Baptiste Amar
FrankreichFrankreich Baptiste Amar
Baptiste Amar
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. November 1979
Geburtsort Gap, Frankreich
Größe 183 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #5
Schusshand Links
Spielerkarriere
1997–2000 Lyon Hockey Club
2000−2001 Dragons de Rouen
2001−2003 University of Massachusetts Lowell
2003−2009 Brûleurs de Loups de Grenoble
2009−2010 Rögle BK
seit 2010 Brûleurs de Loups de Grenoble

Baptiste Amar (* 11. November 1979 in Gap) ist ein französischer Eishockeyspieler, der seit 2010 bei den Brûleurs de Loups de Grenoble in der Ligue Magnus unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Baptiste Amar begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim Lyon Hockey Club, für den er von 1997 bis 2000 in der Ligue Magnus spielte. Anschließend verließ er den Verein und wechselte für eine Spielzeit zu deren Ligarivalen Dragons de Rouen, mit denen er am Saisonende erstmals in seiner Laufbahn Französischer Meister wurde. Nach diesem Erfolg verließ der Verteidiger das Team und studierte zwei Jahre lang an der University of Massachusetts Lowell, für deren Eishockeymannschaft er parallel in der National Collegiate Athletic Association spielte.

Amar (rechts) bei der Verleihung der Trophée Lacarrière durch Luc Tardif senior

Im Sommer 2003 kehrte Amar nach Frankreich zurück und unterschrieb einen Vertrag bei den Brûleurs de Loups de Grenoble, mit denen er in den folgenden sechs Jahren auf nationaler Ebene sehr erfolgreich war. Mit Grenoble gewann er 2007 und 2009 jeweils den französischen Meistertitel, nachdem er 2004 bereits mit seiner Mannschaft Vizemeister geworden war. In den Jahren 2008 und 2009 gewann er mit Grenoble jeweils die Coupe de France, in der er 2004 mit seiner Mannschaft erst im Finale unterlag. In den Jahren 2007 und 2009 gewann er mit Grenoble jeweils die Coupe de la Ligue sowie 2008 und 2009 die Trophée des Champions. Auch persönlich wurde Amar, der von 2003 bis 2007 Assistenzkapitän und anschließend zwei Jahre lang Mannschaftskapitän bei Grenoble war, mehrfach ausgezeichnet. In den Jahren 2005, 2006, 2007, 2008 und 2009 wurde er jeweils in das All-Star Team der Ligue Magnus gewählt. In den Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 wurde er jeweils mit der Trophée Albert Hassler als wertvollster Spieler der Ligue Magnus ausgezeichnet.

Für die Saison 2009/10 erhielt Amar einen Vertrag beim Rögle BK aus der schwedischen Elitserien. Für diese erzielte er in der Hauptrunde in 51 Spielen zwei Tore und gab fünf Vorlagen und belegte mit den Schweden am Ende der Hauptrunde den letzten Tabellenplatz. Anschließend stieg er mit seiner Mannschaft in der Kvalserien in die zweitklassige HockeyAllsvenskan ab. Daraufhin kehrte er zur Saison 2010/11 wieder nach Frankreich zu den Brûleurs de Loups de Grenoble zurück, mit denen er 2011 erneut die Coupe de la Ligue gewann.

International

Baptiste Amar im Trikot der Nationalmannschaft

Für Frankreich nahm Amar im Juniorenbereich an der U18-Junioren-B-Europameisterschaft 1997 sowie den U20-Junioren-B-Weltmeisterschaften 1997, 1998 und 1999 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den B-Weltmeisterschaften 2001, 2002, 2003, 2005, 2006 und 2007 sowie bei den A-Weltmeisterschaften 2000, 2004, 2008, 2009 und 2010. Darüber hinaus vertrat er Frankreich bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City. Bei den Weltmeisterschaften 2008 und 2010 war er jeweils Assistenzkapitän Frankreichs, bei der WM 2009 wurde er zudem zu einem der drei besten Spieler seiner Mannschaft gewählt.

Erfolge und Auszeichnungen

  • 2008 Coupe de France mit den Brûleurs de Loups de Grenoble
  • 2008 Trophée Albert Hassler
  • 2008 Trophée des Champions mit den Brûleurs de Loups de Grenoble
  • 2009 Französischer Meister mit den Brûleurs de Loups de Grenoble
  • 2009 Trophée Albert Hassler
  • 2009 Ligue Magnus All-Star Team
  • 2009 Coupe de France mit den Brûleurs de Loups de Grenoble
  • 2009 Coupe de la Ligue mit den Brûleurs de Loups de Grenoble
  • 2011 Coupe de la Ligue mit den Brûleurs de Loups de Grenoble

International

Elitserien-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 1 51 2 5 7 30
Kvalserien ES 1 7 0 0 0 0

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baptiste Amar — Pour les articles homonymes, voir Amar. Baptiste Amar …   Wikipédia en Français

  • Amar — ist der Name folgender Personen: Anandyn Amar (1886–1941), mongolischer Präsident André Amar (1755–1816), französischer Revolutionär Baptiste Amar (* 1979), französischer Eishockeyspieler Licco Amar (1891–1959), ungarischer Geiger Mohammed Ali… …   Deutsch Wikipedia

  • Amar — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Patronyme 1.1 Étymologie 2 …   Wikipédia en Français

  • Amar Saifi — Abderazak el Para Pour les articles homonymes, voir El Para. Abderazak el Para, de son vrai nom Amari Saïfi, également surnommé Abou Haydara, est né le 23 avril 1966 à Guelma en Algérie. Il est un leader du Groupe salafiste pour la prédication et …   Wikipédia en Français

  • Amar Saïfi — Abderazak el Para Pour les articles homonymes, voir El Para. Abderazak el Para, de son vrai nom Amari Saïfi, également surnommé Abou Haydara, est né le 23 avril 1966 à Guelma en Algérie. Il est un leader du Groupe salafiste pour la prédication et …   Wikipédia en Français

  • Jean-Baptiste Andre Amar — Jean Baptiste André Amar (* 11. Mai 1755 in Grenoble (Departement Isère); † 21. Dezember 1816 in Paris) war ein französischer Revolutionär. Leben André Amar wurde als Sohn eines Vorstehers der Münze geboren. Nach dem Tod seines Vaters kaufte sich …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Baptiste André Amar — (* 11. Mai 1755 in Grenoble (Departement Isère); † 21. Dezember 1816 in Paris) war ein französischer Revolutionär. Leben André Amar wurde als Sohn eines Vorstehers der Münze geboren. Nach dem Tod seines Vaters kaufte sich Amar das Amt eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Andre Amar — Jean Baptiste André Amar (* 11. Mai 1755 in Grenoble (Departement Isère); † 21. Dezember 1816 in Paris) war ein französischer Revolutionär. Leben André Amar wurde als Sohn eines Vorstehers der Münze geboren. Nach dem Tod seines Vaters kaufte sich …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Baptiste-André Amar — Jean Pierre André Amar Pour les articles homonymes, voir Amar. Jean Pierre André Amar ou Jean Baptiste André Amar, né le 11 mai 1755 à Grenoble, mort le 21 décembre 1816 à Paris, député de l Isère à la Convention nationale. Né dans une famille… …   Wikipédia en Français

  • Jean-Baptiste Dossonville — Jean Baptiste Dubois, dit Dossonville, né à Auneau le 1er janvier 1753 et mort aux Batignolles en 1833, est un policier français et agent provocateur, membre de la police politique du Comité de sûreté générale de l an II, stipendié par… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”