Baptisten in Kroatien

Die autonomen Ortsgemeinden der Baptisten in Kroatien sind in der Union baptistischer Kirchen in Kroatien (kroat. Savez baptističkih crkava u Republici Hrvatskoj) vereinigt. Diese Vereinigung dient vor allem der Bewältigung von Aufgaben, die die Einzelgemeinde überfordert, und der Förderung von Beziehungen der Ortsgemeinden untereinander.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erste Nachrichten über eine baptistische Missionsarbeit in Kroatien datieren aus dem vorletzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts. Philipp Lotz (kroat. Filip Lotz), ein deutschstämmiger Kroate, erlebte eine Bekehrung in der Wiener Baptistengemeinde und empfing dort die Gläubigentaufe. Um 1883 kehrte er in seine kroatische Heimat zurück und begann unter der deutschsprachigen Bevölkerung Slawoniens (Ostkroatien) mit einer umfangreichen Missionsarbeit. Sein Stützpunkt war die Stadt Đakovo (deutsch: Diakowar). Diese Pionierarbeit war auch einer der Ausgangspunkte für die Entstehung der tschechischen Baptistengemeinden.

Eine weitere Gründerpersönlichkeit des kroatischen Baptismus ist Ivan Zrinšćak. Sein Weg führte ihn von Budapest, wo er sich den Baptisten angeschlossen hatte, nach Zagreb. Aufgrund seiner intensiven Predigttätigkeit konnte dort schon um 1890 die erste Baptistengemeinde gegründet werden.

Die Kroatische Baptistenunion entstand erst 1991 - nach dem Zerfall Jugoslawiens. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Baptisten in Kroatien Mitglied der Jugoslawischen Baptistenunion, die 1951 gegründet worden war und ihren Sitz in Belgrad hatte.

Organisation und Statistik

Die Union der Baptistenkirchen in der Republik Kroatien ist Mitglied der Europäisch-Baptistischen Föderation und des Baptistischen Weltbundes.

Zu den Arbeitszweigen der kroatischen Union gehört unter anderem eine Theologische Fakultät in Zagreb, die gemeinsam mit der Evangelisch-lutherischen Kirche getragen wird. Ein sogenanntes Baptistisches Institut, ebenfalls in Zagreb ansässig, dient seit 1999 der Weiterbildung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter. Ein diakonisches Werk (Baptist Aid) koordiniert die sozialen Arbeiten der Baptistenunion.

Am 18. November 2007 weihte der kroatische Baptistenbund ein neues Pastoralzentrum in Čakovec ein. Es handelt sich dabei um ein Mehrzweckgebäude, das Räumlichkeiten für Gemeindeveranstaltungen, Konferenzen und Jugendarbeit anbietet. Zum Pastoralzentrum gehört auch ein sozialdiakonisches Ausbildungsprojekt für bis zu 40 junge Menschen.

Im Jahr 2004 gehörten der Kroatischen Baptistenunion rund 2000 getaufte Mitglieder an, die in 42 Ortsgemeinden organisiert waren.

Quellen und Literatur

  • Albert W. Wardin, Jr.: Baptists Around the World. A comprehensive Handbook. Broadman & Holman, Nashville TN 1995, ISBN 0-8054-1076-7.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baptisten in Deutschland — Basisdaten Logo: Offizieller Name: Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland (BEFG) Körperschaft des öffentlichen Rechts Geistliche Leitung: Präsident: Rechtsanw …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Wales — Die Baptist Union of Wales (Baptistenunion von Wales – walisisch: Undeb Bedydd wyr Cymru) ist ein Zusammenschluss baptistischer Gemeinden in Wales. Geschichte Hugh Evans, ein Pfarrer der General Baptists, war um das Jahr 1646 einer der ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in den Niederlanden — gibt es seit 1845. Zum Bund der niederländischen Baptisten gehören heute 85 Ortsgemeinden mit insgesamt ca 12.000 getauften Mitgliedern. Der offizielle Name lautet: Unie van Baptistengemeenten in Nederland. Neben diesem Bund existiert noch eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Belgien — gibt es seit Ende des 19. Jahrhunderts. Sie sind in einer Föderation zusammengeschlossen. Der offizielle Name dieser Vereinigung lautet auf Deutsch: Union der Baptisten in Belgien auf Französisch: Union des Baptistes en Belgique auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Lettland — Name Latvijas Baptistu Draudžu savienība Bund der Baptistengemeinden Lettlands Basisdaten Geistliche Leitung: Bischof Pēteris Sproģis Gemeinden 86 selbständige Gemeinden Getaufte Mitglieder: 6593 (31. Dez. 2007) …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Österreich — Logo Basisdaten Offizieller Name: Bund der Baptistengemeinden in Österreich staatlich eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaft Geistliche Leitung: Vorsitzende: Anita Ivanovits Stellvertreter: Martin Wendland Missionssekretär: Pastor Walter… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Polen — Logo Basisdaten Offizieller Name: Kościoł Chrześcijan Baptystów w Rzeczypospolitej Polskiej Geistliche Leitung: Vorsitzender: Gustaw Cieślar Stellvertreter: Ireneusz Dawidowicz Mitgliedschaft: Baptistischer Weltbund …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in der Schweiz — Logo Basisdaten Offizieller Name: Deutschschweiz: Bund Schweizer Baptistengemeinden (BSB) Welschschweiz: Union Évangélique d’Églises Baptistes de Suisse (UEEBS) Geistliche Leitung: BSB: Peter D. Deutsch, Präsident des Bundes UEEBS: ? …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Ungarn — Die meisten Baptisten in Ungarn gehören zum Magyarországi Baptista Egyház, dem ungarischen Baptistenbund. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Organisation 3 Ökumene 4 Statistik …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisten in Israel — Baptistenkirche von Nazareth (Innenraum) Die Baptisten in Israel sind mehrheitlich in der Association of Baptist Churches in Israel (ABCI) zusammengeschlossen. Zwei Gemeinden (Jerusalem, Ramallah) gehören zur American Baptist Association. Eine… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”