Barbara Laage

Barbara Laage (* 30. Juli 1920 in Menthon-Saint-Bernard, Haute-Savoie; † 21. Mai 1988 in Deauville, Calvados; eigentl. Claire Colombat) war eine französische Schauspielerin.

Sie debütiert 1942 im Film Signé illisible. Eigentlich wurde die Rolle der Lady von Shanghai für sie geschrieben, doch dann gab Orson Welles seiner damaligen Gefährtin Rita Hayworth die Rolle. Ihre erste Hauptrolle hat sie Eugenia Taris neben Van Heflin in B.F.'s Daughter (1948) und wird berühmt als Lizzie McKay in der Verfilmung von Jean-Paul Sartres Die ehrbare Dirne (1952) Vorwiegend im amerikanischen Kino zuhause (so neben Kirk Douglas in Anatole Litvaks Ein Akt der Liebe oder als Gene Kellys Partnerin in The Happy Road), spielt sie in Frankreich u.a. bei Alex Joffé (Schrei des Gewissens). In den 60ern unter anderem in Martin Ritts Paris Blues neben Paul Newman sowie in zwei deutschen Filmen: Orientalische Nächte mit Karl Lieffen und Georg Jacobys Bomben auf Monte Carlo mit Eddie Constantine und Gunnar Möller.

In François Truffauts Tisch und Bett ist sie 1970 an einer legendären Szene beteiligt, die Woody Allen später für seinen Film Der Stadtneurotiker adaptierte: Während Claude Jade mit ihrer Nachbarin im Treppenhaus über ihre Ehe mit Jean-Pierre Léaud spricht, tut dieser es zeitgleich im Café mit seiner Bürokollegin Barbara Laage, wobei Ton und Bild der Gespräche sich in ironischem Kontext überlappen.

Es folgen in den 1970ern zwei Nebenrollen: in Gefährliches Wissen mit Jean-Louis Trintignant und in Privatvorstellung mit Jane Birkin. Ihre letzte Rolle spielt Barbara Laage in Guy Jorrés Une place forte (1976).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Laage — (de son vrai nom Claire Colombat) est une actrice française, née le 30 juillet 1920 à Menthon Saint Bernard (France) et décédée le 19 mai 1988 à Deauville (France). Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie 2.1 …   Wikipédia en Français

  • Laage (Begriffsklärung) — Laage bezeichnet: Laage, Stadt im Landkreis Rostock in Mecklenburg Vorpommern (Deutschland) Laage ist der Familienname folgender Personen: Barbara Laage (1920–1988), französische Schauspielerin, eigentlich Claire Colombat Rolf von der Laage… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/La–Lad — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Guy Jorre — Guy Jorré (* 1940) ist ein französischer Regisseur. Guy Jorré ist Cousin und Pate der Schauspielerin Claude Jade. Während der Schauspielausbildung spielte Claude Jade in Guy Jorrés TV Krimi Le crime de la rue de Chantilly die Rolle der Lily. Guy… …   Deutsch Wikipedia

  • Jorre — Guy Jorré (* 1940) ist ein französischer Regisseur. Guy Jorré ist Cousin und Pate der Schauspielerin Claude Jade. Während der Schauspielausbildung spielte Claude Jade in Guy Jorrés TV Krimi Le crime de la rue de Chantilly die Rolle der Lily. Guy… …   Deutsch Wikipedia

  • Jorré — Guy Jorré (* 1940) ist ein französischer Regisseur. Guy Jorré ist Cousin und Pate der Schauspielerin Claude Jade. Während der Schauspielausbildung spielte Claude Jade in Guy Jorrés TV Krimi Le crime de la rue de Chantilly die Rolle der Lily. Guy… …   Deutsch Wikipedia

  • Quai des blondes — Trafic de blondes… Données clés Titre original Quai des b …   Wikipédia en Français

  • Guy Jorré — (* 1940) ist ein französischer Regisseur. Guy Jorré ist Cousin und Pate der Schauspielerin Claude Jade. Während der Schauspielausbildung spielte Claude Jade in Guy Jorrés TV Krimi Le crime de la rue de Chantilly die Rolle der Lily. Guy Jorré ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Tisch und Bett (Film) — Filmdaten Deutscher Titel: Tisch und Bett (DDR Titel: Das Ehedomzil) Originaltitel: Domicile conjugal Produktionsland: Frankreich Erscheinungsjahr: 1970 Länge: 93 Minuten Originalsprache: Französisch …   Deutsch Wikipedia

  • Guy Jorre — Guy Jorré Guy Jorré est un réalisateur de téléfilms. Il est le mari d Annick Allières et le cousin de Claude Jade. Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie 3 Récompenses 4 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”