Barbier
Ein Barbier in Kaxgar, China

Barbier (von frz. barbe [baʀb], „Bart“) ist ein Handwerksberuf. Im Mittelalter und in der beginnenden Neuzeit wurden im Bereich der Körperpflege, Wundheilung und Krankenpflege tätige Personen wie Bartscherer, Badeknechte und Krankenpfleger als Barbiere oder Balbierer[1] bezeichnet. Zusammen mit dem Bader versorgte der Barbier die vorwiegend männlichen Klienten, indem er deren Haare und Bärte pflegte. Aufgabe der Barbiere war es auch, Zähne zu ziehen, zur Ader zu lassen, Klistiere zu verabreichen und ähnliche Behandlungen zu geben.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung und Geschichte

Zunftwappen der Barbiere
Barbier um 1568
Barbiere in Japan um 1850

Die Barbiere haben sich vermutlich aus den Baderknechten entwickelt und auf einige bestimmte Aufgaben der Bader spezialisiert. Die erste Erwähnung der Barbiere findet sich 1397 in einem Amtsbrief in Köln. Barbierzünfte sind in den Hansestädten ab der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts zu finden: 1457 in Danzig, 1480 in Lübeck, 1486 in Hamburg.

Wie die Bader konnten auch die Barbiere die von ihnen genutzten Badestuben oft nur pachten, weil Bau und Ausstattung oft zu teuer waren, und zu dem die Badestubengerechtigkeit gewahrt werden musste.

Mit dem Niedergang der Baderstuben ab dem 16. Jahrhundert überflügelten die Barbiere oft den Stand der Bader. Zwar gehörten beide Berufe zum Chirurgenhandwerk, jedoch konnten die Barbiere oft auch außerhalb der Barbierstuben arbeiten. Riskante, aber gewinnbringende Eingriffe wie Steinschnitte, Starstiche, Amputationen, sogar operative Geburtshilfe wurde bis zum 18. Jahrhundert von Barbieren übernommen. Die Mehrheit der Barbiere lebte von einfachen, geringbezahlten Tätigkeiten wie Rasieren, vom Aderlassen, Schröpfen und Zahnziehen sowie Wund- und Frakturbehandlung. Entgegen den gesetzlichen Verordnungen besaßen die Barbiere und Bader auch Kenntnisse in der inneren Medizin und der Pharmazie.

Mit Entwicklung und Professionalisierung der Ärzte im frühen 19. Jahrhundert suchten sich die Barbiere weiter zu spezialisieren. Mit der Perückenmode entstand der Zweig der Perückenmacher, der sich nur schwer gegen den Widerstand der Bader und Barbiere etablieren konnte. Später begannen die Perückenmacher sich als Damenfriseure, die Barbiere als Herrenfriseure zu spezialisieren.[2] Mit der Erfindung des Rasierhobels gegen Ende des 19. Jahrhunderts gingen viele Männer dazu über, sich selbst zu Hause zu rasieren, wodurch die Rasur beim Barbier oder Herrenfriseur zur Ausnahme geworden ist.

Siehe auch

Barbier-Paradoxon

Einzelnachweise

  1. http://wiki-de.genealogy.net/Barbier
  2. Lexikon des alten Handwerkes, Reinhold Reith; Bader und Barbiere - Sabine Sander S.17ff

Literatur

  • Reinhold Reith: Lexikon des alten Handwerkes: Bader und Barbiere. Vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert, 2. Auflage, Beck, München 1991, ISBN 3-406-34470-4.
  • Gertrud Wagner: Das Gewerbe der Bader und Barbiere im deutschen Mittelalter. Zell i. W., Freiburg im Breisgau 1917 (zugleich phil. Dissertation, Freiburg i. B. 1918).
  • Thomas, Ahnert, Gerhard Wulz [Hrsgg.]: Der Schönheit verbunden: Geschichte und Geschichten rund um das Haar, rund um die Schönheits- und Körperpflege, rund um die Bader, Barbiere und Friseure, Petersberg, Imhof 2003, ISBN 3-935590-88-1 (Sonderpublikationen des Stadtarchivs Bad Kissingen Bd. 4: Ausstellung der Stadt Bad Kissingen, Bad Kissingen, Altes Rathaus, 11. April bis 20. Juli 2003).

Weblinks

 Commons: Barbiere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • barbier — [ barbje ] n. m. • v. 1230; de 1. barbe ♦ Anciennt Celui dont le métier était de faire la barbe au rasoir à main. Les barbiers du XVIIIe siècle étaient aussi chirurgiens (plaies, fractures, etc.). « Le Barbier de Séville », de Beaumarchais.… …   Encyclopédie Universelle

  • Barbier — is a surname and may refer to:* Antoine Alexandre Barbier (1765 1825), French librarian * Charles Barbier, French creator of night writing * Charles Barbier de Meynard, French historian and orientalist * Edmond Jean François Barbier (1689 1771),… …   Wikipedia

  • bărbier — BĂRBIÉR, bărbieri, s.m. Frizer. ♦ fig. (fam.) Om mincinos, lăudăros. [pr.: bi er] – Din ngr. barbéris. Trimis de paula, 23.05.2002. Sursa: DEX 98  BĂRBIÉR s. v. frizer. Trimis de siveco, 13.09.2007. Sursa: Sinonime  …   Dicționar Român

  • barbier — Barbier. s. m. Qui fait la barbe. Premier Barbier du Roy. glorieux comme un Barbier. Barbier Estuviste. Barbier Perruquier. Barbier de village. On dit prov. qu Un Barbier rait l autre, pour dire, Que les gens d une mesme profession, se servent &… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • barbier — BARBIER. s. m. Celui dont la profession est de faire la barbe. Earbier Étuviste. Barbier Perruquier. Barbier de village. [b]f♛/b] On dit proverbialement, qu Un Barbier rase l autre, pour dire, que Les gens d une même profession, de même humeur,… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Barbier — Sm per. Wortschatz arch. (14. Jh., Form 15. Jh.), mhd. barbierer Entlehnung. Ist mit dem Verb barbieren entlehnt aus afrz. barbier Friseur , dieses aus ml. barberius, einer Ableitung von l. barba f. Bart . Die an das Französische angeglichene… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Barbier — »Bartpfleger« (veralt.): Mhd. barbier (spätmhd. barbierer) wurde durch roman. Vermittlung (it. barbiere, frz. barbier) aus mlat. barbarius »Bartscherer« entlehnt, einer Ableitung von lat. barba »Bart« (urverwandt mit dt. ↑ Bart) …   Das Herkunftswörterbuch

  • barbier — Barbier, Tonsor. Un Barbier rait l autre, Tonsores inter se rasitant. L ouvroir d un Barbier, Tonstrina. Barbiere, Tonstrix …   Thresor de la langue françoyse

  • Barbier — Barbier, Gewerbtreibender, der rasiert, Haare schneidet, Perücken macht, auch nach Ablegung einer Prüfung die Berechtigung zur Ausübung der kleinen Chirurgie erlangen, sowie als Heilgehilfe und Fleischbeschauer tätig sein kann. Der »Bund… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Barbier — Barbier,der:⇨Friseur Barbier→Friseur …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • barbier — BARBIER: Aller chez le frater, chez Figaro. Le barbier de Louis XI. Autrefois saignait …   Dictionnaire des idées reçues

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”