Baranova
Marina Baranova,Konzert Wolfenbüttel 2007

Marina Baranova (* 5. August 1981 in Charkiw) ist eine ukrainische Pianistin.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Bereits im jungen Alter von drei Jahren hatte sie den ersten Kontakt mit dem Klavier. Unterrichtet von ihrem Vater, Jazz-Pianisten Borys Baranov begann sie zunächst mit der Improvisation. Zwei Jahre später bestand sie schon die Aufnahmeprüfung am Musikgymnasium für hochbegabte Kinder in der Ukraine. Mit elf Jahren gewann sie den I. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in der Ukraine, es folgte eine erste Konzertreihe durch Finnland.

Ihre Ausbildung

Marina Baranova studiert seit 2000 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Vladimir Krajnev und erhielt 2008 ihr künstlerisches Diplom. Sie belegte Meisterkurse u. a. bei den Professoren Eliso Virsaladze, Kristina Steinegger, Karl-Heinz Kämmerling, Hiroko Nakamura, Cécile Ousset, Victor Makarov, Leonel Morales, Stefano Fiuzzi und Naum Starkman. Dabei wird Sie als Stipendiatin von der Friedrich-Jürgen-Selheim-Gesellschaft sowie der Schlomo-Albam-Stiftung gefördert.

Beruflicher Werdegang

1997 gewann Marina Baranova den Rundfunk-Wettbewerb in der Ukraine und war daraufhin an Fernseh- und Radio-Aufnahmen beteiligt. Sie war Preisträgerin bei zahlreichen internationalen Wettbewerben, z. B. beim „Emmanuel Durlet voor Piano“ in Antwerpen, „Alexander Tansman“ in Lodz, „Piano Campus“ in Pontoise, „I.J.Paderewski“ in Bydgoszcz, „Cidade de Ferrol“ in Ferrol und „C.I.P.C.E.“ in Madrid. Der Auszeichnung mit dem 1. Preis beim Wettbewerb „Goldene Chanukka“ folgte ein Gala-Konzert in Berlin. Marina Baranova konzertierte auf renommierten Bühnen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Holland, Belgien, Polen, Ukraine, Israel und Japan. Kammermusikalisch wie solistisch überzeugte sie auf großen Festivals wie dem Internationalen Südtiroler Classic Festival in Meran, Ferruccio Busoni, Granada Piano Festival, Oldenburger Promenade, Weltklassik am Klavier, Tasta-Tour und Klezmer & the Clarinet in Galilee. Auch zahlreiche Orchester internationaler Ebene luden sie als Solistin ein, darunter das Slaska Philharmonie Orchester, Bydgoszcz Rundfunk Orchester, Bacau Philharmonie Orchester und Jerusalem Strings.

Auszeichnungen

  • Internationaler Klavierwettbewerb „C.I.P.C.E“ in Madrid, Spanien, 2007[1]
  • Internationaler Klavierwettbewerb "Cidade de Ferrol 2006" Spanien
  • "I.J.Paderewski" Internationaler Klavierwettbewerb in Polen, 2004
  • Internationaler Wettbewerb der Musiker "Goldene Chanuka " mit Gala-Konzert in Urania- Saal, Deutschland
  • Internationaler Klavierwettbewerb "Piano Campus 2003", Frankreich
  • "A.Tansman", Internationaler Wettbewerb der Musikalischen Persönlichkeiten. Polen, 2002
  • Internationaler Klavierwettbewerb "E.Durlet" in Belgien, 1999
  • Internationaler Klavierwettbewerb der Jugend in Ukraine, 1992

Auftritte und Konzerte

Neben der klassischen Aufführungspraxis gilt ihr Interesse der Neuen Musik und der Improvisation. Sie kann auf eine Vielzahl von Uraufführungen verweisen, tritt bei „incontri“- Konzertreihen und im Namen der Institut für Neue Musik auf. Der NDR engagierte sie 2005 für das Improvisationsprojekt "Auschwitz. Reden ist verboten, Schweigen unmöglich".

2006 begründete sie ein neues Duo „impromptu“ mit dem Klarinettisten Helmut Eisel, einem der bedeuteten Klezmer-Musiker Deutschlands. In diesem Projekt verbinden sich Russische Romantik und Klezmer-Improvisationen. Im August 2007 wurde die CD- Produktion: „impromptu“ beim Tonstudio Bauer in Ludwigsburg aufgenommen, sie wird beim Verlag „Neuklang“ erscheinen.

Im Sommer 2007 war Marina Baranova als Dozentin bei Giora Feidman´s „Klezmer & the Clarinet in Galilea“ in Safed/Israel eingeladen und unterrichtete dabei Improvisation.

Diskographie

  • 2007: impromptu - Label Neuklang NCD4023 (LC 13834)

Kritik und Presse

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.cipce.org/web_concurso/frame.htm?p8_i

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baranova — /bəˈranəvə/ (say buh rahnuhvuh) noun Irina, 1919–2008, Russian born ballet dancer …   Australian English dictionary

  • Marina Baranova — Marina Baranova,Konzert Wolfenbüttel 2007 Marina Baranova (* 5. August 1981 in Charkiw) ist eine ukrainische Pianistin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie …   Deutsch Wikipedia

  • Yelena Baranova — Yelena Viktorovna Baranova ( ru. Елена Викторовна Баранова; born January 28, 1972) is a Russian professional basketball player. She is a former Women s National Basketball Association (WNBA) player and played for the New York Liberty until the… …   Wikipedia

  • Elena Baranova — Pour les articles homonymes, voir Baranova. Pour l universitaire slovaque, voir Elena Baranová. Elena Baranova …   Wikipédia en Français

  • Anastasia Baranova — infobox actor Name = Anastasia Baranova Birth name = Anastasia Baranova Born =birth date and age|mf=yes|1989|4|23 Moscow, Russia Occupation = Actress Years active = 2002 presentAnastasia Baranova (born April 23, 1989 in Moscow, Russia) is an… …   Wikipedia

  • Natalia Baranova-Masalkina — Medal record Women s cross country skiing Olympic Games Gold 2006 Turin 4 x 5 km World Championships Silver 2005 Oberstdorf 4 x 5 km …   Wikipedia

  • Victoria Baranova — Pour les articles homonymes, voir Baranova. Victoria Baranova …   Wikipédia en Français

  • Elena Baranová — Pour la joueuse de basket ball russe, voir Elena Baranova. Elena Baranová (née le 12 octobre 1945) est une linguiste, didacticienne et philologue slovaque romanisante, professeur à la Faculté des lettres de l Université Matej Bel de… …   Wikipédia en Français

  • Natalia Baranova-Masolkina — (born February 25, 1975) is a former Russian cross country skier who has competed from 1994 to 2006. She won a gold medal in the 4 x 5 km at the 2006 Winter Olympics in Turin.Baranova Masolkina won two medals at the 2005 FIS Nordic World Ski… …   Wikipedia

  • Irina Baranova — Pour les articles homonymes, voir Baranova. Irina Baranova, 1937 Irina Mikhaïlovna Baranova (en russe : Ирина Михайловна Баронова ; …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”