1. FC Schweinfurt
1. FC Schweinfurt 1905
Logo
Voller Name 1. FC Schweinfurt 1905 e.V.
Gegründet 5. Mai 1905
Vereinsfarben Schwarz-Rot-Grün
Stadion Willy-Sachs-Stadion
Plätze 15.000
Präsident Werner Jonas
Trainer Frank Lerch
Homepage www.fcschweinfurt05.de
Liga Bayernliga
2007/08 16. Bayernliga
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der 1. FC Schweinfurt 05 ist ein Sportverein aus Schweinfurt. Er bietet die Sportarten Fußball (auch für Frauen), Korbball, Faustball, Handball, Hockey, Badminton, Gymnastik und Leichtathletik an.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verein wurde am 5. Mai 1905 gegründet. Von Februar 1921 bis 19. September 1923 war er der TG 1848 Schweinfurt angeschlossen, seitdem ist er unter seinem ursprünglichen Namen wieder eigenständig.

Erste Mannschaft aus dem Jahr 1905

Die Fußballmannschaft kann im 20. Jahrhundert auf eine äußerst konstante Erfolgsgeschichte zurückblicken. Der Aufstieg in die damals höchste Spielklasse gelang 1931, danach gab es 45 Jahre lang keinen einzigen sportlichen Abstieg. Lediglich die Einführung der Bundesliga 1963 führte dazu, dass der FC Schweinfurt 05 von da an nur noch zweitklassig war. Größte Erfolge in dieser Zeit waren die bayerische Gaumeisterschaft 1939 und 1942, sowie das Erreichen des DFB-Pokal-Halbfinales 1936. Von 1943 bis 1945 trat der FC dabei in Verbindung mit dem Luftwaffen SV Schweinfurt als KSG Schweinfurt an. Bekannteste Spieler waren die beiden 44fachen Nationalspieler Albin Kitzinger und Andreas „Ander“ Kupfer, der bei seinem letzten internationalen Einsatz die deutsche Nationalmannschaft in ihrem ersten Nachkriegsländerspiel am 22. November 1950 gegen die Schweiz als Kapitän auf den Rasen des Stuttgarter Neckarstadions führte.

1966 als Meister der Regionalliga Süd und 1975 als Dritter der Zweiten Bundesliga Süd scheiterte man jeweils knapp am Bundesligaaufstieg, war 1975 noch vor dem FC Bayern Hof, dem 1. FC Nürnberg, der SpVgg Bayreuth und der SpVgg Fürth bestplaziertes Team in Franken. 1976 musste dann doch der Weg in die Bayernliga angetreten werden, von 1983 bis 1986 pendelten die Schnüdel (so ihr Spitzname nach einem unterfränkischen Ausdruck für den Zipfel, der vor Erfindung des Blitzventils von der Blase im Inneren des Balles als Verschluss abgebunden werden musste und für eine leicht unrunde, harte Stelle sorgte, die besonders beim Kopfball recht unangenehm werden konnte) alljährlich zwischen Bayernliga und Landesliga Nordbayern, 1990/91 und 2001/02 gaben sie noch zwei kurze Gastspiele in der Zweiten Bundesliga.

Nach der Lizenzverweigerung für die Regionalligasaison 2004/05 musste im Herbst 2004 Insolvenz beantragt werden. Das Verfahren wurde am 1. Dezember 2004 eröffnet, deshalb wurde der Verein in der Bayernliga ans Tabellenende gesetzt und musste in die Landesliga absteigen. Das Insolvenzverfahren konnte im Frühjahr 2005 erfolgreich abgeschlossen werden, damit war der Fortbestand des FC Schweinfurt 05 gesichert. 2007 schafften die Schnüdel den Wiederaufstieg in die Bayernliga. Hier wurde am Ende der Saison allerdings nur der 16. Tabellenplatz erreicht, so dass der Verein den Verbleib in der Bayernliga nun im Rahmen von Relegationsspielen sichern muss. Nach einer 0:3 Niederlage im entscheidenden Relegationsspiel gegen den TSV Rain/Lech wäre der FCS sportlich abgestiegen. Aufgrund von Lizenz-Problemen u. a. der Sportfreunde Siegen (Regionalliga Süd) und der SpVgg Bayreuth (Meister Bayernliga, Saison 07/08), bleiben die Schnüdel auch in der Spielzeit 2008/09 in der höchsten Spielklasse des Bundeslandes Bayern.

Stadion

Das Willy-Sachs-Stadion ist seit seiner Eröffnung 1936 Heimat des 1. FC Schweinfurt 05. Benannt wurde es nach Willy Sachs, dem Inhaber der Firma Fichtel & Sachs, der den Bau finanziert hatte. Es bietet zur Zeit 18.000 Plätze, davon 860 überdachte Sitzplätze auf der Haupttribüne. Wegen der hohen Baumreihen, die das weite Rund umgeben, gilt es als eines der schönsten Stadien dieser Größe in Deutschland. Der Zuschauerrekord stammt aus dem Jahr 1954, als 22.500 Zuschauer zu einem Gastspiel des 1. FC Kaiserslautern ins Willy-Sachs-Stadion pilgerten.

Bekannte ehemalige Spieler

Bekannte ehemalige Trainer

Weblinks

50.05125833333310.2030583333337Koordinaten: 50° 3′ 5″ N, 10° 12′ 11″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1. FC Schweinfurt 05 — 1. FC Schweinfurt 1905 Voller Name 1. FC Schweinfurt 1905 e. V. Gegründet 5. Mai 1905 Vereins …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Schweinfurt 05 — Football club infobox clubname = 1.FC Schweinfurt 05 fullname = 1.Fußball Club Schweinfurt 05 e.V. Verein für Leibesübungen nickname = Die Schnüdel founded = 1905 ground = Willy Sachs Stadion capacity = 15,000 chairman = manager = Werner Dreßel… …   Wikipedia

  • 1. FC Schweinfurt 05 — 50° 03′ 05″ N 10° 12′ 11″ E / 50.0513, 10.2031 …   Wikipédia en Français

  • FC Schweinfurt — 1. FC Schweinfurt 1905 Voller Name 1. FC Schweinfurt 1905 e.V. Gegründet 5. Mai 1905 Vereinsfarben Schwarz Rot Grün …   Deutsch Wikipedia

  • FC Schweinfurt 05 — 1. FC Schweinfurt 1905 Voller Name 1. FC Schweinfurt 1905 e.V. Gegründet 5. Mai 1905 Vereinsfarben Schwarz Rot Grün …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Kötzting — 1. FC Bad Kötzting Voller Name 1. Fußball Club Bad Kötzting 1921 e.V. Gegründet 5. Mai 1921 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC — ist Namensbestandteil folgender Sportvereine: in Deutschland: 1. FC 01 Bamberg 1. FC 08 Birkenfeld 1. FC 1924 Nebra 1. FC Aschersleben 1. FC Bad Kötzting 1. FC Bayreuth 1. FC Bocholt 1. FC Burladingen 1. FC Donzdorf 1. FC Dynamo Dresden, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Union Berlin — Full name 1. FC Union Berlin e. V. Nickname(s) Eiserne, Eisern Union (The Iron Ones, Iron Union) Founded …   Wikipedia

  • 1. FC Rödelheim — Der 1. Rödelheimer Fußballclub 02 ist ein deutscher Sportverein. Seine Vereinsfarben sind blau gelb. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Gründung 1.2 Gauliga 1.3 Dominanz in Hessen 1.4 Oberliga …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Nuernberg — 1. FC Nürnberg Voller Name 1. Fußball Club Nürnberg Verein für Leibesübungen e. V. Gegründet 4. Mai 1900 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”