Banyuls-sur-Mer
Banyuls-sur-Mer (Banyuls de la Marenda)
Wappen von Banyuls-sur-Mer
Banyuls-sur-Mer (Frankreich)
Banyuls-sur-Mer
Region Languedoc-Roussillon
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Céret
Kanton Côte Vermeille
Gemeindeverband Communauté de communes des Albères et de la Côte Vermeille.
Koordinaten 42° 29′ N, 3° 8′ O42.4822222222223.12756Koordinaten: 42° 29′ N, 3° 8′ O
Höhe 6 m (0–965 m)
Fläche 42,43 km²
Einwohner 4.680 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 110 Einw./km²
Postleitzahl 66650
INSEE-Code
Website banyuls-sur-mer.com

Banyuls-sur-Mer von der Mole aus

Banyuls-sur-Mer (auf Katalanisch Banyuls de la Marenda) ist eine französische Gemeinde mit 4680 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) im Département Pyrénées-Orientales in der Region Languedoc-Roussillon. Sie liegt in der historischen katalanischen Comarca Rosselló. Die Bewohner werden Banyulencs genannt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Banyuls-sur-Mers liegt an der Küste des Golfe du Lion. Die Ausläufer der Pyrenäen, die Monts Albères, fallen hier ins Meer ab und formen eine Steilküste. Es grenzt an die französischen Nachbargemeinden Cerbère, Port-Vendres, Argelès-sur-Mer und Collioure sowie an Colera, Rabós und Espolla in Spanien. Besonders bekannt ist der Ort für den nach ihm benannten Süßwein Banyuls, darüber hinaus beherbergt er das ozeanographische Institut Laboratoire de Banyuls-sur-Mer mit Museum und Aquarium.

Geschichte

Die erste schriftliche Erwähnung der Stadt datiert aus dem Jahr 981, damals Balneum oder Balneola genannt. Im Jahr 1074 ändert die Schreibform in Bannils de Maritimo, um die Stadt vom 20 km entfernten Banyuls-dels-Aspres unterscheiden zu können. Der Begriff Marenda, wird im Jahr 1197 (Banullis de Maredine) und im Jahr 1674 (Banyuls del Marende) erwähnt. Seit dem 19. Jahrhundert existiert die heutige katalanische Namensgebung Banyuls de la Marenda.

Der Name Banyuls bedeutet in der lokalen Sprache die Präsenz eines Weihers. Diesen gab es in der Tat bis zur Trockenlegung des Baches Vallauria im Jahr 1872. Der Namenszusatz de Maritimo, del Marende, sur mer etc. weisen in der jeweiligen Sprache auf die Lage an der Küste hin.

Während nahezu zwei Jahrhunderten spielte der Schmuggel von und nach Spanien eine große Rolle in Banyuls-sur-Mer. Je nach Bedürfnis der jeweiligen Epoche wurden Salz, Tabak, Silbermünzen, Zucker, Reis, Tuche und Leder geschmuggelt, und dies nahezu straffrei. Daneben lebte die Bevölkerung in der Hauptsache von Fischerei und Weinbau. Heutzutage ist der Tourismus von Bedeutung.

Persönlichkeiten

  • Der Bildhauer Aristide Maillol (1861–1944) wurde in Banyuls geboren und starb in seinem dortigen Haus.
  • Die Widerstandskämpfer Hans und Lisa Fittko unterstützen 1940/41 von Banyuls aus die Flucht zahlreicher Verfolgter des NS-Regimes aus Vichy-Frankreich nach Spanien.

Weblinks

 Commons: Banyuls-sur-Mer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Banyuls sur mer — Vue de Banyuls de nuit en direction du port Administration Pays France Région Languedoc Roussillon …   Wikipédia en Français

  • Banyuls-sur-Mer — Saltar a navegación, búsqueda Banyuls sur Mer Banyuls de la Marenda …   Wikipedia Español

  • Banyuls-sur-Mer — (spr. banìǖl ßür mǟr), Hafenstadt im franz. Depart. Ostpyrenäen, Arrond. Céret, an einer kleinen Bai des Mittelmeers und an der Eisenbahn Perpignan Gerona, hat eine romanische Kirche, ein Laboratorium zum Studium der Meeresfauna, besuchte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Banyuls-sur-Mer — (spr. banjül ßür mähr), Seestadt im franz. Dep. Pyrénées Orientales, (1901) 3111 E.; Seebad, zoolog. Station …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Banyuls-sur-Mer —   [ban juls syr mɛːr], Fischereihafen und Badeort an der Küste des Roussillon (Côte Vermeille) vor der Grenze zu Spanien, Département Pyrénées Orientales, Frankreich, 4 600 Einwohner; Institut für …   Universal-Lexikon

  • Banyuls-sur-Mer — Pour les articles homonymes, voir Banyuls. 42° 28′ 59″ N 3° 07′ 41″ E …   Wikipédia en Français

  • Banyuls-sur-Mer — French commune nomcommune=Banyuls sur Mer région=Languedoc Roussillon département=Pyrénées Orientales arrondissement=Céret canton=Côte Vermeille insee=66016 cp=66650 maire=Roger Rulls mandat=2001 2008|intercomm=|longitude=3.12805555556… …   Wikipedia

  • Gare de Banyuls-sur-Mer — Banyuls sur Mer Localisation Pays France Commune Banyuls sur Mer Adresse …   Wikipédia en Français

  • Observatoire océanologique de Banyuls-sur-Mer — Das Observatoire océanologique de Banyuls sur Mer – ehemals Laboratoire de Banyuls sur Mer oder Laboratoire de biologie marine de Banyuls sur Mer – ist eine französische Forschungsstation in Banyuls sur Mer im Département Pyrénées Orientales in… …   Deutsch Wikipedia

  • Observatoire Océanologique de Banyuls-sur-Mer — L Observatoire Océanologique de Banyuls sur Mer, souvent nommé Laboratoire Arago, est une composante de l Université Pierre et Marie Curie (UPMC), de l INSU et du CNRS qui accueille de nombreux chercheurs et étudiants. Il est situé à Banyuls sur… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”