten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Bundesland Tirol
Politischer Bezirk Lienz (LZ)
Fläche 99 km²
Koordinaten 46° 47′ N, 12° 38′ O46.78638888888912.6411111111111128Koordinaten: 46° 47′ 11″ N, 12° 38′ 28″ O
Höhe 1128 m ü. A.
Einwohner 1.931 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 20 Einwohner je km²
Postleitzahl 9911
Vorwahl 04855
Gemeindekennziffer 7 07 05
AT333
Adresse der
Gemeindeverwaltung
Unterassling 28
9911 Assling
Offizielle Website
Politik
Bürgermeister Bernhard Schneider
Lage von Assling im Bezirk Lienz
Lage von Assling im Bezirk Lienz

Assling ist eine Gemeinde im Bezirk Lienz (Osttirol) des Bundeslandes Tirol (Österreich).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde Assling liegt im Osttiroler Teil des Pustertals zwischen den Gemeinden Leisach und Anras. Das Gemeindegebiet erstreckt sich dabei auf beide Talseiten des Pustertals, bewohnt ist jedoch nur der Nordteil an der Pustertaler Höhenstraße und der enge Talabschnitt der Drau.

Katastralgemeinden sind Bannberg, Burg-Vergein, Dörfl, Kosten, Oberassling, Penzendorf, Schrottendorf, Thal, Unterassling.

Ortsteile sind Bannberg, Bichl, Burg, Dörfl, Herol, Klausen, Kosten, Mittewald, Oberassling, Oberthal, Penzendorf, St. Justina, Schrottendorf, Thal-Aue, Thal-Römerweg, Thal-Wilfern, Unterassling, Vergein.

Der Ortsteil Thal hat eine Station der Pustertalbahn. In Assling konnten sich mehrere Betriebe ansiedeln, daneben ist es eine Auspendlergemeinde hauptsächlich in das nahe gelegene Lienz.

Assling ist am Pustertaler Höhenweg gelegen, der parallel zur Bundesstraße einige hundert Meter über dem Tal von Leisach nach Abfaltersbach verläuft.


Nachbargemeinden

Anras, Hopfgarten in Defereggen, Leisach, Lienz, Oberlienz, Obertilliach, Schlaiten, Untertilliach

Geschichte

Bevölkerungsentwicklung

Volkszählung Einwohner
2006  
2001 2.084
1991 2.085
1981 2.192
1971 2.166

Quelle: Bevölkerungsentwicklung 1869 - 2007 der Statistik Austria 2007 sind es 1982 Einwohner. 2008 sind es 1945 Einwohner.

Wappen

Blasonierung: In Silber und Rot gespalten mit je einer abgewendeten Sichel in verwechselten Farben.

Persönlichkeiten

In Assling wurden geboren:

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Assling — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Assling enthält die 40 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Assling, wobei 18 der Objekte per Bescheid und 22 Objekte durch den § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz… …   Deutsch Wikipedia

  • Giro d'Italia 2007/Etappen — Giro d’Italia 2007, Übersicht der Etappen Inhaltsverzeichnis 1 1. Etappe am 12. Mai von Caprera nach La Maddalena (25,6 km; MZF) 1.1 Aufgaben …   Deutsch Wikipedia

  • Giro d’Italia 2007/Etappen — Giro d’Italia 2007, Übersicht der Etappen Inhaltsverzeichnis 1 1. Etappe am 12. Mai von Caprera nach La Maddalena (25,6 km; MZF) 1.1 Aufgaben …   Deutsch Wikipedia

  • Assling — Assling …   Deutsch Wikipedia

  • Tell, Wilhelm — Tell, Wilhelm. Melancholisch neigte der Bannberg sein waldbekränztes Haupt über die Wiese bei Altdorf und heulend durchbrauste der Föhn die weit über ihn hinausragenden Fernen des Schneegebirges. Blutend unter den Streichen der Frohnvögte… …   Damen Conversations Lexikon

  • Liste der Gemeinden im Bezirk Lienz — Der Bezirk Lienz im Land Tirol Die Gemeinden des Bezirks Lienz Diese Liste der Gemeinden im Bezirk Lienz umfasst a …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Pfarren im Dekanat Lienz — Das Dekanat Lienz ist ein Dekanat der römisch katholischen Diözese Innsbruck. Es umfasst 19 Pfarren und eine Seelsorgestelle. Pfarren mit Kirchengebäuden Pfarre Kirchengebäude Bild Ainet Pfarrkirche Ainet Assling Pfarr …   Deutsch Wikipedia

  • Ban Saint Jean — 49.1756.555 Koordinaten: 49° 11′ N, 6° 33′ O …   Deutsch Wikipedia

  • Ban St. Jean — Lage von Ban St. Jean …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Osttirols — Isolierte Lage des Bezirks Lienz (Osttirol) nach der Abtrennung Südtirols (dunkelgrau) 1918 Der Name Osttirol ist zwar bereits ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bezeugt, gebräuchlich wurde diese Bezeichnung für den österreichischen politischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”