Barankitse

Marguerite Barankitse (auch Maggie Barankitse) ist eine burundische Entwicklungshelferin. Barankitse begann am 25. Oktober 1993, während des burundischen Bürgerkriegs, damit, etwa 25 Kindern Nahrung und Unterkunft bereitzustellen. Zuvor musste sie miterleben, wie mehrere Dutzend Menschen vor ihren Augen hingerichtet wurden. Mit der Hilfe burundischer und europäischer Freunde organisierte sie ein Hilfsnetzwerk, das eine wachsende Zahl von Kindern unterstützte. Im Mai 1994 erklärte sich der römisch-katholische Bischof von Ruyigi, Bischof Joseph Nduhirubusa, dazu bereit, eine frühere Schule in ein Kinderhaus namens Maison Shalom umzuwandeln.

Barankitses Organisation eröffnete später weitere Kinderhäuser in Butezi und Gizuru. 2004 hatten nach eigenen Angaben etwa 20.000 Kinder von der Hilfe der Organisation profitiert, entweder direkt oder indirekt.[1]

Preise

Aufgrund des Umfangs von Barakitses Hilfsorganisation und der Tatsache, dass sie Kinder unabhängig von ihrer Herkunft unterstützt, wurde Barakitse mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter:

Einzelnachweise

  1. http://www.maison-des-anges.org/maisonshalom/historique/historique2004.html

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maggie Barankitse — Marguerite Barankitse (auch Maggie Barankitse) ist eine burundische Entwicklungshelferin. Barankitse begann am 25. Oktober 1993, während des burundischen Bürgerkriegs, damit, etwa 25 Kindern Nahrung und Unterkunft bereitzustellen. Zuvor musste… …   Deutsch Wikipedia

  • Marguerite Barankitse — (auch Maggie Barankitse) ist eine burundische Entwicklungshelferin. Barankitse begann am 25. Oktober 1993, während des burundischen Bürgerkriegs, damit, etwa 25 Kindern Nahrung und Unterkunft bereitzustellen. Zuvor musste sie miterleben, wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Marguerite Barankitse — is a Burundian humanitarian. Humanitarian work Barankitse began providing food and shelter to 25 children on October 25, 1993, one of the worst days of the Burundi Civil War. She saw many people brutally killed before her very own eyes and… …   Wikipedia

  • Marguerite Barankitse — Marguerite Barankitse, alias Maggy, une femme tutsi, a commencé à abriter et à nourrir 25 enfants le 25 octobre 1993, l une des pires journées de la guerre civile du Burundi. En 1993, elle a failli mourir sous les coups de machette hutu. Avec l… …   Wikipédia en Français

  • List of Burundi-related topics — This is a list of topics related to Burundi. Those interested in the subject can monitor changes to the pages by clicking on Related changes in the sidebar.Burundi* Burundi * Roman Catholicism in BurundiBuildings and structures in BurundiAirports …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • World's Children's Prize for the Rights of the Child — The World s Children s Prize for the Rights of the Child (WCPRC) has, since the start in the year 2000, grown to become the world s largest annual education and empowerment process for the rights of the child, democracy and global friendship for… …   Wikipedia

  • Four Freedoms Award — The Four Freedoms Award is an annual liberal inclined award presented to those men and women who have demonstrated an achievement to the principles lined out in the Four freedoms speech president Franklin Delano Roosevelt gave to the US Congress… …   Wikipedia

  • Nansen Refugee Award — The Nansen Refugee Award formerly known as the Nansen Medal is given annually by the United Nations High Commissioner for Refugees to individuals or groups in recognition of outstanding service to the cause of refugees. It is one of the most… …   Wikipedia

  • Wendy Chamberlin — (born 1948) is a veteran diplomat who has served in the United States Department of State and USAID, worked for the UN High Commissioner on Refugees (UNHCR), and now serves as President of the Middle East Institute. Career US Department of State… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”