Barbarafriedhof

Der St. Barbara-Gottesacker (meist Barbarafriedhof genannt) ist ein katholisch-konfessioneller Friedhof in Linz (Österreich). Er wird von der St. Barbara-Gottesackerstiftung betrieben, die vom jeweiligen Stadtpfarrer von Linz geleitet wird.

Der Friedhof hat eine Fläche von circa 12 ha und beherbergt etwa 20.000 Gräber[1]. Er liegt direkt südlich der Westbahn im Makartviertel und wird von der stark befahrenen Dinghoferstraße in zwei Teile geteilt. Neben der katholischen existiert auch eine Abteilung mit jüdischen Gräbern. Seit 1860 wurden etwa 180.000 Verstorbene auf dem Areal begraben.

Geschichte

Um das Jahr 1286 wurde im Zuge der Errichtung der Stadtpfarrkirche um diese ein Pfarrfriedhof angelegt. 1531 wurde der Pfarrfriedhof auf ein Areal nahe der Kreuzung zwischen der heutigen Landstraße und Betlehemstraße verlegt. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts - oft wird 1599 genannt, möglicherweise auch früher - wurde der Friedhof wiederum verlegt, in die Nähe des heutigen Friedensplatzes.[2]

Auf diesem Friedhof wurde 1658[2] eine Kapelle errichtet und der Heiligen Barbara geweiht, die dem Friedhof seinen Namen gab. Nach einem Hofdekret von Kaiser Joseph II., das die Verlegung von Friedhöfen aus den Innenstädten in das Umland vorschrieb, wurde der St. Barbara-Friedhof 1786 aufgelassen[1].

Als Ersatz wurde das noch heute verwendete Grundstück außerhalb der damaligen Stadt angekauft. Auch dieser Friedhof trug und trägt wiederum den Namen St. Barbara-Friedhof.

Gräber

Einzelnachweise

  1. a b http://www.dioezese-linz.at/redaktion/index.php?action=Lesen&Article_ID=42658
  2. a b http://www.ooegeschichte.at/uploads/tx_iafbibliografiedb/nadl_bh_08_0007_0034.pdf

48.29514.30157Koordinaten: 48° 17′ 42″ N, 14° 18′ 5″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Josef Beyerl — Grabstein der Familie Beyerl in Wilhering …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Maria Lukesch — Gendarm …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Hölzel — (* 27. September 1883 in Neuberg, Bezirk Asch / Böhmen; † 27. Juli 1934 in Kollerschlag / Oberösterreich) war ein österreichischer Revierinspektor der Gendarmerie und Opfer des Nationalsozialismus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Der Überfall der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dinghofer — Franz Dinghofer, vermutlich bei seinem Amtsantritt als Bürgermeister von Linz, 1907. Franz Seraph Dinghofer (* 6. April 1873 in Ottensheim; † 12. Jänner 1956 in Wien) war ein österreichischer Richter und Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • Liste jüdischer Friedhöfe in Österreich — Alter jüdischer Friedhof auf dem Wiener Zentralfriedhof Die Liste jüdischer Friedhöfe in Österreich enthält jüdische Friedhöfe, die in Österreich von den verschiedenen Kultusgemeinden im Laufe der Geschichte angelegt wurden, bestanden oder… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Barbara-Friedhof — Der St. Barbara Gottesacker (meist Barbarafriedhof genannt) ist ein katholisch konfessioneller Friedhof in Linz (Österreich). Er wird von der St. Barbara Gottesackerstiftung betrieben, die vom jeweiligen Stadtpfarrer von Linz geleitet wird. Der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”