Barbara Coudenhove-Calergi

Barbara Coudenhove-Kalergi (* 15. Januar 1932 in Prag) ist eine tschechisch-österreichische Journalistin und Herausgeberin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Barbara Coudenhove-Kalergis Vater war Gerolf Graf Coudenhove-Kalergi. Ihr Onkel war Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi, der Gründer der Paneuropa-Union. Seit sie 1945 als Prager Deutsche aus ihrer Heimat vertrieben wurde, lebt sie in Österreich und arbeitete als Journalistin bei den Tageszeitungen Die Presse, Neues Österreich, Arbeiter-Zeitung, Kurier und dem Nachrichtenmagazin profil. Dem breiteren Publikum wurde sie seit Mitte der 1970er-Jahre als Mitglied der Osteuroparedaktion des ORF bekannt. Ihre sensiblen Reportagen für den Österreichischen Rundfunk befassten sich mit den damals noch zum so genannten Ostblock gehörenden Ländern, vor allem Polen und der Tschechoslowakei. Coudenhove-Kalergi war verheiratet mit Franz Marek (1913–1979), einem Reformkommunisten und Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Österreichs (KPÖ).

Sie ist Mitbegründerin der Bürgerinitiative „Land der Menschen“.

Nach dem Fall der sozialistisch-autoritären Regierungen in Osteuropa kehrte sie in ihr Geburtsland zurück. In den Jahren 1991 bis 1995 war sie als ORF-Korrespondentin in Prag tätig. Heute schreibt sie als freie Journalistin vor allem für verschiedene tschechische und österreichische Zeitungen und ist Herausgeberin mehrerer Bücher mit Texten zur Geschichte und Gegenwart der Länder Osteuropas. Seit 2005 ist sie im Redaktionsbeirat der Zeitschrift Datum vertreten.

Sie wurde von Václav Havel für ihre besonderen Verdienste für Demokratie und Menschenrechte mit dem Orden von Tomáš Garrigue Masaryk ausgezeichnet. Am 2. Mai 2005 wurde ihr vom österreichischen Presseclub Concordia der Concordia-Preis, der in jedem Jahr am Tag vor dem Internationalen Tag der Pressefreiheit verliehen wird, für ihr Lebenswerk überreicht. Ebenfalls im Jahr 2005 erhielt sie den Axel-Corti-Preis der österreichischen Volksbildung.

Werke

  • Barbara Coudenhove-Kalergi, Oliver Rathkolb (Hrsg.), Die Beneš-Dekrete, Czernin Verlag, Wien 2002, ISBN 3707601463
  • Barbara Coudenhove-Kalergi (Hrsg.), Meine Wurzeln sind anderswo (Österreichische Identitäten), Czernin Verlag, Wien 2001, ISBN 3707601102
  • Barbara Coudenhove-Kalergi, Christoph Feurstein, Manfred Lang, Rosa Lyon, Lydia Ninz, Medien. Macht. Meinung, ISBN 3901485198

Auszeichnungen

  • Karl-Renner-Preis
  • Frau des Jahres 1990, Auszeichnung österreichischer Journalistinnen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Calergi — Coudenhove Kalergi ist ein böhmisches Adelsgeschlecht. Franz Coudenhove, dessen Familie seit 1790 Reichsgrafen war, war mit Maria Kalergi verheiratet. Heinrich Graf von Coudenhove Kalergi war der erste Graf der den Doppelnamen führte.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerolf Coudenhove-Kalergi — Gerolf Josef Benedikt Coudenhove Kalergi (* 18. Dezember 1896 auf Schloss Ronsperg (Poběžovice) bei Bischofteinitz (Horšovský Týn) in Südwestböhmen; † 30. Dezember 1978 in Chelsea (London)) war ein böhmisch österreichischer Jurist und Japanologe …   Deutsch Wikipedia

  • Schmidtkunz — Renata Schmidtkunz (* 1964 in Hattingen) ist Journalistin und evangelische Theologin. Sie arbeitet seit 1990 als Redakteurin, Filmemacherin und Moderatorin beim ORF in Wien. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Audiographie (Auswahl) 3 Filmographie… …   Deutsch Wikipedia

  • Einmarsch der Warschauer-Pakt-Staaten in der CSSR — „Sozialismus ja – Okkupation nein“ – bekanntes Plakat aus den Tagen der Intervention in Prag Der Prager Frühling (tschechisch: Pražské jaro, slowakisch: Pražská jar) ist die Bezeichnung für die Bemühungen der tschechoslowakischen Kommunistischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenkirchen — Frauenkirchen …   Deutsch Wikipedia

  • Prager Frühling — Der Prager Frühling (tschechisch: Pražské jaro, slowakisch: Pražská jar) ist die Bezeichnung für die Bemühungen der tschechoslowakischen Kommunistischen Partei unter Alexander Dubček im Frühjahr 1968, ein Liberalisierungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Renata Schmidtkunz — (* 1964 in Hattingen, Deutschland) ist Journalistin und evangelische Theologin. Sie arbeitet seit 1990 als Redakteurin, Filmemacherin und Moderatorin beim ORF in Wien. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Audio 3 Filme …   Deutsch Wikipedia

  • SAVAK — (Kurzform von Sazeman e Ettela at va Amniat e Keshvar, persisch ‏سازمان اطلاعات و امنیت کشور‎), in Europa auch unter der Transkription Saseman Amniat va Etelaot Keschwar bekannt, war von 1957 bis 1979 der iranische Nachrichtendienst. Sazeman …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”