Barbara Lass
Das Grab von Barbara Lass

Barbara Lass (* 1. Juni 1940 in Patrowo, Gostynin; † 6. März 1995 in Baldham, Bayern; bürgerlich Barbara (Basia) Kwiatkowska) war eine polnische Filmschauspielerin, die in Polen, Frankreich, Italien und Deutschland gedreht hat.

Leben

Sie besuchte in Warschau die Ballettschule und gewann 17-jährig ein Casting. Sie erhielt daraufhin die Titelrolle in dem Kriminalfilm Eva will schlafen. Nach diesem Anfangserfolg nahm sie mehrere Anschlussangebote wahr und ging 1960 nach Paris, wo sie den Künstlernamen „Barbara Lass“ erhielt.

Lass spielte im Wesentlichen Nebenrollen, dies jedoch teilweise unter sehr bedeutenden Regisseuren wie Margarethe von Trotta, Rainer Werner Fassbinder, Andrzej Munk, Roman Polański und Peter Lilienthal.

Sie war die erste Ehefrau des Regisseurs Roman Polański (die Ehe wurde 1962 geschieden) und die dritte Ehefrau von Karlheinz Böhm, deren gemeinsame Tochter Katharina Böhm (* 1964) ebenfalls Schauspielerin ist. Auch diese Ehe wurde 1980 wieder geschieden. Über Polański soll sie gesagt haben: „The child you love to hate“ (Das Kind, das man gerne hasst).

Barbara Lass starb am 6. März 1995 an einer plötzlichen Hirnblutung.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Lass — (de son vrai nom Barbara Lass Kwiatkowska) est une actrice polonaise née le 1er juin 1940 à Partów et décédée le 6 mars 1995 à Balteim (Allemagne). Biographie Elle fut mariée à Roman Polanski de 1959 à 1962 et fut l actrice principale de… …   Wikipédia en Français

  • Barbara Kwiatkowska — Barbara Lass (* 1. Juni 1940 in Patrowo, Polen; † 6. März 1995 in Baldham, Bayern; bürgerlich Barbara (Basia) Kwiatkowska) war eine polnische Filmschauspielerin, die in Polen, Frankreich, Italien und Deutschland gedreht hat. Sie besuchte in… …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Kwiatkowska-Lass — Barbara Lass Barbara Lass (de son vrai nom Barbara Lass Kwiatkowska) est une actrice polonaise née le 1er juin 1940 à Partów et décédée le 6 mars 1995 à Balteim (Allemagne). Biographie Elle fut mariée à Roman Polanski de 1959 à 1962 et fut l …   Wikipédia en Français

  • Barbara Kwiatkowska — Barbara Lass Barbara Lass (de son vrai nom Barbara Lass Kwiatkowska) est une actrice polonaise née le 1er juin 1940 à Partów et décédée le 6 mars 1995 à Balteim (Allemagne). Biographie Elle fut mariée à Roman Polanski de 1959 à 1962 et fut l …   Wikipédia en Français

  • Lass — ist der Familienname folgender Personen: Barbara Lass (1940–1995; bürgerlich Barbara (Basia) Kwiatkowska), polnische Filmschauspielerin Klaus Lass (* 1950), deutscher Musiker und Sänger Lisbeth Lass (* 1940), österreichische Verfassungsrichterin… …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Jo Allen — (September 2, 1906, New York City, New York September 14, 1974, Santa Barbara, California) was an actress also known as Vera Vague, the spinster character she created and portrayed on radio and in films during the 1940s and 1950s. She based the… …   Wikipedia

  • Barbara Stöckl — (* 2. April 1963 in Wien) ist eine österreichische TV und Radio Moderatorin. Nach dem Besuch eines Sportgymnasiums 1981 begann sie das Studium der Technischen Mathematik an der Technischen Universität Wien. Während des Studiums war sie als… …   Deutsch Wikipedia

  • Lass Small — Infobox Writer name = Lass Small imagesize = caption = pseudonym = Cally Hughes , Callie Hugher, Lass Small birthdate = September 15 birthplace = United States deathdate = deathplace = occupation = Novelist nationality = American period = 1983… …   Wikipedia

  • Lass die Vergangenheit ruhen — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

  • The Bonnie Lass o' Fyvie — (Roud # 545) is a Scottish folk song about a thwarted romance between a soldier and a girl. Like many folk songs, the authorship is unattributed, there is no strict version of the lyrics, and it is often referred to by its opening line There once …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”