Banus (Einsiedler)

Banus war ein Einsiedler in der judäischen Wüste in den 50er Jahren des 1. Jahrhunderts n. Chr. Er weist in seiner Lebensweise Ähnlichkeiten auf mit Jesus von Nazareth, der ebenfalls längere Zeit in der Wüste verbrachte, und Johannes dem Täufer, der am Rande der Wüste wirkte.

Wie der jüdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus in seiner Autobiographie berichtet, trug Banus nur Kleidung, die aus pflanzlichen Bestandteilen gemacht war und ernährte sich nur von Pflanzen, die natürlicherweise (ohne menschliche Landwirtschaft) in der Natur wuchsen, d.h. wildwachsenden Pflanzen. Er badete häufig, tagsüber, aber auch nachts, in kaltem Wasser, um seine Reinheit (und Keuschheit) zu bewahren. Er war drei Jahre lang (53 –56 n. Chr.) der Lehrer des Flavius Josephus, der als Jüngling, am Anfang 16 Jahre alt, bei ihm lebte und seinen Lebensstil teilte.

Der amerikanische Forscher Robert Eisenman zählt Banus zu den Hemerobaptisten und stellt ihn in eine Reihe mit Johannes dem Täufer und Jakobus dem Bruder Jesu. Die Hemerobaptisten waren eine Gruppe von Juden, eine Untergruppe der Essener, die jeden Morgen vor dem Gebet badeten, um mit einem reinen Leib vor Gottes Angesicht zu treten. Die "Klementinen" ordnen auch Johannes den Täufer und seine Schüler der Gruppe der Hemerobaptisten zu ("Homilien," II. 23; comp. "Rekognitionen," I. 54). Hegesippus (vgl. Eusebius, "Hist. Eccl." IV. 22) erwähnt die Hemerobaptisten als eine der sieben jüdischen Sekten, die den Christen gegenüberstehen.

Quellen

  • Flavius Josephus: Aus meinem Leben. ("Vita"). Verlag J. C. B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen 2001.

Literatur

  • Robert Eisenman: Jakobus, der Bruder von Jesus. Der Schlüssel zum Geheimnis des Frühchristentums und der Qumran-Rollen. Aus dem amerikanischen Englisch übertragen von Ditte und Giovanni Bandini. C. Bertelsmann Verlag, München 1998, ISBN 3-570-00071-0, (Original: James, the brother of Jesus. Faber and Faber, London 1997, ISBN 0-571-17573-2).
  • Hermann Lichtenberger: Synkretistische Züge in jüdischen und judenchristlichen Taufbewegungen. In: James D. G. Dunn (Hrsg.): Jews and Christians. The parting of the ways A.D. 70 to 135. The Second Durham-Tübingen Research Symposium on Earliest Christianity and Judaism (Durham, September, 1989). Mohr, Tübingen 1992, ISBN 3-16-145972-5, (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament (WUNT) 66).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Biografien/Bam–Baq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Josēphos — Josēphos, Titus Flavius, Jude, Sohn des Matthias, geb. 37 n.Chr., war für den gelehrten Stand bestimmt, erhielt eine hellenische Bildung, war nach einander Pharisäer, Sadducäer, Essener u. lebte dann drei Jahre bei dem Einsiedler Banus; zuletzt… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”