911 GT2
Porsche
911 GT2 (Typ 997)

911 GT2 (Typ 997)

911 GT2
Hersteller: Porsche
Produktionszeitraum: 1995–heute
Klasse: Sportwagen
Rennwagen
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: 3,6 l Boxermotoren, 316–390 kW
Länge: 4.245–4.469 mm
Breite: 1.830–1.855 mm
Höhe: 1.270–1.300 mm
Radstand:
Leergewicht: 1.295–1.515 kg
Vorgängermodell: Porsche 964 Turbo S
Nachfolgemodell: keines

Beim Porsche 911 GT2 handelt es sich um die Sportversion des Porsche 911 Turbo, analog zur Sportversion des 911 Carrera, die auf die Bezeichnung 911 GT3 hört. Im Vergleich zum 911 Turbo hat der GT2 reinen Heck- statt Allradantrieb und mehr Leistung sowie mehr Drehmoment. Zudem ist er in seiner Ausstattung stark komfortreduziert, wodurch sich das Leistungsgewicht verbessert und der GT2 somit fahrdynamischer ausgelegt ist als der Turbo.

Der indirekte Vorgänger des ersten 911 GT2 (Typ 993) war der Porsche 911 Turbo S-LeMans GT (Typ 964). Wie auch der GT2 war der Turbo S-LM GT eine Motorsportversion des Turbo, die durch Ausstattungsverzicht und Gewichtsoptimierung, sowie ein überarbeitetes Fahrwerk und einen leistungsgesteigerten Motor bessere Fahrleistungen durch ein niedrigeres Leistungsgewicht bot.

Inhaltsverzeichnis

Die GT2-Modelle des Typ 993

Porsche 911 GT2 vom Typ 993

Bei den Porsche-GT2-Modellen des Typs 993 handelt es sich im Gegensatz zum 996 GT2 um Straßen- bzw. Homologationsversionen für Rennwagen. Charakteristisch für dieses Modell des Porsche 911 sind die aufgenieteten Kotflügelverbreiterungen sowie der vom Porsche 993 Carrera RS Clubsport entlehnte Heckflügel.

Die erste Version des 911 GT2 erschien im Jahre 1995 auf Basis des damals aktuellen Porsche 911 Turbo vom Typ 993. Sie leistete mit dem überarbeiteten 911-Turbo-Motor M 64/60 – der nun die Bezeichnung M 64/60 R hatte – maximal 316 kW (430 PS) bei 5.750/min und verfügte über ein maximales Drehmoment von 540 Nm bei 4.500/min. Von dieser Version wurden insgesamt 172 Exemplare hergestellt, was für eine Homologation des Porsche 911 GT2 ausreichte. Sie wurde von 1995 bis 1997 gebaut und zu Grundpreisen zwischen 268.000 DM im Modelljahr 1995 und 278.875 DM im Modelljahr 1997 verkauft.[1] Die ab 1995 angebotene und immerhin 330 kW (450 PS) starke Rennversion, welche ab 1998 sogar mit 345 kW (485 PS) bei 5.750/min sowie maximal 665 Nm Drehmoment aufwarten konnte und die Bezeichnung 911 GT2 R trug, wurde Kundenteams zum damaligen Grundpreis von 506.000 DM angeboten.[2]

Das überarbeitete Modell, welches ab 1998 wieder auf der Grundlage des 993 Turbo entstand, war die letzte luftgekühlte Serie des 911 GT2. Sie hatte nun 331 kW (450 PS) bei 5.750/min und ein maximales Drehmoment von 585 Nm bei 4.500/min zur Verfügung. Bei einem Leergewicht von 1.295 kg nach DIN schafft sie den Standardsprint auf 100 km/h in gerade mal 4,1 Sekunden und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h. Es konnten aber lediglich 21 Exemplare verkauft werden.[3] Die mit zwei Turboladern Typ K 27 von Kühnle, Kopp & Kausch (KKK) ausgestattete und von einem 40,4 mm Luftmengenbegrenzer (Air-Restrictor)[4] auf 442 kW (600 PS) bei 7.000/min eingebremste [5] Automobilrennsport-Version wurde von 1995 bis 1997 als 911 GT2 Evolution an Kundenteams verkauft, welche damit in der GT1-Klasse gegen rund 515 kW (700 PS) starke Fahrzeuge vom Typ Ferrari F40 Competition und McLaren F1 GTR antreten konnten.[6]

Die GT2-Modelle des Typs 996

Porsche 911 GT2 der Typ 996 (Serie II, 355 kW). Der überarbeitete GT2 mit nun 483 PS und Carbon-Design-Paket.

Der Porsche GT2 des Typ 996 ist im Gegensatz zu seinem luftgekühlten Vorgänger eine ausschließlich für den Straßeneinsatz gebaute Modellvariante des 911, und kein Homologationsmodell für eine Rennversion. Jedoch verfügt auch er über eine Vielzahl aus dem Motorsport abgeleiteter Features, wie das auf Unibalgelenken gelagerte Fahrwerk, das in Höhe, Spur und Sturz verstellbar ist. Zudem war der 996 GT2 genauso wie der 911 GT3 als Clubsport-Version erhältlich. Er war der erste Porsche, der serienmäßig über die Carbon-Keramik-Bremse verfügte.[7]

Erste Serie des 996 GT2

Der erste wassergekühlte GT2 erschien im August 2000, vorgestellt auf der North American International Auto Show. Im Gegensatz zum 309 kW (420 PS) starken 996 Turbo hat er 340 kW (462 PS) (also 10% Mehrleistung) und ein max. Drehmoment von 620 Nm zwischen 3.500 und 4.500/min. Damit beschleunigt der 1.440 kg schwere Wagen in 4,1 s auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h. Zum Neupreis von damals 339.000 DM zum Zeitpunkt der Markteinführung wurden bis April 2003 insgesamt 963 Exemplare verkauft.[8]

Ab April 2003 bot Porsche seinen Kunden eine überarbeitete Version an, die sich (bis auf die vom seit 2003 erhältlichen 996 GT3 übernommenen 18-Zoll-10-Speichen-Leichtmetallfelgen im „GT3-Styling“) äußerlich nicht von ihrem Vorgänger unterschied, wohl aber nochmals an Leistung und Drehmoment zulegen konnte und mit nun 355 kW (483 PS) bei 5.700/min und 640 Nm maximalem Drehmoment zwischen 3.500 und 4.500/min aufwarten konnte. Das Leergewicht konnte auf 1.420 kg reduziert und die Höchstgeschwindigkeit auf 319 km/h gesteigert werden. Durch die gesteigerte Leistung bei verringertem Gewicht konnte das Spurtvermögen enorm verbessert werden.[9] Der überarbeitete GT2 absolvierte den Standardsprint auf 100 km/h in der Fachzeitschrift auto, motor und sport nun entgegen der Werksangabe von 4,0 Sekunden in lediglich 3,9 s.[10]

Das GT2-Modell des Typs 997

Porsche 911 GT2 des Typ 997

Präsentiert wurde der 911 GT2 Typ 997 anlässlich der IAA 2007 in Frankfurt. Er verfügt über 390 kW (530 PS) bei 6.500/min und maximal 680 Nm Drehmoment im Drehzahlbereich zwischen 2.200/min und 4.500/min. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,7 s und einer Höchstgeschwindigkeit von 329 km/h ist der 997 GT2 der stärkste und schnellste Serien-911er aller Zeiten und mit einem Grundpreis von 189.496 € auch der bislang teuerste straßenzugelassene Serienelfer.

Der bekannte 3,6 l-Sechszylinder-Boxermotor aus dem 997 Turbo bildet die Basis für das Triebwerk des aktuellen GT2. Für den Leistungszuwachs von 37 kW (50 PS) sorgt vor allem die neu entwickelte Expansionssauganlage mit einer höheren Leistungseffizienz. Auch der leicht erhöhte Ladedruck der beiden Turbolader und die verbesserte Kühlleistung der Ladeluftkühler steigern die Leistungsausbeute. Zudem kommen zum ersten Mal in einem Serien-911 Endrohre aus Titan mit verringertem Abgasgegendruck zum Einsatz. Wie schon beim Vorgänger 996 GT2 sind die Bremsscheiben aus Carbon-Keramik gefertigt.

Eine weitere Neuentwicklung ist die Launch Assistant genannte Beschleunigungshilfe, die erstmals bei einem Fahrzeug mit Schaltgetriebe beim Sprint aus dem Stand die Leistung vollautomatisch nahe an der Haftgrenze der Antriebsräder regelt. Die Kupplung bleibt während der Beschleunigung geschlossen, ein Durchdrehen der Antriebsräder wird mittels automatischer Leistungsregulierung vermieden.

Optional ist ein Clubsport-Paket erhältlich, das einen geschraubten Überrollkäfig, Halter für Feuerlöscher und Rennsportgurte beinhaltet.

Der Porsche GT2 umrundete die Nordschleife im Sport Auto Supertest in der Fabelzeit von 7:33 min. Damit ist er nur knapp eine halbe Sekunde langsamer als der deutlich stärkere und teurere Porsche Carrera GT (7:32,44 min.). 2008 fuhr Walter Röhrl anlässlich eines "AutoBild"-Tests im GT2 eine Zeit von 7:32,18 min.

Quellenangaben

  1. Marc Bongers: Porsche. Serienfahrzeuge und Sportwagen seit 1948. Motorbuch Verlag, Stuttgart. 1. Auflage 2004, S. 157–158 und 169, ISBN 3-613-02388-1
  2. Peter Schneider: Porsche. Renn- und Rennsportwagen seit 1948. Motorbuch Verlag, Stuttgart. 1. Auflage 2003, S. 122, ISBN 3-613-02300-8
  3. Marc Bongers: Porsche. Serienfahrzeuge und Sportwagen seit 1948. Motorbuch Verlag, Stuttgart. 1. Auflage 2004, S. 160 und 179, ISBN 3-613-02388-1
  4. Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG Homepage > Rennwagen: 1995 Porsche 911 GT2 Evo Auf: www.porsche.de. 19. Februar 2007, 00:40 Uhr
  5. Hack / Langkabel: Turbo- und Kompressormotoren. Entwicklung und Technik. Motorbuch Verlag, Stuttgart. 1. Auflage 1999, S. 330, ISBN 3-613-01950-7
  6. Peter Schneider: Porsche. Renn- und Rennsportwagen seit 1948. Motorbuch Verlag, Stuttgart. 1. Auflage 2003, S. 123, ISBN 3-613-02300-8
  7. Götz Leyrer: „Pur fliegen ist schöner“ – TEST: Porsche 911 GT2. In: „auto, motor und sport“, Heft 5, 21. Februar 2001, Seiten 22–24 und 26–27.
  8. Marc Bongers: Porsche. Serienfahrzeuge und Sportwagen seit 1948. Motorbuch Verlag, Stuttgart. 1. Auflage 2004, S. 186 -187 und 199, ISBN 3-613-02388-1
  9. Spiegel Online: PORSCHE 911 GT2: 319 Spitze sticht! Auf: www.spiegel.de. 19. Februar 2007, 01:30 Uhr
  10. Götz Leyrer: „Scharf gemacht“ – GEFAHREN & GETESTET: Porsche 911 GT2. In: „auto, motor und sport“, Heft 14, 23. Juni 2004, Seiten 48–49.

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Thomas Agethen; Walter, Sigmund: Typenkompass Porsche. Personenwagen seit 1948. Motorbuch Verlag, Stuttgart (2003), ISBN 3-613-02157-9
  • Tobias Aichele: Porsche 911 – Forever young. Motorbuch Verlag, Stuttgart (2004), ISBN 3-613-01546-3
  • Jörg Austen: Porsche 911 Rallye- und Rennsportwagen. Die technische Dokumentation. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-613-02492-6
  • Marc Bongers: Porsche. Serienfahrzeuge und Sportwagen seit 1948. Motorbuch Verlag, Stuttgart (2004), ISBN 3-613-02388-1
  • Paul Frère: Die Porsche 911 Story. Motorbuch Verlag, Stuttgart (2002), ISBN 3-613-02225-7
  • Achim Kubiak: Faszination 911. Die Typologie des Porsche 911. Delius Klasing Verlag, Bielefeld (2004), ISBN 3-7688-1581-1
  • Randy Leffingwell: Porsche 911 – Perfektion und Design. HEEL Verlag, Königswinter (2007), ISBN 3-89880-641-3
  • Peter Schneider: Typenkompass Porsche. Renn- und Rennsportwagen seit 1948. Motorbuch Verlag, Stuttgart (2003), ISBN 3-613-02300-8

Weblinks

Porsche 911 GT2 (Typ 993)

Porsche 911 GT2 (Typ 996)

Porsche 911 GT2 (Typ 997)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Porsche 911 GT2 — (Typ 997) 911 GT2 Hersteller: Porsche …   Deutsch Wikipedia

  • Porsche 911 GT2 — Infobox Automobile name =Porsche 911 GT2 manufacturer =Porsche class =Sports car production =1993 ndash; current body style =RR 2 door 2 seater coupé engine =3.6 L twin turbo flat 6 transmission =6 speed manual length = width = height = weight =… …   Wikipedia

  • Porsche 911 GT2 — Porsche 911 GT2, série 993 Porsche 911 GT2, série 996 La …   Wikipédia en Français

  • Porsche 911 GT2 — …   Википедия

  • GT2 — may refer to:*One of several categories in the FIA GT Championship *Gran Turismo 2, a racing game for the Sony PlayStation *The Porsche 911 GT2 …   Wikipedia

  • 911 Carrera — Porsche Porsche 911 Carrera S (Typ 997) 911 Hersteller: Porsche Produktionszeitraum: 1963–heute …   Deutsch Wikipedia

  • 911 GT3 — Porsche 911 GT3 (Typ 997) auf dem Genfer Auto Salon 2006 911 GT3 Hersteller: Porsche Produktionsz …   Deutsch Wikipedia

  • 911 GT1 — Porsche Porsche 911 GT1 98 911 GT1 Hersteller: Porsche Produktionszeitraum: 1996–1998 Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • GT2 — Der Begriff GT2 bezeichnet: die Sport und Rennversionen des Porsche 911 Turbo, siehe Porsche 911 GT2 eine Rennversion des Lamborghini Diablo die Gruppe GT2, ein Reglement für Gran Turismo Rennwagen eine Sportversion des Marcos TSO, siehe Marcos… …   Deutsch Wikipedia

  • Porsche 993 GT2 — Porsche 911 GT2 (Typ 997) 911 GT2 Hersteller: Porsche Produktionszeitraum: 1995–heute Klasse …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”