Baptisten im Libanon

Der weitaus größte Teil der Baptisten im Libanon gehört zum Libanesischen Baptistenbund, der Lebanese Baptist Convention.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Während einer Reise in die Vereinigten Staaten konvertierte der libanesische Moslem Said Jureidini (1866-1952) zum Christentum. Er ließ sich 1893 in der Third Baptist Church St. Louis / Missouri taufen. Die Gemeinde beschloss, Jureidini als ihren Missionar in den Libanon zurück zu senden und stattete ihn mit den notwendigen Mitteln aus.

Nach seiner Heimkehr begann Said Jureidini mit einer intensiven Missionsarbeit unter seinen Landsleuten. Bereits 1895 - also zwei Jahre nach seiner Taufe - konnte sich eine erste libanesische Baptistengemeinde in Beirut konstituieren.

Die aufblühende Gemeindearbeit erfuhr weitere Unterstützung von der US-amerikanischen Baptist General Association, Vorläuferin der späteren American Baptist Association.

Durch die Wirksamkeit des amerikanischen Baptistenpastors Joseph K. David entstand 1904 eine weitere libanesische Baptistengemeinde in Rasheiya. Ihre Entstehung führte dazu, dass sich in Illinois, dem Herkunftsland Davids, eine Missionsgesellschaft bildete, die Baptist Gospel Missionary Convention. Auch die Southern Baptist Convention, der Baptistenbund der amerikanischen Südstaaten, unterstützte Davids Arbeit. Sie entsandten 1948 ein Missionsehepaar in die Region um Rasheiya.

In der Folgezeit entstanden weitere Gemeinden. 1955 schlossen sie sich zum Libenesischen Baptistenbund zusammen.

Organisation und Statistik

Die libanesischen Baptistengemeinden sind von ihrer Struktur her kongregationalistisch orientiert. Die lokalen Gemeinden sind daher autonom.

Im libanesischen Baptistenbund sind 28 Gemeinden zusammengeschlossen. Er zählt (ohne Kinder und Freunde) rund 2000 Mitglieder.

Jede Gemeinde entsendet entsprechend ihrer Mitgliederzahl Abgeordnete zum nationalen Gemeindekongress. Dieser wählt ein Exekutivgremium, das die Beschlüsse des Kongresses ausführt und diesem gegenüber auch verantwortlich ist.

Der libanesische Baptistenbund ist Mitglied der Europäisch-Baptistischen Föderation und des Baptistischen Weltbundes.

Theologische Ausbildung

Die theologische Ausbildung der Pastoren erfolgt am Arab Baptist Theological Seminary in Beirut. Diese akademische Ausbildungsstätte wurde 1960 mit amerikanischer Hilfe gegründet und richtet sich mit seinen Angeboten an Theologiestudenten aus der gesamten arabischen Welt. Im Verwaltungsgremium der Hochschule befinden sich neben Libanesen auch Abgeordnete der Baptisten-Unionen von Jordanien und Ägypten.

Siehe auch

Literatur

  • Albert W. Wardin, Jr.: Baptists Around the World. A comprehensive Handbook. Broadman & Holman, Nashville TN 1995, ISBN 0-8054-1076-7.
  • Jane Carroll McRae: Photographer in Lebanon. The Story of Said Jureidini. Broadman Press, Nashville TN 1969, ISBN 0-8054-4313-4.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christen im Libanon — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Das Christentum im Libanon hat eine lange Tradition und bildete bis ins letzte Jahrhundert eine religiöse Mehrheit, speziell in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Christentum im Libanon — Orthodoxe Sankt Georgs Kathedrale in Beirut; im Hintergrund das Minarett einer Moschee Das Christentum im Libanon hat eine lange Tradition und bildete bis ins letzte Jahrhundert eine religiöse Mehrheit innerhalb der libanesischen Bevölkerung,… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Deutschland — Basisdaten Logo: Offizieller Name: Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland (BEFG) Körperschaft des öffentlichen Rechts Geistliche Leitung: Präsident: Rechtsanw …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Wales — Die Baptist Union of Wales (Baptistenunion von Wales – walisisch: Undeb Bedydd wyr Cymru) ist ein Zusammenschluss baptistischer Gemeinden in Wales. Geschichte Hugh Evans, ein Pfarrer der General Baptists, war um das Jahr 1646 einer der ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Lettland — Name Latvijas Baptistu Draudžu savienība Bund der Baptistengemeinden Lettlands Basisdaten Geistliche Leitung: Bischof Pēteris Sproģis Gemeinden 86 selbständige Gemeinden Getaufte Mitglieder: 6593 (31. Dez. 2007) …   Deutsch Wikipedia

  • Libanon — Zedernrepublik * * * 1Li|ba|non; s, (auch:) der; [s]: Staat im Vorderen Orient. 2Li|ba|non, der; [s]: Gebirge im Vorderen Orient. * * * Libanon,     Kurzinformation:   …   Universal-Lexikon

  • Baptisten in den Niederlanden — gibt es seit 1845. Zum Bund der niederländischen Baptisten gehören heute 85 Ortsgemeinden mit insgesamt ca 12.000 getauften Mitgliedern. Der offizielle Name lautet: Unie van Baptistengemeenten in Nederland. Neben diesem Bund existiert noch eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Belgien — gibt es seit Ende des 19. Jahrhunderts. Sie sind in einer Föderation zusammengeschlossen. Der offizielle Name dieser Vereinigung lautet auf Deutsch: Union der Baptisten in Belgien auf Französisch: Union des Baptistes en Belgique auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Österreich — Logo Basisdaten Offizieller Name: Bund der Baptistengemeinden in Österreich staatlich eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaft Geistliche Leitung: Vorsitzende: Anita Ivanovits Stellvertreter: Martin Wendland Missionssekretär: Pastor Walter… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Ungarn — Die meisten Baptisten in Ungarn gehören zum Magyarországi Baptista Egyház, dem ungarischen Baptistenbund. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Organisation 3 Ökumene 4 Statistik …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”