Baptisterium der Arianer
Arianische Taufkapelle

Das Baptisterium der Arianer (Taufkapelle der Arianer) ist ein antikes kirchliches Bauwerk in Ravenna, Italien. Es wurde gegen Ende des 5. Jahrhunderts errichtet, zu einer Zeit, zu der Theoderich der Große in seiner Herrschaft bestärkt war und der Arianismus offizielle Hofreligion wurde. Im Vergleich zum Baptisterium der Kathedrale ist es einfacher, bzw. in einem schlechteren Erhaltungszustand.

Berühmt ist das Baptisterium vor allem – wie die anderen byzantinischen Bauwerke Ravennas – durch die Wand- und Deckenmosaike in seinem Innern. Zusammen mit den anderen frühen Kirchenbauten in Ravenna gehört das Baptisterium der Arianer zum UNESCO-Welterbe.

In der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts wurde die Taufkapelle von Katholiken in das Oratorium von S. Maria in Cosmedin umgewandelt.

Inhaltsverzeichnis

Außenbereich

Das Gebäude, das heute aufgrund des in Ravenna seit der Antike sehr stark ausfallenden Anstiegs des Bodenniveaus ca. 2,25 m eingegraben ist, hat eine achteckige Form und außen vier Apsiden.

Innenraum

Deckenmosaik

Im Inneren blieb nur die Mosaikdekoration der Kuppel erhalten. Diese ähnelt sehr stark der des Baptisteriums der Kathedrale Ravennas, die wohl als direktes Vorbild diente. Im zentralen Medaillon wird die Taufe Christi im Jordan dargestellt, der Heiland, vollkommen nackt, wird vom Heiligen Geist in Form einer Taube getauft, gleichzeitig schüttet ihm Johannes der Täufer Wasser über das Haupt. Da man selbst die Genitalien Jesu erkennen kann (sonst in der byzantinischen Kunst ungewöhnlich), wird die Darstellung in der älteren Literatur zuweilen als vom Arianismus beeinflusst angesprochen. Ob die arianische Lehre tatsächlich Auswirkungen auf die Ikonographie der Taufszene hatte, lässt sich allerdings wegen mangelnder Vergleichsbeispiele nicht nachweisen. Tatsächlich sind auch auf dem Kuppelmosaik der orthodoxen Taufkapelle Ravennas die Genitalien Jesu zu erkennen - wenn auch nicht genauso gut. Eine andere (und vermutlich die wahrscheinlichere) Quelle dieser Darstellungsform ist die pagane Tradition, die im ausklingenden 5. Jahrhundert durchaus noch spürbar war. In der griechischen und römischen Kunst sind Darstellungen männlicher Nacktheit durchaus nicht ungewöhnlich, besonders im sakralen Bereich.

Eine andere Figur links im Bild, die ein grünes Sumpfrohr hält, symbolisiert den Fluss Jordan. Alle Apostel sind in der Kuppel dargestellt, sie sind durch stilisierte Palmen unterteilt, tragen weiße Gewänder und um das Haupt einen Heiligenschein. Der Hl. Petrus hält die Himmelsschlüssel, und der Hl. Paulus eine Schriftrolle. Zwischen Petrus und Paulus ist eine Hetoimasia dargestellt: ein großes Kreuz mit Thron, das Christus den ersten Platz einräumt.

Bildergalerie

Weblinks

 Commons: Baptisterium der Arianer – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
44.41872222222212.202388888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baptisterium der Kathedrale (Ravenna) — Außenansicht Das Baptisterium der Kathedrale von Ravenna (auch Baptisterium der Orthodoxen oder Neonische Taufkapelle genannt) ist das älteste erhaltene Bauwerk in Ravenna, Italien, jedenfalls was den Baubeginn betrifft. Berühmt ist es vor allem… …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisterium — achteckiges Baptisterium des Lateran in Rom aus dem 4. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Taufkapelle — achteckiges Baptisterium des Lateran in Rom aus dem 4. Jahrhundert Ein Baptisterium ist in seiner ursprünglichen Bedeutung ein Becken. Bei den Römern wurde ein Bassin im Bereich des Kaltwasserbades, z. B. innerhalb einer Thermenanlage, so… …   Deutsch Wikipedia

  • Ravenna — Ravenna …   Deutsch Wikipedia

  • Lombardischer Stil — Byzantinische Kirche San Vitale in Ravenna (526) Der lombardische Baustil hat seinen Namen vom germanischen Volk der Langobarden. Ende des 6. Jahrhunderts eroberten sie im Zuge der Völkerwanderung große Teile Italiens. Davon zeugt bis auf den… …   Deutsch Wikipedia

  • Musivisch — Frühchristliches Mosaik aus dem 6. Jahrhundert, Sant Apollinare Nuovo in Ravenna Mosaik ist eine schon im Altertum bekannte Gattung der Maltechnik (Wandmalerei), die zu den Maltechniken zählt, bei der durch Zusammenfügen von verschiedenfarbigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Spirito Santo (Ravenna) — Heiliggeistkirche mit Renaissance Portikus. Am rechten Ende des Portikus schließt sich die Backstein Mauer des sogenannten Drogdone Hauses an …   Deutsch Wikipedia

  • Lombardischer Baustil — Byzantinische Kirche San Vitale in Ravenna (526) …   Deutsch Wikipedia

  • Mosaik — ist eine schon im Altertum bekannte Gattung der Maltechnik, die zu den Maltechniken zählt, bei der durch Zusammenfügen von verschiedenfarbigen oder verschieden geformten Teilen (Stein oder Glasstücken, auch Teilen von Papier oder Stoffen) Muster… …   Deutsch Wikipedia

  • Ravenna [2] — Ravenna, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), liegt 7 km vom Adriatischen Meer in teilweise versumpfter Ebene am Kanal Corsini, an den Eisenbahnlinien Ferrara R. Rimini und Castel Bolognese R. und der Dampfstraßenbahn nach Forlt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”