Barbecue Bob

Barbecue Bob (eigentlich Robert Hicks; * 11. September 1902 in Walnut Grove, Georgia; † 21. Oktober 1931 in Lithonia, Georgia) war ein US-amerikanischer Bluespionier und einer der führenden Vertreter des sogenannten Atlanta Blues.

Barbecue Bob erlernte das Gitarrenspiel von seinem Bruder Charley Hicks, der als Laughing Charley Lincoln ebenfalls ein bekannter Bluesgitarrist war. Die beiden Brüder übersiedelten 1923 nach Atlanta, wo sie häufig zusammen auftraten, hier wechselte Robert auch zur zwölfsaitigen Gitarre. Hicks bediente sich häufig des Bottleneckspiels. Sein Bluesstil erinnerte dabei eher an den Delta Blues als an den Gitarrenstil eines Blind Willie McTell, der in Georgia wahrscheinlich auch zum Umfeld von Barbecue Bob gehörte.

Seinen Spitznamen erhielt er 1927, als er von einem Talentscout der Firma Columbia Records als Strassenmusiker vor einem Barbecue-Restaurant entdeckt wurde, ein Werbefoto zeigte ihn dementsprechend in einer Küchenuniform mit Gitarre. Während seiner kurzen Karriere nahm er zwischen 1927 und 1930 mit 68 Stücken ein vergleichsweise umfangreiches Werk auf, drei der Stücke sind jedoch noch verschollen. Für seinen Bruder und seinen Jugendfreund Curley Weaver arrangierte er erste Aufnahmemöglichkeiten. Mit Curley Weaver und Buddy Moss, dem er die ersten Gitarrengriffe beibrachte, nahm er 1930 als Georgia Cotton Pickers auf. 1931 starb er an einer Tuberkulose in Verbindung mit einer Lungenentzündung.

Nachweise


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbecue Bob — (1927) Background information Birth name Robert Hicks Also known as Barbecue Bob …   Wikipedia

  • Barbecue Bob — Saltar a navegación, búsqueda Barbecue Bob (11 de septiembre de 1902 21 de octubre de 1931), cuyo nombre real era Robert Hicks, fue un músico de blues estadounidense. Nacido en Walnut Grove, Georgia, comenzó tocando la guitarra de seis cuerdas… …   Wikipedia Español

  • Barbecue Bob — Robert Hicks, dit Barbecue Bob, était un chanteur, guitariste de blues américain, né, dans le comté de Walton, Georgie, le 11 septembre 1902, décédé à Lithonia, Georgie, le 21 octobre 1931. Il doit son surnom à sa profession de cuistot dans un… …   Wikipédia en Français

  • Barbecue Bob — Robert Hicks …   Eponyms, nicknames, and geographical games

  • Barbecue sauce — (also abbreviated BBQ sauce) is a liquid flavoring sauce or condiment ranging from watery to quite thick consistency. As the name implies, it was created as an accompaniment to barbecued foods. While it can be applied to any food, it usually tops …   Wikipedia

  • Bob Gassoff — (April 17, 1953 in Quesnel, British Columbia – May 27, 1977) was a professional ice hockey player. He played four seasons in the NHL for the St. Louis Blues. He was killed in a motorcycle accident on the country property of his friend and team… …   Wikipedia

  • Bob Gassoff — Données clés Nationalité  Canada Né le 17 avril 1953, Quesnel (Canada) Mort le 27 mai  …   Wikipédia en Français

  • Bob Wilson (US politician) — Robert Carlton Bob Wilson (April 5, 1916 ndash;August 12, 1999), an American Republican politician, was a member of the United States House of Representatives.BiographyWilson was born 1916 in Calexico, California. He attended San Diego State… …   Wikipedia

  • Lexington Barbecue Festival — Ausstellungsschweine beim Barbecue Festival Das Lexington Barbecue Festival ist ein jährlich stattfindendes Festival in Lexington im US Bundesstaat North Carolina. Mit etwa 150.000 Besuchern im Jahr ist es das größte Barbecue Festival des Staates …   Deutsch Wikipedia

  • Andy Nelson's Southern Pit Barbecue — Andy Nelson s Barbecue is a BBQ restaurant in Baltimore, Maryland. Founded by former Baltimore Colts safety and Super Bowl winner Andy Nelson, it is famous for its hickory smoked BBQ. The restaurant regurly wins Baltimore’s Best BBQ by Baltimore… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”