Tomas Surovy
SVK SVK Tomáš Surový
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. September 1981
Geburtsort Banská Bystrica, Tschechoslowakei
Größe 183 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #43
Schusshand Links
Mannschaften
bis 2000 SK Banská Bystrica
2000–2001 HK ŠKP PS Poprad
2001–2006 Pittsburgh Penguins
2006-2007 Luleå HF
seit 2007 Linköpings HC

Tomáš Surový (* 24. September 1981 in Banská Bystrica, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der zurzeit bei den Linköpings HC in der schwedischen Elitserien spielt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Nach seiner Jugendzeit beim SK Iskra Banská Bystrica spielte der 1,83 m große Center in der slowakischen Extraliga. Beim NHL Entry Draft 2001 wurde der slowakische Rookie of the year 2000/01 als 120. in der vierten Runde von den Pittsburgh Penguins ausgewählt (gedraftet).

Zunächst wurde der Linksschütze bei den Wilkes-Barre/Scranton Penguins, dem AHL-Farmteam des Franchises aus Pennsylvania, eingesetzt. Seine ersten NHL-Einsätze absolvierte Surový in der Saison Saison 2002/03, nach vier Spielzeiten bei den Penguins wechselte er schließlich zu Luleå HF. In der Saison 2006/07 war er mit 55 Punkten der Topscorer der Mannschaft.

Im Sommer 2007 unterschrieb er zunächst bei den Phoenix Coyotes in der NHL einen Vertrag, blieb dann aber doch in Schweden bei Linköpings HC.

International

Für die Slowakische Eishockeynationalmannschaft bestritt Tomáš Surový die Weltmeisterschaften 2006 und 2007, außerdem stand er bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin auf dem Eis. Zuvor hatte er bereits die slowakischen Juniorennationalmannschaften durchlaufen.

Karrierestatistik

    Hauptrunde   Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1998/99 SK Banská Bystrica EL (Sk) 3 0 0 0 0 - - - - -
1998/99 SK Banská Bystrica 1.Liga (Sk) 41 29 28 57 4 - - - - -
2000/01 HK ŠKP PS Poprad EL (Sk) 53 22 28 50 30 6 2 1 3 14
2001/02 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 65 23 10 33 37 - - - - -
2002/03 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 39 19 20 39 18 6 2 3 5 2
2002/03 Pittsburgh Penguins NHL 26 4 7 11 10 - - - - -
2003/04 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 30 14 15 29 14 24 6 10 16 0
2003/04 Pittsburgh Penguins NHL 47 11 12 23 16 - - - - -
2004/05 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 80 17 31 48 43 11 2 6 8 9
2005/06 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 25 16 12 28 26 - - - - -
2005/06 Pittsburgh Penguins NHL 53 12 13 25 45 - - - - -
2006/07 Luleå HF Elitserien 55 23 32 55 38 4 1 1 2 29
2007/08 Linköpings HC Elitserien 42 15 13 28 14 11 3 5 8 4
2008/09 Linköpings HC Elitserien
AHL gesamt 239 89 88 177 138 41 10 19 29 11
NHL gesamt 126 27 32 59 71 0 0 0 0 0

Legende zur Spielerstatistik:
(Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; Min. = gespielte Minuten)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tomas Surovy — Tomáš Surový Tomáš Surový Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Tomáš Surový — Données clés Nationalité  Slovaquie Né le 24 septembre 1981, Banská Bystrica (Tchécoslovaquie) Taille …   Wikipédia en Français

  • Tomáš Surový — Slowakei Tomáš Surový Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 24. September 1981 Geburtsort Banská Bystrica, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Tomáš Surový — Infobox Ice Hockey Player team = Linköpings HC former teams = Pittsburgh Penguins Wilkes Barre/Scranton Penguins (AHL) Luleå HF (Elitserien) Phoenix Coyotes (NHL) league = SHL position = Left Wing shoots = Left height ft = 6 height in = 0 weight… …   Wikipedia

  • Surovy — SVK Tomáš Surový Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 24. September 1981 Geburtsort Banská Bystrica, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Wilkes-Barre/Scranton Penguins — Gründung 1999 Geschichte Fredericton Express 1981 – 1988 Halifax Citadels 1988 – 1993 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Eishockey — Bei den Olympischen Winterspielen 2006 fanden die Eishockeyturniere in Turin statt. 21 von 38 Spielen der Männer und 11 von 20 Spielen der Frauen wurden in der Halle Torino Palasport Olimpico ausgetragen, die übrigen Spiele gleich nebenan in der… …   Deutsch Wikipedia

  • HC 05 Banska Bystrica — HC 05 Banská Bystrica Größte Erfolge Meister der 1. Liga 2006, 2008 Vereinsinfos Geschichte HC 05 Banská Bystrica (seit 2005) Standort …   Deutsch Wikipedia

  • HC 05 Bánska Bystrica — HC 05 Banská Bystrica Größte Erfolge Meister der 1. Liga 2006, 2008 Vereinsinfos Geschichte HC 05 Banská Bystrica (seit 2005) Standort …   Deutsch Wikipedia

  • Elitserien 2006/07 — Elitserien ◄ vorherige Saison 2006/07 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”