Tigerhai


Tigerhai
Tigerhai
Tigerhai

Tigerhai

Systematik
Unterklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii)
Überordnung: Galeomorphii
Familie: Requiemhaie (Carcharhinidae)
Gattung: Tigerhaie
Art: Tigerhai
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Galeocerdo
Müller & Henle, 1838
Wissenschaftlicher Name der Art
Galeocerdo cuvier
(Péron & Lesueur, 1822)

Der Tigerhai (Galeocerdo cuvier) gehört innerhalb der Haie (Selachii) zur Familie der Requiemhaie (Carcharhinidae). Die Gattung Galeocerdo ist monotypisch mit Galeocerdo cuvier als einzige Art.

Inhaltsverzeichnis

Äußeres Erscheinungsbild

Tigerhai
Kiefer eines Tigerhais
Gebiss eines Tigerhais
Datei:Gebiss Tigerhai 3.jpg
Gebiss eines Tigerhais

Der Körper des Tigerhais ist länglich und seine Schnauze vergleichsweise flach, breit und kantig. Der Tigerhai ist der einzige Grauhai, der Sauglöcher besitzt. Seine Zähne haben eine der eines Hahnenkamms ähnliche Form. Der Name Tigerhai kommt von der getigerten Musterung der Jungtiere, welche mit zunehmendem Alter verblasst und im Alter nur noch sehr undeutlich oder gar nicht mehr vorhanden ist. Der deutlichen Musterung der Jungtiere wird oft eine Tarnfunktion zugeschrieben, denn sie halten sich gewöhnlich in Ufernähe direkt unter der Wasseroberfläche auf. Die Schatten der Wellen zeichnen im flachen Wasser ähnliche Muster wie die der Jungtiere.

Größe und Alter

Die Größe des Tigerhais ist mit der des Weißen Hais (Carcharodon carcharias) vergleichbar. Er wird etwa 5,5 Meter lang, hat jedoch eine weniger massige Form als der Weiße Hai. Man nimmt an, dass einige Tiere bis über 7 Meter lang werden können. Sein maximales Alter kann nur geschätzt werden, sicher wird er aber mindestens 12 Jahre alt. Erwachsene Tigerhaie haben auf Grund ihrer Größe keine natürlichen Feinde.

Ernährung

Der Tigerhai hat das vielfältigste Nahrungsspektrum aller Haie. Er ernährt sich von Schildkröten, Vögeln und Fischen – auch anderen Haien – und kann fast alles fressen. Da neben verschiedenen Beutetieren auch viel Unrat wie Autoreifen, Nägel oder Autoschilder in Tigerhaimägen gefunden wurde, war er lange Zeit als „Abfallfresser“ verschrien und wurde entsprechend als primitiv bezeichnet. Er gilt neben dem Weißen Hai und dem Bullenhai als der für Menschen gefährlichste Hai. Die meisten Haiunfälle beim Schwimmen fallen auf ihn zurück.

Fortpflanzung

Die Trächtigkeit dauert bei den Tigerhaien zwischen 15 und 16 Monaten. Die Jungtiere kommen mit einer Größe von 50 bis 70 cm zur Welt, die Anzahl pro Wurf liegt bei durchschnittlich 41. Kannibalismus im Mutterleib ist bei Tigerhaien keine Seltenheit, das älteste der Jungtiere verspeist bereits als Fötus jüngere Geschwister oder unbefruchtete Eier im Uterus. Die Weibchen scheinen nur alle drei Jahre zu gebären.

Verbreitung

Verbreitungsgebiete des Tigerhais

Der Tigerhai kommt weltweit in tropischen und gemäßigten Küstenregionen vor. Trübe Gewässer und Regionen, in die Flüsse münden, bevorzugt er. Man findet ihn jedoch auch in der Nähe von Inselgruppen, wie zum Beispiel Hawaii, Tahiti oder den Galapagos-Inseln.

Verhalten

Über das Verhalten dieses Hais ist noch sehr wenig bekannt. Er ist dämmerungs- oder nachtaktiv, schwimmt abends und nachts bis in sehr flache Regionen und zieht sich tagsüber wieder in größere Tiefen zurück. Tigerhaie sind Einzelgänger und sehr neugierig. Die Gefahr, von einem Tigerhai gebissen zu werden, ist wie für alle anderen Haiunfälle gering, obwohl die meisten Unfälle in den Tropen Tigerhaien zuzuschreiben sind. In den hawaiianischen Gewässern, einer Region mit vielen Tigerhaien, kommt es trotz zahlreicher Surfer und Schwimmer in den Hairevieren durchschnittlich zu weniger als einem Unfall pro Jahr.

Etymologie

Galeocerdo (Kunstwort) von (gr.) galeos „Hai“ und kerdō „Fuchs“. Man beachte, dass das sonst übliche Genitiv-i beim Namen des Widmungsträgers, Georges Cuvier, fehlt - so dass dieser ungewöhnlicherweise im Nominativ steht. Die oft vorgenommene Korrektur cuvieri ist unstatthaft, obwohl die Erstautoren sicherlich so schreiben (oder drucken lassen) wollten - es liegt zwar ein Druckfehler vor, der jedoch nicht korrigiert werden muss, weil er den Sinn nicht verdunkelt (vgl. auch Pharomachrus mocinno).

Sonstiges

Eines der berühmtesten und umstrittensten Kunstwerke der 1990er Jahre ist ein von Damien Hirst in Formaldehyd eingelegter Tigerhai. Der Behälter mit dem für dieses Werk getöteten Tier trägt den Namen The Physical Impossibility of Death in the Mind of Someone Living (1991) (Die physische Unmöglichkeit des Todes in der Vorstellung eines Lebenden).[1]

Einzelnachweise

  1. FAZ.net: „Unfrischer Fisch“ (29. Juni 2006)

Weblinks

 Commons: Tigerhai – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tigerhai — Tigerhai,   Art der Grauhaie. * * * Ti|ger|hai, der: (bes. in flachen Küstengewässern der tropischen u. subtropischen Meere lebender) Hai mit auffallend gefleckter Haut …   Universal-Lexikon

  • Tigerhai — Ti|ger|hai …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Tigerhai (U-Boot) — Tigerhai ist der Name eines deutschen zweisitzigen U Boot Types. Es ist das erste U Boot, das ganz aus innen durch einen Stahlrahmen verstärktem glasfaserverstärkten Kunststoff (GFK) besteht. Das Mini U Boot wurde durch die Firma Silverstar von… …   Deutsch Wikipedia

  • Tigerhai (Begriffsklärung) — Tigerhai bezeichnet: Tigerhai, Art aus der Familie der Requiemhaie Tiger Hai, US amerikanisches Filmdrama von Howard Hawks (1932) Tigerhai (U Boot), deutscher U Boot Typ Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterschei …   Deutsch Wikipedia

  • Galeacerdo — Tigerhai Tigerhai Systematik Unterklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii) Überordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Galeacerdo cuiver — Tigerhai Tigerhai Systematik Unterklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii) Überordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Galeocerdo — Tigerhai Tigerhai Systematik Unterklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii) Überordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Galeocerdo cuvier — Tigerhai Tigerhai Systematik Unterklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii) Überordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Tigerhaie — Tigerhai Tigerhai Systematik Unterklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii) Überordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Walker’s Cay (Schutzgebiet) — Tigerhai Walker s Cay ist eine unbewohnte Insel im Norden der Abaco Inseln. Die kleine Sandinsel gehört zum Schutzgebiet Walker’s Cay, welches etwa 15 km² groß ist. Dieses konnte gemeinsam von der Bevölkerung der Abaco Inseln und Umweltaktivisten …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.