Barbara Radding Morgan
Barbara Morgan
Barbara Morgan


Land (Organisation): USA (NASA)
Datum der Auswahl: 19. Juli 1985
(Teacher in Space)
16. Januar 1998
(17. NASA-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 8. August 2007
Landung letzter Raumflug: 21. August 2007
Gesamtdauer: 12d 17h 55m
Raumflüge

Barbara Radding „Barb“ Morgan (* 28. November 1951 als Barbara Radding in Fresno, Kalifornien, USA) ist eine US-amerikanische Astronautin.

Inhaltsverzeichnis

Morgan beendete 1969 die Hoover High School in Fresno (Kalifornien). Sie erhielt 1973 einen Bachelor in Humanbiologie von der Stanford University in Palo Alto. 1974 erhielt sie vom College of Notre Dame in Kalifornien die Berechtigung (Teaching Credential), als Lehrerin zu arbeiten.

Morgan begann ihre Tätigkeit als Lehrerin 1974 an der Arlee Elementary School in Arlee (Montana). Ab 1975 unterrichtete sie drei Jahre lang an der McCall-Donnelly Elementary School in McCall (Idaho).

Teacher in Space

Morgan und McAuliffe (1985)

Am 19. Juli 1985 wurde Morgan als Ersatzkandidatin von Christa McAuliffe für das Projekt Teacher in Space ausgewählt. Von September 1985 bis Januar 1986 trainierten beide zusammen mit der Besatzung der Challenger für die Mission STS-51-L im Johnson Space Center (JSC) in Houston (Texas).

McAuliffe kam bei der Challenger-Katastrophe im Januar 1986 ums Leben und Morgan übernahm ihre Aufgaben. Einige Monate lang reiste sie durch die USA und hielt im Auftrag der NASA Vorträge. Im Herbst 1986 kehrte Morgan nach Idaho zurück, um wieder als Lehrerin an der McCall-Donnelly-Grundschule zu arbeiten. Das Teacher-in-Space-Projekt wurde beendet.

Astronautentätigkeit

Im Januar 1998 kam die NASA auf Morgan zurück und stellte sie als ersten Educator Mission Specialist vor. Nach der Auswahl begann eine zweijährige Ausbildung und Qualifizierung zur „Lehrerin im Weltraum“. Nachdem sie zunächst technische Aufgaben bei der NASA wahrgenommen hatte, arbeitete sie später im Mission Control Center als Capcom.

STS-118

Morgan wurde im Dezember 2002 für ihren ersten Raumflug ausgewählt. Die Mission STS-118 hatte ursprünglich ein Jahr später durchgeführt werden sollen, musste aber wegen des Absturzes der Columbia (STS-107) im Februar 2003 verschoben werden. Der Flug erfolgte im August 2007. Dabei gab Morgan Schulstunden aus dem Weltraum, wie es Christa McAuliffe rund 20 Jahre zuvor hätte tun sollen.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Barbara Morgan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Morgan — Saltar a navegación, búsqueda Barbara Radding Morgan Nacimiento: 28 de noviembre de 1951, Fresno, California Mision(es): STS 118 …   Wikipedia Español

  • Barbara Morgan — Nationalité américaine Naissance 28 novembre 1951 Fresno, Californie Temps total passé dan …   Wikipédia en Français

  • Morgan (Name) — Morgan ist im angelsächsischen Sprachraum, besonders in Wales, Name verschiedener Personen, Orte und Objekte. Er kommt bei Personen sowohl als Vor als auch als Nachname vor und stammt aus dem Walisischen, wo er „vom Meer“ bedeutet. Familienname… …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Morgan — For other people named Barbara Morgan, see Barbara Morgan (disambiguation). Barbara Morgan NASA Astronaut Nationality American …   Wikipedia

  • Barbara Morgan — Land (Behörde): USA (NASA) Datum der Auswahl: 19. Juli 1985 (Teacher in Space) 16. Januar 1998 (17. NASA Gruppe) …   Deutsch Wikipedia

  • Lehrer im Weltraum — Christa McAuliffe Das Projekt Teacher in Space (TISP) wurde am 27. August 1984 vom damaligen US Präsidenten Ronald Reagan als Projekt der US Raumfahrtbehörde NASA verkündet. Inhaltsverzeichnis 1 Die Challenger Mission …   Deutsch Wikipedia

  • Teachers in Space — Christa McAuliffe Das Projekt Teacher in Space (TISP) wurde am 27. August 1984 vom damaligen US Präsidenten Ronald Reagan als Projekt der US Raumfahrtbehörde NASA verkündet. Inhaltsverzeichnis 1 Die Challenger Mission …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Moo–Mor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Teacher in Space — Christa McAuliffe Das Projekt Teacher in Space (TISP) wurde am 27. August 1984 vom damaligen US Präsidenten Ronald Reagan als Projekt der US Raumfahrtbehörde NASA verkündet. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • List of astronauts by selection — NOTOC 1957 Man In Space Soonest Group 1 USA:Neil A. Armstrong, Albert S. Crossfield, Iven C. Kincheloe, John B. McKay, Joseph A. Walker, Alvin S. White, Robert M. White:Note: In 1957, seven test pilots from the National Advisory Committee for… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”