Barbara John

Barbara John (* 18. Januar 1938 in Berlin) ist eine deutsche Politikerin (CDU). Von 1981 bis 2003 war sie Ausländerbeauftragte des Berliner Senats.

Als Tochter polnischer Eltern wuchs John in Berlin-Kreuzberg auf. Nach dem Abitur studierte sie von 1958 bis 1961 in Lüneburg und war anschließend bis 1966 Grundschullehrerin für Deutsch und Englisch in Hamburg. An der Freien Universität Berlin und der London School of Economics absolvierte sie ein Zweitstudium der Politikwissenschaften und Bildungsökonomie, das sie als Diplompolitologin abschloss. Danach arbeitete sie mehrere Jahre in der Lehrerausbildung im Fach Deutsch als Zweitsprache an der FU Berlin.

1981 wurde sie vom Regierenden Bürgermeister Richard von Weizsäcker auf den neugeschaffenen Posten des Ausländerbeauftragten des Berliner Senats berufen. Am 30. Juni 2003 wurde sie in den Ruhestand verabschiedet.

Im Mai 2001 wurde John zur Honorarprofessorin an das Institut für Europäische Ethnologie der Berliner Humboldt-Universität berufen. Seit Juli 2003 ist sie Koordinatorin für Sprachförderung bei der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Berlin und Vorsitzende des Expertengremiums für Integrationssprachkurse beim Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge.

Barbara John ist Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin.[1] Im Oktober 2007 wurde sie zur Vorsitzenden des Beirats der Antidiskriminierungsstelle des Bundes gewählt. John ist nicht-muslimisches Mitglied des Kuratoriums der Muslimischen Akademie in Deutschland.[2] Außerdem ist sie Schirmherrin des Berliner Spendenparlaments. [3]

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin. Prof. Barbara John für weitere drei Jahre zur Vorsitzenden des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin gewählt
  2. http://www.muslimische-akademie.de/kuratorium.htm Muslimische Akademie in Deutschland: Kuratoriumsmitglieder
  3. http://www.berliner-spendenparlament.de/das-spendenparlament

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Sanford — Nom de naissance Julian Lawrence Shapiro Autres noms John B. Sanford Activités romancier Naissance 31 mai 1904 Harlem New York Décès 5 mars 2003 …   Wikipédia en Français

  • John Argyropoulos — was a Byzantine lecturer, philosopher and humanist during the late Middle Ages and early Renaissance. Born in 1415 in Constantinople. He translated Greek philosophical and theological works into Latin besides producing rhetorical and theological… …   Wikipedia

  • John — ist ein Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 1.1 Deutscher Nachname 2 Bekannte Namensträger 2.1 Künstl …   Deutsch Wikipedia

  • John McCain — Senador Senior de Arizona …   Wikipedia Español

  • John Flete — ( c. 1398 1466) was an English monk and ecclesiastical historian who documented the history and abbots of Westminster Abbey.He entered the monastery at Westminster some time around 1420. For some years, he was an ordinary cloistered monk, but he… …   Wikipedia

  • John Mason (artist) — Infobox Artist bgcolour = #6495ED name = John Mason imagesize = caption = birthname = birthdate = 1927 location = Madrid, Nebraska deathdate = deathplace = nationality = American field = Ceramic art, Sculpture training = movement = works =… …   Wikipedia

  • John McCain — This article is about the U.S. Senator. For other persons and ships of the same name, see John McCain (disambiguation). John McCain …   Wikipedia

  • Barbara Palmer, 1st Duchess of Cleveland — Barbara Palmer, Duchess of Cleveland Portrait by John Michael Wright (c. 1670) …   Wikipedia

  • Barbara Stanwyck — dans L Étrangleur (1943) Données clés Nom de naissance …   Wikipédia en Français

  • Barbara Jones (artist) — Barbara Mildred Jones (25 December 1912 ndash; 1978) was an English artist, writer and mural painter.Barbara Jones was born in Croydon, Surrey. She attended Coloma Convent Girls School, and (from May to July 1924) went to Croydon High School… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”