Banu Ifran

Banu Ifran war ein Berberstamm im westlichen Algerien und Marokko.

Die Banu Ifran, ein Stamm der Zanata im westlichen Algerien, führten ihre Abstammung auf al-Kahina zurück. Im 8. Jahrhundert übernahmen sie den Islam der Charidschiten und bildeten um Agadir (bei Tlemcen) zwischen 765 und 786 ein „Kalifat“ unter Abu Qurra. Zunächst kam es zu Kämpfen mit den abbasidischen Statthaltern von Ifriqiya, die in einem charidschitischen Angriff auf Kairuan gipfelten (772). Dabei wurden die Charidschiten unter Abu Qurra und Ibn Rustam schwer geschlagen.

Während Ibn Rustam das Imamat von Tahert gründete (Rustamiden), geriet Agadir 786 unter die Herrschaft der Magrawa. Mit der Eroberung durch Idris I. verlor Agadir völlig an Bedeutung. Zwar konnten sich die Banu Ifran weiter im westlichen Algerien behaupten, doch wurden sie 958 von den Fatimiden schwer geschlagen, als sie ein Bündnis mit dem Kalifat von Córdoba eingingen. Trotz andauerndem Widerstand gegen die Fatimiden und ihre Verbündeten wurden die Banu Ifran nach Marokko abgedrängt. Im 10. Jahrhundert siedelten sie in der Region um Kasba Tadla, ihre Hauptstadt war Salé an der Atlantikküste. 994 unterlagen sie den Magrawa. Große Teile des Stammes siedelten nach Andalusien über oder wurden im 11. Jahrhundert von den Almoraviden zerstreut.

Literatur

  • Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Zürich u. a. 1972, ISBN 3-7608-0138-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Banu Ifran — ( ar. بنو يفرن), a Berber tribe prominent in the affairs of Algeria in Aures eastern Algeria History They were one of the four major tribes of the Zenata or Gaetulia [Recueil des notices et mémoires de la Société archéologique de la province ,… …   Wikipedia

  • Banu — (arabisch ‏بنو ‎, DMG banū) ist einer der Plurale des arabischen Worts Ibn ( Sohn ) und wird im Sinne von Söhne des... meist als Bestandteil arabischer oder arabisierter Stammesnamen benutzt. In arabischen Dialekten oder einigen anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ifran — hat folgende Bedeutungen: der berberische Stamm Banu Ifran die marokkanische Stadt Ifrane Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Ifran Banu — (950 1055)    One of the tribes of the Zanata confederation that, from their pasturelands in Tunisia, had migrated westward and at the time of the Arab invasions lived on the Algerian highlands of Tiaret and Tlemcen. Converted to Islam, they… …   Historical dictionary of the berbers (Imazighen)

  • Medieval Muslim Algeria — Part of a series on the History of Algeria …   Wikipedia

  • Tunesische Republik — الجمهورية التونسية al Dschumhūriyya at Tūnisiyya Tunesische Republik …   Deutsch Wikipedia

  • Almanzor — Estatua de Almanzor colocada en Algeciras en verano de 2002, en conmemoración de los mil años de su fallecimiento. Para otros usos de este término, véase Almanzor (desambiguación). Abu ʿAmir Muhammad ben Abi …   Wikipedia Español

  • Africa — For other uses, see Africa (disambiguation). Africa Africa Area …   Wikipedia

  • History of Morocco — This article is part of a series Ancient Morocco …   Wikipedia

  • Barghawata — Infobox Former Country native name = conventional long name = Barghawata Confederacy common name = Barghawata Confederacy national motto = continent = Africa region = North Africa country = Morocco era = Middle Ages status = government type =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”