Barbara Kellerbauer
1. März 1989 in Berlin: Kongress der Unterhaltungskunst der DDR. In einer Beratungspause des ersten Tages unterhielten sich Schlagersänger Michael Hansen, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Kurt Hager, Chansonsängerin Barbara Kellerbauer, Rocksängerin Ines Paulke, Sängerin und Moderatorin Dagmar Frederic und Conferencier Heinz Quermann (v.r.)

Barbara Kellerbauer (* 26. September 1943 in Freiberg) ist eine deutsche Chansonsängerin.

Bereits mit 16 Jahren wurde sie als junges Fernsehtalent von Showmaster Heinz Quermann entdeckt. An der Dresdner Hochschule für Musik Carl Maria von Weber studierte sie Chanson und Musical. Konzertreisen machten sie über die Grenzen der DDR hinaus bekannt. In den 80er-Jahren moderierte sie die Sendung Lieder, Land und Leute im DDR-Fernsehen. 1988 wurde ihr der Kunstpreis der DDR verliehen.

Seit 2003 ist Barbara Kellerbauer Präsidentin des Kulturbundes e. V. Mit Gesangsprogrammen ist sie weiterhin in Deutschland unterwegs. Unter anderem arbeitet sie mit Annekathrin Bürger, Uschi Brüning und Carola Nossek zusammen. Sie konzipiert und moderiert kulturelle Veranstaltungsreihen u.a. im Friedrichstadtpalast und im Bezirk Marzahn-Hellersdorf von Berlin. Sie ist Gastdozentin u.a. an der Landesmusikakademie Berlin.

Barbara Kellerbauer ist verwitwet, hat zwei erwachsene Kinder und wohnt in Berlin-Kaulsdorf.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kellerbauer — ist der Name folgender Personen: Barbara Kellerbauer (* 1943), deutsche Chansonsängerin Theodor Norbert Kellerbauer (1839–1918), deutscher Feuerwehrfunktionär Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehr …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara — ist ein weiblicher Vorname, selten auch Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bärbele Treiben 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Tapeten-Kutte — Kurt Hager (1984) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ke — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Arno Schmidt (Liedermacher) — Arno Schmidt (* 1955 in Rostock) ist ein deutscher Musiker und ein Vertreter der ostdeutschen Liedermacher Szene. Leben Erste musikalische Erfahrungen sammelte Arno Schmidt im Kinderkirchenchor und Singeclub Viktor Jara der Universität Rostock.… …   Deutsch Wikipedia

  • Quermann — 1. März 1989 in Berlin: Kongress der Unterhaltungskunst der DDR In einer Beratungspause des ersten Tages unterhielten sich Schlagersänger Michael Hansen, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED …   Deutsch Wikipedia

  • Musik der DDR — bezeichnet die Musik, die in der Deutschen Demokratischen Republik zwischen 1949 und 1990 geschaffen wurde. Die Freiheit der Kunst war durch Vorgaben von Staat und SED eingeschränkt. Gleichwohl hatten zahlreiche Musiker das Bestreben, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Reimann — (* 11. November 1946 in Leipzig) ist ein deutscher Lyriker und Grafiker. Andreas Reimann Inhaltsverzeichnis 1 Lebe …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Quermann — 1954 …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Frommhold — (* 3. November 1946 in Weimar) ist ein deutscher Rockmusiker, Komponist, Arrangeur und Musikpädagoge. Leben Bereits als Achtjähriger nahm Frommhold Unterricht an Musikschulen in Berlin und Schwerin und erlernte das Mandolinenspiel, später auch… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”