Barbara Riener

Barbara Riener (* 15. Dezember 1962 in Wien) ist eine österreichische Psychotherapeutin und Politikerin (ÖVP). Riener war von 2002 bis 2009 Abgeordnete zum Österreichischen Nationalrat und ist seit 2009 Abgeordnete zum Landtag Steiermark.

Ausbildung und Beruf

Barbara Riener besuchte von 1969 bis 1973 die Volksschule in Deutschfeistritz und absolvierte danach das Bundesrealgymnasium Kepler in Graz, an dem sie 1981 die Matura ablegte, Riener besuchte in der Folge die Akademie für Sozialarbeit in Graz und legte dort die Diplomprüfung ab.

Barbara Riener arbeitet seit 1983 als diplomierte Sozialarbeiterin beim Land Steiermark und ist seit 1995 Psychotherapeutin für Systemische Familientherapie. Sie ist seit 1995 zudem in der Landespersonalvertretung beim Land Steiermark beschäftigt und arbeitet dort unter anderem als Mediatorin.

Politik

Riener ist seit 2000 Landesparteiobmann-Stellvertreterin der ÖVP Steiermark. Sie ist zudem Mitglied des Landesvorstandes des ÖAAB Steiermark, Stadtgruppenobmann-Stellvertreterin des ÖAAB Graz und Mitglied der Landespersonalvertretung der Gewerkschaft öffentlicher Dienst. Seit 2005 ist sie auch Vorsitzende des SOS Kinderdorf Zweigvereins Steiermark. Riener vertrat die ÖVP die ÖVP vom 20. Dezember 2002 bis zum 10. März 2009 im Nationalrat. Danach wechselte sie in den Landtag Steiermark, wo sie am 17. März 2009 für die ausgeschiedene Mandatarin [[Annemarie Wicher]] anglobt wurde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Riener — ist der Familienname von: Barbara Riener (* 1962), österreichische Politikerin (ÖVP) Rudolf H. Riener, österreichischer Journalist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichne …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXIV. Gesetzgebungsperiode) — Dies ist eine Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXIV. Gesetzgebungsperiode). Die XXIV. Gesetzgebungsperiode begann am 28. Oktober 2008. Nach der Nationalratswahl vom 28. September 2008 entfielen von den 183 Mandaten 57 auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Amon — (* 28. Mai 1969 in Graz) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP). Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung und Beruf 2 Politische Ämter 3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXIII. Gesetzgebungsperiode) — Dies ist eine Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXIII. Gesetzgebungsperiode). Die XXIII. Gesetzgebungsperiode begann am 30. Oktober 2006 und endete am 27. Oktober 2008. Nach der Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXII. Gesetzgebungsperiode) — Dies ist eine Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXII. Gesetzgebungsperiode). Die XXII. Gesetzgebungsperiode begann am 20. Dezember 2002 und endete am 29. Oktober 2006. Nach der Nationalratswahl vom 24. November 2002… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Landtag Steiermark (XV. Gesetzgebungsperiode) — Diese Liste der Abgeordneten zum Landtag Steiermark (XV. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten zum Landtag Steiermark in der XV. Gesetzgebungsperiode auf. Die Gesetzgebungsperiode begann mit der konstituierenden Sitzung am 25. Oktober… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste österreichischer Journalisten — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Roland Adrowitzer Hellmut Andics …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor-Wolff-Preis — Der Theodor Wolff Preis ist der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen. Der Preis wird seit 1962 jährlich in fünf gleichrangigen Einzelpreisen von je 6.000 Euro vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger verliehen. Zusätzlich wird in… …   Deutsch Wikipedia

  • Prix Theodor Wolff — Le Prix Theodor Wolff ((de)Theodor Wolff Preis) est un des prestigieux prix des journalistes allemands. Il est attribué chaque année depuis 1962. La distinction est attribuée en souvenir de Theodor Wolff, qui avait été évincé en 1933 par les… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”