Barbara K. Roberts

Barbara K. Roberts (* 21. Dezember 1936 in Corvallis, Oregon) ist eine US-amerikanische Politikerin. Sie war von 1991 bis 1995 Gouverneurin von Oregon.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Barbara Roberts besuchte zwischen 1961 und 1964 die Portland State University. Später war sie auch an der Harvard University bzw. an deren John F. Kennedy School of Government. Schon früh engagierte sich Frau Roberts für behinderte Kinder. Für ihren Einsatz wurde sie 1973 in den Schulrat von Parkrose gewählt, in dem sie 10 Jahre verblieb. Außerdem war sie im Schulrat von Mount Hood.

Politischer Aufstieg

Zwischen 1981 und 1985 war Frau Roberts Mitglied des Landesparlaments von Oregon. In den Jahren 1983 und 1984 war sie als erste Frau Fraktionsvorsitzende der Demokratischen Abgeordneten von Oregon. Im Jahr 1984 wurde sie in das Amt des Staatssekretärs von Oregon gewählt. Damit war sie seit über 100 Jahren das erste Mitglied der Demokratischen Partei in diesem Amt. Im Jahr 1990 wurde sie dann als Kandidatin ihrer Partei zur Gouverneurin von Oregon gewählt.

Gouverneurin von Oregon

Frau Roberts trat ihr neues Amt am 14. Januar 1991 an. Sie war die erste, und bisher einzige Frau im Amt des Gouverneurs dieses US-Bundesstaates. Als Gouverneur setzte sie sich für eine verbesserte Bildungspolitik ein und sie stärkte die Rechte der Behinderten. Außerdem sorgte sie sich für die Umwelt und sie versuchte die Verwaltung zu reformieren und den Bedingungen der Zeit anzupassen. Sie setze sich auch für die Rechte der Homosexuellen ein. Ihr Plan die Mehrwertsteuer zu Gunsten der Krankenversicherung zu erhöhen wurde von den Bürgern abgelehnt. Daraufhin musste sie Ausgaben kürzen und damit eines ihrer Wahlversprechen brechen. Im Jahr 1994 verzichtete sie auf eine erneute Kandidatur. Aus diesem Grund schied sie im Januar 1995 aus ihrem Amt aus.

Weiterer Lebenslauf

Nach dem Ende ihrer Amtszeit erhielt sie eine Anstellung als Abteilungsdirektorin an der John F. Kennedy School of Government, die Teil der Harvard University ist. Im Jahr 1998 übernahm sie eine ähnliche Stelle an der Portland State University. Frau Roberts ist Kuratoriumsmitglied einiger Wohltätigkeitsorganisationen und sie tritt als Gastrednerin auf. Frau Roberts war mit dem Landessenator Frank Roberts verheiratet, der im Jahr 1993 verstarb. Sie hat zwei Kinder. Ihr Sohn Mike ist Autist.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Roberts — (2006) Barbara K. Roberts (* 21. Dezember 1936 in Corvallis, Oregon) ist eine US amerikanische Politikerin. Sie war von 1991 bis 1995 Gouverneurin des Bundesstaates Oregon …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Roberts — Infobox Governor name= Barbara Roberts caption= Former Governor Roberts speaking at women s leadership conference in 2006. [http://www.andiepetkus.com/ Andie Petkus photo.] order=34th office= Governor of Oregon term start= January 14, 1991 term… …   Wikipedia

  • Roberts (surname) — Roberts derives from the Saxon/Norman given name Robert, meaning bright fame ndash; from the Germanic elements hrod meaning fame and beraht meaning bright. Robert may also mean Son of Robert .Fact|date=September 2007 The name is common in both… …   Wikipedia

  • Barbara Olson — Infobox Person name = Barbara Olson image size = caption = birth name = Barbara Kay Bracher birth date = December 27, 1955 birth place = Houston death date = September 11, 2001 death place = Arlington, Virginia body discovered = death cause =… …   Wikipedia

  • Roberts Elementary School (Houston) — Roberts Elementary School Roberts Elementary School Address 6000 Greenbriar …   Wikipedia

  • Roberts — ist ein Familienname. Bedeutung Der patronymisch gebildeter Familienname hat die Bedeutung Roberts Sohn oder auch Roberts Diener . Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Starfield — en 2010. Nombre …   Wikipedia Español

  • Barbara Boxer — Infobox Senator name=Barbara Levy Boxer imagesize=220px caption = jr/sr=Junior Senator state=California alongside=Dianne Feinstein term start = 5 January 1993 term end = preceded=Alan Cranston succeeded= date of birth=birth date and… …   Wikipedia

  • Barbara Louf — Liste de marques fictives Une marque fictive est une marque créée pour les besoins d une fiction : tournage (film, sketch), roman, etc. La recherche de ces marques n est pas simple dans la mesure où leurs auteurs cherchent à être tellement… …   Wikipédia en Français

  • Santa Barbara News-Press controversy — The Santa Barbara News Press Controversy refers to a series of events starting in 2000 after billionaire divorcee Wendy P. McCaw purchased the Santa Barbara News Press . McCaw felt that as owner of the News Press she had authority to choose its… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”