Barakaldo CF
Barakaldo CF
Voller Name Barakaldo Club de Fútbol
Gegründet 1917
Vereinsfarben Schwarz-Gold
Stadion Estadio Nuevo Lasesarre
Barakaldo, Spanien
Plätze 7.960
Präsident Spanier Iñigo Liceranzu
Trainer Spanier Miguel Acero Plaza
Homepage http://www.barakaldocf.com
Liga Segunda División B - Gruppe 1
2007/08 4. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der FC Barakaldo ist ein spanischer Fußballverein aus der Stadt Barakaldo, Baskenland. Der 1917 gegründete Klub spielt in der Saison 2008/09 in der Segunda División B, Gruppe 1.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Clubgründung

Der "Barakaldo Club de Fútbol" wurde offiziell im Jahre 1917 gegründet. In seiner über 90 Jahre andauernden Geschichte hat der Verein aus dem Baskenland zahlreiche Namen besessen. Diese waren: Baracaldo Fútbol Club, Baracaldo Oriamendi, Baracaldo Altos Hornos, Baracaldo Club und schließlich zuletzt Barakaldo Club de Fútbol.

Da die eigenen Trikots exakt so aussehen wie die von Peñarol Montevideo aus Uruguay ist einer der Spitznamen der Basken "Peñarol". Ein weiterer ist "Fabriles", dass Barakaldo seit seiner Gründung als Arbeiterverein gilt. So verwundert es nicht, dass die Fans die Clubfarben Schwarz & Gold wie folgt deuten: Schwarz soll für den Rauch der Fabriken und Gold für den Gewinn, der mit diesen erzielt wurde, stehen.

Segunda División / 2B

In der Debut-Saison der spanischen Primera División (1928/29) wurde Barakaldo in einer Liga, die ebenfalls "Segunda División B" genannt wurde, eingeordnet. Bis zur Saison 1934/35 sollte es dauern bis Barakaldo in der Segunda División vertreten war. Eigentlich von Beginn an war Barakaldo eine Fahrstuhlmannschaft zwischen zweiter und dritter spanischer Liga. Der Verein konnte nie in der höchsten Spanischen Liga spielen, ist nach dem galicischen Team von Racing de Ferrol jedoch mit 30 Spielzeiten die Mannschaft, die die zweitmeisten Spielzeiten in der Segunda División absolviert hat.

In mehreren Etappen konnte sich Barakaldo souverän in der Zweitklassigkeit halten, während in manchen Jahren schon nach einer Saison der Abstieg feststand. Die längste Zeit in Folge (elf Jahre) bestritt der FC Barakaldo zwischen 1946 und 1957. Während 1977/78 nur knapp der Erstligaaufstieg verpasst wurde, gingen Barakaldos erfolgreiche Zeiten schon bald zu Ende. Seit 1981 konnte der Club nicht mehr in seine Stammliga (die Segunda División) zurückkehren.

Barakaldo aktuell

In den 80er und 90er Jahren musste der Club mit enormen ökonomischen Problemen kämpfen. Zum einen zogen Industrie und Menschen aus der Stadt weg, zum anderen wurde Sestao River aus der Nachbarstadt Sestao die neue fußballerische Nummer 1 in der Region. Auch der Hauptsponsor musste die eigene Firma auflösen und somit hatten die Basken vorerst auch keinen Geldgeber mehr. So wurde Barakaldo teilweise in die mittlerweile viertklassige Tercera División durchgereicht. In 20 Jahren seit 1988, in denen Barakaldo ausschließlich in der Segunda División B vertreten war, bekamen die Basken 9x die Möglichkeit in den Play-Offs um den Aufstieg in die Segunda División zu spielen, schafften aber das kleine Wunder jedes Mal zu scheitern. Zuletzt stand der Club in der Saison 2007/2008 in den Play-Offs.

Ligazugehörigkeit

1928-29: Segunda División B
1929-34: Tercera División
1934-36: Segunda División
1936-38: - (Spanischer Bürgerkrieg)
1938-39: Basken-Liga
1939-45: Segunda División
1945-46: Tercera División
1946-57: Segunda División
1957-58: Tercera División
1958-61: Segunda División
1961-64: Tercera División
1964-66: Segunda División
1966-72: Tercera División
1972-75: Segunda División
1975-77: Tercera División
1977-79: Segunda División
1979-80: Segunda División B
1980-81: Segunda División
1981-84: Segunda División B
1984-88: Tercera División
1988-heute: Segunda División B

Stadion

Barakaldo spielt im Estadio Nuevo Lasesarre, welches eine Kapazität von 7.960 Zuschauern hat. Von 1922 bis 2001 spielte Barakaldo CF im Estadio Lasesarre. Doch dieses genügte den Ansprüchen des modernen Fußballs bei Weitem nicht mehr. Seit 2002 spielt Barakaldo in einem komplett neu gestaltetem Stadion, welches 8.000 Zuschauern Platz bietet und an Anlehnung an das altehrwürdige Stadion den Namen "Nuevo Lasesarre" trägt.

Trikot

  • Heimtrikot: Schwarz-Gelb gestreiftes Trikot, Schwarze Hose, Schwarze Stutzen
  • Alternativ: Hellblaues Trikot, Weiße Hose, Weiße Stutzen

Spielzeiten

Clubdaten

  • Spielzeiten Liga 1: 0
  • Spielzeiten Liga 2: 30
  • Spielzeiten Liga 2B: 25
  • Spielzeiten Liga 3: 22

Erfolge

Bekannte ehemalige Spieler

  • SpainSpain Bata
  • SpainSpain Gorostiza
  • SpainSpain Unai Alba
  • ArgentinaArgentina Octavio Basso

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barakaldo CF — Infobox club sportif Barakaldo CF …   Wikipédia en Français

  • Barakaldo CF — Football club infobox clubname = Barakaldo C.F fullname = Barakaldo C.F nickname = Peñarol, Fabriles founded = 1917 ground = Nuevo Lasesarre capacity = 7,960 chairman = flagicon|Spain Iñigo Liceranzu manager = flagicon|Spain Miguel Acero Plaza… …   Wikipedia

  • Barakaldo Club de Fútbol — Saltar a navegación, búsqueda Barakaldo C.F. Nombre completo Barakaldo C.F Apodo(s) Peñarol, Fabriles, Baraka , WEBONES Fundación = 1917 Estadio Lasesarre …   Wikipedia Español

  • Barakaldo Club De Fútbol — Barakaldo CF Barakaldo CF Généralités Nom complet …   Wikipédia en Français

  • Barakaldo Club de Futbol — Barakaldo CF Barakaldo CF Généralités Nom complet …   Wikipédia en Français

  • Barakaldo Club de Fútbol — Barakaldo CF Barakaldo CF Généralités Nom complet …   Wikipédia en Français

  • Barakaldo club de fútbol — Barakaldo CF Barakaldo CF Généralités Nom complet …   Wikipédia en Français

  • CF Atlético Ciudad — Infobox club sportif Atlético Ciudad …   Wikipédia en Français

  • CF Badalona — Infobox club sportif CF Badalona …   Wikipédia en Français

  • FC Barakaldo — Barakaldo CF Voller Name Barakaldo Club de Fútbol Gegründet 1917 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”