Barbara Frey (Schauspielerin)

Barbara Frey (* 17. November 1941 in Berlin; gebürtig Barbara Freyde) ist eine deutsche Schauspielerin.

Nach einer Schneiderinnenlehre erhielt die kaum Sechzehnjährige aufgrund eines Castings die Hauptrolle in dem Problemfilm Endstation Liebe. Sie nahm daraufhin Schauspielunterricht bei Marlise Ludwig und spielte zunächst in ähnlich gearteten Produktionen wie Liebe mit zwanzig. Später wirkte sie in verschiedenen Krimis und Abenteuerfilmen mit.

Bei den Dreharbeiten zu dem Western Mögen sie in Frieden ruh'n lernte sie den amerikanischen Schauspieler Mark Damon kennen, den sie später heiratete. Im Verlauf ihrer weiteren Karriere war Barbara Frey noch in einigen Fernsehfilmen und Serien zu sehen. Sie darf nicht mit der schweizerischen Regisseurin Barbara Frey und mit einer weiteren Schauspielerin Barbara Frey (* 1. Mai 1955) verwechselt werden.

Filmografie

  • 1957: Endstation Liebe
  • 1959: Mit 17 weint man nicht
  • 1959: Die Wahrheit über Rosemarie
  • 1959: ...und noch frech dazu
  • 1960: Und keiner schämte sich
  • 1960: Geständnis einer Sechzehnjährigen
  • 1961: Vertauschtes Leben
  • 1961: Mann im Schatten
  • 1961: Was macht Papa denn in Italien?
  • 1962: Liebe mit zwanzig
  • 1962: Muß i denn zum Städtele hinaus
  • 1964: Unsere tollen Tanten in der Südsee

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Frey — (* 29. April 1963 in Basel) ist eine Schweizer Theaterregisseurin. Barbara Frey studierte in Zürich Germanistik und Philosophie. Sie spielte während ihrer Studienzeit als Schlagzeugerin in einer Rockband und schrieb deren Songs. 1988 kam sie als… …   Deutsch Wikipedia

  • Frey (Familienname) — Frey ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Varianten Frei, Frank englisch: Franklin slawisch: Volny, Wolny, Wollny Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fre–Frh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste österreichischer Filme — Die Liste österreichischer Kinofilme soll eine chronologische und repräsentative Übersicht über das österreichische Filmschaffen (Spiel , Dokumentar , Trick und Kurzfilme mit Kinostart oder Premiere an einem Filmfestival, ausgenommen… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des österreichischen Films seit 1955 — Die Geschichte des österreichischen Films der Nachkriegsära beginnt mit der Besetzung Österreichs durch die vier Alliierten Siegermächte des Zweiten Weltkriegs, USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich. Die späten 1950er Jahre brachten mit …   Deutsch Wikipedia

  • Kommissar X - In den Klauen des goldenen Drachen — Kommissar X – In den Klauen des goldenen Drachen ist der dritte Film der Kommissar X Serie des deutschen Produzenten Theo Maria Werner. Filmdaten Deutscher Titel: Kommissar X – In den Klauen des goldenen Drachen Originaltitel: Kommissar X – In… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommissar X – In den Klauen des goldenen Drachen — ist der dritte Film der Kommissar X Serie des deutschen Produzenten Theo Maria Werner. Filmdaten Deutscher Titel: Kommissar X – In den Klauen des goldenen Drachen Originaltitel: Kommissar X – In den Klauen des goldenen Drachen Produktionsland:… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Traumschiff (Romane) — Seriendaten Originaltitel: Das Traumschiff Produktionsland: Deutschland Produktionsjahr(e): seit 1981 Episodenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten aus Brooklyn — Diese Liste enthält Persönlichkeiten, die in Brooklyn, einem der fünf Stadtbezirke von New York City, geboren wurden: A Aaliyah, R B Sängerin Milton Abramowitz, Mathematiker James Truslow Adams, Historiker und Schriftsteller Mason Adams,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”