Thieme/Becker


Thieme/Becker

Thieme-Becker ist die Abkürzung für ein von Ulrich Thieme und Felix Becker begründetes und später von Hans Vollmer fortgesetztes vielbändiges Künstler-Lexikon.

Inhaltsverzeichnis

Thieme-Becker

Dieser so genannte Thieme-Becker erschien unter dem Titel Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart in 37 Bänden von 1907 bis 1950, zuerst im Verlag von Wilhelm Engelmann, ab 1911 beim Verlag E. A. Seemann in Leipzig. Das Lexikon umfasste in der Urversion ca. 148.180 Künstlerbiographien sowie 15.082 versteckte Biographien, die von weltweit ca. 400 Fachgelehrten, darunter allen führenden Kunsthistorikern der Zeit, beigesteuert wurden.

Der „Thieme-Becker“ ist deswegen so wichtig, weil er im Gegensatz zu anderen Künstler-Lexika auch Einträge zu zweit- und drittrangigen Künstlern sowie zu Kunsthandwerkern, Bühnenbildnern, Typografen, Photographen etc. enthält.

Vollmer

Ergänzt wurde das ursprüngliche Nachschlagewerk von Thieme und Becker zunächst zwischen 1953 und 1962 von Hans Vollmers Allgemeinem Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts, das in sechs Bänden ebenfalls bei E. A. Seemann in Leipzig erschien. Hans Vollmer schrieb fast im Alleingang und lediglich unterstützt durch Kollegen, die im Einzelfall schriftliche Anfragen beantworteten, acht Jahre lang täglich 15-20 Schreibmaschinenseiten und fertigte so insgesamt 3.391 Seiten mit nochmals 47.229 Künstlerbiographien.

Sowohl vom „Thieme-Becker“ als auch vom „Vollmer“ gibt es eine vom Deutschen Taschenbuch-Verlag (dtv) 1992 herausgegebene Studienausgabe (ISBN 3-423-05908-7 und ISBN 3-423-05907-9). Im Herbst 2008 wurde vom Verlag E. A. Seemann eine nicht weiterergänzte Neuauflage der alten Thieme-Becker-Vollmer-Ausgaben (43 Bände, 1907-1962) ebenfalls auf CD-ROM[1] herausgebracht, mit ca. 250.000 Künstlerbiographien. Diese preiswertere Ausgabe hat lediglich antiquarischen Wert, da die aktuelle Gegenwartskunst dabei völlig unberücksichtigt blieb.

Der „Thieme-Becker-Vollmer“ war das umfassendste Künstler-Lexikon der Welt. Übertroffen wird er nur vom derzeit entstehenden Allgemeinen Künstlerlexikon, das auf den Thieme-Becker-Einträgen basiert.

Fußnoten

  1. Thieme/Becker: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, zusammen mit Vollmer: Zwanzigstes Jahrhundert, Leipzig 2008, ISBN 978-3-86502-177-9.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thieme-Becker — ist die allgemein gebräuchliche Abkürzung für das von Ulrich Thieme und Felix Becker begründete und später von Hans Vollmer fortgesetzte vielbändige Künstler Lexikon mit dem vollen Titel: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike… …   Deutsch Wikipedia

  • Thieme-Becker — Thieme Bẹcker,   Kurzbezeichnung für »Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart«, herausgegeben von Ulrich Thieme (* 1865, ✝ 1922) und Felix Becker (* 1864, ✝ 1928), 37 Bände, 1907 50. Das Lexikon behandelt etwa …   Universal-Lexikon

  • Thieme — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Thieme (* 1954), deutscher Leichtathlet Andre Thieme (* 1975), deutscher Springreiter August Thieme (1780–1860), deutscher Dichter Bernhard Thieme (1925–1977), deutscher Filmregisseur und… …   Deutsch Wikipedia

  • Becker-Nävus — Klassifikation nach ICD 10 D22.9 Melanozytennävus, nicht näher bezeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Thieme — (* 2. Juli 1860 in Leipzig; † 26. Dezember 1925 ebenda) war ein bedeutender Leipziger Verleger, der vor allem wissenschaftliche Literatur veröffentlichte. Er war 1886 der Gründer des Georg Thieme Verlags, aus dem die heute in Stuttgart ansässige… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Alfred Thieme — Pour les articles homonymes, voir Thieme. Karl Alfred Thieme Naissance 28 mai 1914 Wesermünde Lehe/Bremerhaven Décès 6 juin 2004 (à 90 ans) Langen/Bremerhaven Origine …   Wikipédia en Français

  • Peter Emil Becker — (* 23. November 1908 in Hamburg; † 7. Oktober 2000 in Göttingen) war ein deutscher Neurologe, Psychiater und Humangenetiker. Nach ihm ist die Muskeldystrophie Typ Becker Kiener benannt, die er in den Nachkriegsjahren entdeckte und dazu 1957… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Emil Becker — Pour les articles homonymes, voir Becker. Peter Emil Becker, né à Hambourg le 23 novembre 1908 et mort à Göttingen le 7 octobre 2000 est un neurologue, psychiatre et généticien allemand. Il a décrit et laissé son nom à… …   Wikipédia en Français

  • Thomas Thieme — (* 29. Oktober 1948 in Weimar) ist ein deutscher Theater und Filmschauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Filmografie (Auswahl) 3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Thieme — Gotthold Theodor Thieme, Selbstbildnis 1852 Gotthold Theodor Thieme (* 16. August 1823 in Görlitz; † 31. Oktober 1901 in Plauen) war ein deutscher Lithograph und Maler. Inhaltsv …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.