Barbara Ludwig
Barbara Ludwig 2009
Barbara Ludwig (2. von rechts) mit Inge Posmyk und Matthias Steiner bei der Verleihung des Chemmy 2008

Barbara Christa Ludwig (* 8. Februar 1962 in Karl-Marx-Stadt) ist eine deutsche SPD-Politikerin und seit 2006 Oberbürgermeisterin von Chemnitz. Sie ist Mitglied im Präsidium des Bundesvorstandes der SPD.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Abschluss der Polytechnischen Oberschule 1978 studierte Ludwig von 1978 bis 1982 Pädagogik am Institut für Lehrerbildung in Auerbach und erreichte den Fachschulabschluss. Von 1983 bis 1994 war sie als Erzieherin und Lehrerin tätig. 1990 bis 1994 war sie Lehrerin am staatlichen Schulversuch des Chemnitzer Schulmodells, an dessen Gründung sie beteiligt war.

Barbara Ludwig hat eine Tochter.

Politik

Seit 1991 ist sie SPD-Mitglied. Barbara Ludwig war von 1994 bis 2001 Mitglied des Sächsischen Landtages. Ab September 2001 war sie Dezernentin für Gesundheit, Soziales und Kultur der Stadt Chemnitz. Am 11. November 2004 wurde sie dann als Ministerin in das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst berufen.[1]

Am 25. Juni 2006 gewann sie die Wahl zur Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz und wurde damit Nachfolgerin von Peter Seifert (SPD), der am 1. August 2006 in den Ruhestand ging. Aufgrund einer Klage Karl Martin Kohlmanns gegen seine Nichtzulassung als Kandidat zur Wahl konnte sie ihr Amt zur Oberbürgermeisterin nicht fristgerecht antreten und wurde daher am 13. September 2006 vom Chemnitzer Stadtrat mit 39 von 51 Stimmen zur Amtsverweserin gewählt. Sie konnte damit alle Rechte und Pflichten, sowie den Titel einer Oberbürgermeisterin führen, jedoch ihr Stimmrecht im Stadtrat nicht ausüben.[2] Nach der Zurückweisung der Klage gegen die Nichtzulassung zur Wahl durch den 4. Senat des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts wurde Frau Ludwig Anfang Juni 2007 Oberbürgermeisterin.

Am 26. Oktober 2007 wurde Ludwig vom Parteitag der SPD in den Bundesvorstand gewählt.

Ludwig war Kuratoriumsmitglied des Weltkulturerbes Dresdner Elbtal.

Kritik

Ludwig steht 2008 und 2009 wegen des Chemnitzer Stadtumbauprozesses öffentlich in der Kritik und räumte Fehler ein. [3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 11. November 2004, Sachsen: Vier Neulinge im Kabinett Milbradtabgerufen am 5. Februar 2009.
  2. Chemnitz Amtsblatt - Rathaus Journal, 26. Juli 2006
  3. WELT online: Deutschland verliert sein architektonisches Gedächtnis. 17. November 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ludwig — ist ein männlicher Vorname und ein Familienname. Weibliches Pendant ist Ludowika oder Ludwika. Ludwig ist auch Markenname einer Musik Arrangier Software der Firma ChessBase GmbH (→ siehe auch Band in a box). Herkunft und Bedeutung des Namens… …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Meyer — (* 2. Juli 1956 in Stuttgart) stand im Verdacht, ein Mitglied der Rote Armee Fraktion gewesen zu sein. Sie war in den 1980er Jahren eine der am dringendsten gesuchten Personen der Bundesrepublik. Biographie Barbara Meyer tauchte mit ihrem Ehemann …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara of Portugal — María Bárbara of Bragança Queen consort of Spain Tenure 9 July 1746 – 27 August 1758 …   Wikipedia

  • Ludwig Mehlhorn — (* 5. Januar 1950 in Bernsbach, Kreis Aue; † 3. Mai 2011 in Berlin) war ein deutscher Bürgerrechtler und Mathematiker. Er pflegte während der kommunistischen Herrschaft intensiven Kontakt zu Dissidenten in Polen und war während der Friedlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Lexa — (* 5. Februar 1967 in München) ist eine oberbayerische Musikkabarettistin und Mundart Autorin Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Musik 2.1 Titel 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Förster — Ludwig Ritter von Förster (1863) …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Donath — (à gauche) et Paul Newman, dans Le Rideau déchiré (1966) …   Wikipédia en Français

  • Barbara Underhill — Barbara Underhill …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara von Hessen — (* 8. April 1536 in Kassel; † 8. Juni 1597 im Schloss Waldeck) war Prinzessin von Hessen und durch Heirat nacheinander Gräfin von Württemberg Mömpelgard und Gräfin von Waldeck. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Nachkommen …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Alms — (* 19. Juli 1945 in Osterburg (Altmark)) ist Philosophin, Germanistin und Kunstwissenschaftlerin. Sie lebt in Bremen und leitete von 1989 bis 2010 die Städtische Galerie Delmenhorst. Für ihre Verdienste um das kulturelle Leben in Delmenhorst und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”