Baracchini

Flavio Torello Baracchini (* 28. Juli 1895 in Villafranca Lunigiana; † 18. August 1928 in Rom) war der vierterfolgreichste italienische Jagdflieger des Ersten Weltkriegs. Das italienische Militär bestätigte ihm 21 persönliche Abschüsse. Tatsächlich soll er 31 Luftsiege errungen haben, drei weniger als der erfolgreichste italienische Jagdflieger Francesco Baracca.

Leben

Nach Abschluss einer Fachoberschule in La Spezia meldete sich Baracchini mit 19 Jahren freiwillig zum Heer, das ihn zunächst bei einem Telegrafenregiment in Mantua einsetzte. Baracchini beantragte seine Versetzung zur Fliegertruppe, bei der er zum Piloten ausgebildet wurde. Er flog zunächst Beobachtungsflugzeuge und Bomber, ab 1917 dann Jagdflugzeuge. Vom 15. Mai bis zum 22. Juni 1917 war er an 35 Luftkämpfen beteiligt und schoss dabei 9 österreichische Flugzeuge ab. Da kein anderer italienischer Pilot in so kurzer Zeit so viele feindliche Flugzeuge abgeschossen hatte, erhielt Baracchini mehrere hohe italienische und auch französische Auszeichnungen.

Am 26. Juni 1918 wurde Baracchini durch österreichisches Gewehrfeuer schwer verwundet, als er feindliche Stellungen am Piave angriff. Er blieb längere Zeit dienstunfähig.

Nach dem Krieg gründete Baracchini ein Unternehmen, das Sprengstoffe und Bomben herstellte. Ende Juli 1928 wurde er bei einer Explosion in seinen Fabrikanlagen schwer verletzt und starb wenige Wochen später.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flavio Baracchini — Flavio Torello Baracchini (* 28. Juli 1895 in Villafranca in Lunigiana; † 18. August 1928 in Rom) war der vierterfolgreichste italienische Jagdflieger des Ersten Weltkriegs. Das italienische Militär bestätigte ihm 21 persönliche Abschüsse.… …   Deutsch Wikipedia

  • Quirinal Hill — Infobox Hill of Rome name =Quirinal Hill Latin name =Collis Quirinalis Italian name =colle Quirinale rione =Monti buildings =Gardens of Sallust, Baths of Constantine, Torre delle Milizie, Trevi Fountain, churches =Sant Andrea al Quirinale, San… …   Wikipedia

  • Italy at the 1976 Summer Olympics — Infobox Olympics Italy games=1976 Summer competitors=212 (185 men, 27 women) sports=20 flagbearer=Klaus Dibiasi gold=2 silver=7 bronze=4 total=13 rank=14Italy competed at the 1976 Summer Olympics in Montreal, Canada.Medalists Gold* Klaus Dibiasi… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Italy at the 1972 Summer Olympics — Infobox Olympics Italy games=1972 Summer competitors=239 (210 men, 29 women) sports= flagbearer=Abdon Pamich gold=5 silver=3 bronze=10 total=18 rank=10Italy competed at the 1972 Summer Olympics in Munich, West Germany.MedalistsItaly finished in… …   Wikipedia

  • Holy Face of Lucca — The Holy Face of Lucca ( Volto Santo di Lucca ) is the venerated wooden corpus of a crucifix, located in the free standing octagonal Carrara marble chapel (the tempietto or little temple ), which was built by the famous Early Renaissance sculptor …   Wikipedia

  • Castruccio Castracani — degli Antelminelli (auch Interminelli, Interminegli; * 29. März 1281 in Lucca; † 3. September 1328) war ein spätmittelalterlicher Condottiere, der sich durch politisches und militärisches Geschick als Herzog von Lucca etablieren konnte und seiner …   Deutsch Wikipedia

  • Castruccio Castracani degli Antelminelli — (auch Interminelli, Interminegli; * 29. März 1281 in Lucca; † 3. September 1328) war ein spätmittelalterlicher Condottiere, der sich durch politisches und militärisches Geschick als Herzog von Lucca etablieren konnte und seiner Stadt zeitweise… …   Deutsch Wikipedia

  • Corpo Aeronautico Militare — Hoheitszeichen der italienischen Luftstreitkräfte Inhaltsverzeichnis 1 Servizio Aeronautico (1884 1912) 1.1 Anfänge …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der italienischen Luftstreitkräfte — Die Geschichte der italienischen Luftstreitkräfte beginnt 1884 mit der Erprobung von Fesselballonen in Rom. Dort wurden 1910 auch die ersten Flugzeuge in Dienst gestellt und noch in jenem Jahr zu einem selbständigen Pionier Bataillon… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”