Barby Kelly

Die Kelly Family ist eine amerikanisch/irische Pop/Rock-Folk-Band, die sich aus Mitgliedern der Familie Kelly zusammensetzt.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

1966 zogen Daniel Jerome Kelly und seine erste Frau Joanna mit ihren vier Kindern, Danny, Caroline, Kathleen Anne (Kathy) und Paul von den USA ins Zentrum Spaniens nach Toledo.

Die Hausangestellte Barbara Ann Suokko, die sie mit nach Spanien nahmen, kümmerte sich neben Putzarbeiten auch um die Kinder. Sie unterstützte Daniel bei seinem Antiquitätenhandel und wurde später von ihm schwanger und bekam 1967 ihr erstes Kind: Juan Miguel Suokko (Johnny). 2 Jahre später kam das zweite gemeinsame Kind Maria Patricia (Patricia) zur Welt. Ehefrau Joanna zog aus, nachdem Barbara Ann zum zweiten Mal schwanger war.

Am 6. November 1970 heirateten Barbara Ann Suokko und Daniel Jerome Kelly in New York. Alle Familienmitglieder erhielten den Familiennamen „Kelly“.

1972 zogen sie nach Pamplona, wo die Kinder Musikunterricht an der örtlichen Schule erhielten, während Barbara ihnen Ballettunterricht gab. Vater Dan betrieb eine Künstlerkneipe. Es folgten erste Auftritte auf Geburtstagen und lokalen Festen. 1975 wurde das spanische Fernsehen auf die Kellys aufmerksam. 1976, während einer Reise nach Italien, wurde der Bus der Familie, bis auf die Pässe und Instrumente, in Rom ausgeraubt. So wurde die Reise zu einer Tournee umfunktioniert, die Kelly Kids gingen unter die Straßenmusiker.

Über Österreich und die Niederlande kamen sie 1979 nach Deutschland, wo sie ihren ersten Plattenvertrag bei Polydor erhielten. In der Aktuellen Schaubude des NDR traten sie mit der ersten Single „Danny Boy“ (Leadsänger Johnny) auf und wurden so einem größeren Publikum bekannt. Ein alter englischer Doppeldeckerbus wurde für die nächsten Jahre ihr Zuhause, mit dem künftigen Logo 'Kelly Family'. 1980 konnten die Kellys mit „Who'll Come with Me (David's Song)“ ihren ersten Nr.-1-Hit in den Niederlanden verbuchen. Die Kellys zogen schließlich wegen der Krankheit der Mutter zurück nach Pamplona, wo Barbara Ann 1982 an Krebs starb. Über Paris gingen die Kellys für rund zwei Jahre zurück in die USA und tourten dort durch zwanzig Bundesstaaten. 1988 gründeten sie in Deutschland ihre eigene Plattenfirma KEL-Life und wurden auf einem Amsterdamer Hausboot kurzfristig heimisch. (Das Boot und der Bus stehen jetzt im Technik-Museum Speyer). 1990 erlitt Vater Dan einen schweren Schlaganfall, der ihn rechtsseitig völlig lähmte.

Jahrelang spielten von den insgesamt 12 Geschwister neun Geschwister zusammen. Sie gaben hunderte von Konzerten auf den Straßen, wobei sie meist die Bühne selbst mit aufbauten und die Auftritte größtenteils selbst organisierten. Mit der Zeit kamen immer mehr Menschen zu ihren Konzerten. 1993 erschien das Album „Wow“. 1994 kam dann der endgültige Durchbruch mit dem Album „Over the Hump“, welches sich weltweit mehrere Millionen Mal verkaufte. Allein in Deutschland verkaufte sich „Over the Hump“ mehr als 3,5 Millionen mal und ist somit das bisher meistverkaufte Album Deutschlands. Weitere Alben wie „Almost Heaven“ und „Growin Up“ (Nummer-1-Alben) sowie „From their hearts“ und „Live, live, live“ folgten.

Bis 2006 hatte die Kelly Family 48 Gold- und Platin-Auszeichnungen erhalten. Die Straßen und Zelte wurden mit Hallen und Fußballstadien getauscht. In Wien spielte die Kelly Family vor 250.000 Menschen. Die Kellys feierten Erfolge in ganz Europa, Brasilien, Südafrika und sogar China, auch in den USA wurden sie bekannt. In Deutschland erhielten sie fast alle Preise der Musikbranche. Lange Zeit lebten sie teilweise auf ihrem Hausboot, Hotels und im Tourbus. 1998 wurde, nach einem kurzen Abstecher nach Irland, das ehemalige Gästehaus der Bundesregierung, Schloss Gymnich zum Hauptwohnsitz der Familie. Sie bewohnten das Schloss allerdings nur bis 2002, dann zogen sie aus Platzgründen aus und verpachteten das Anwesen.

Am 5. August 2002 starb Vater Dan Kelly im Kreise der Familie.

Ab 2000 standen nur noch sechs Mitglieder zusammen auf der Bühne, mittlerweile sind es noch vier bis fünf. Die Mitglieder haben mittlerweile Soloprojekte oder folgen anderen eigenen Wegen.

Mitglieder

Bandmitglieder

Insgesamt gehören zur musikalischen Kelly Family 9 Mitglieder (von insgesamt 12 Geschwistern). Davon sind momentan in wechselnder Besetzung zusammen immer nur ca. 4-6 aktiv. Dazu kommen immer Gastmusiker, die die Kellys musikalisch unterstützen.

Zum Ende des Jahres 2005 brachten einige Kellys die Charity-CD „Hope“ heraus. Der Gesamterlös dieser CD kommt den „St. John Children“ in Vilnius zugute.

Nach ihren Shows mit dem Circus Roncalli haben Paul, Patricia, Jimmy, Joey, Maite und Angelo zuletzt auch mit Kathy ab Mitte Oktober 2006 innerhalb ihrer Tournee „Good News“ 100 Konzerte in Kirchen gegeben.

Kathy Kelly (Kathleen Anne, * 6. März 1963) hat immer wieder Auftritte in Hilfsprojekten oder eigenen Konzerten. Kathy hat einen Sohn.

John Kelly (John Michael, * 8. März 1967) und seine Frau Maite Itoiz (* 1975) haben mit einer 11-köpfigen Band ihre Show „Tales from the Secret Forest“ 2006 präsentiert. Das dazugehörige Album „Tales from the Secret Forest“, von dessen Erlös ein Teil an den WWF fließt, ist ebenfalls 2006 erschienen. Die erste Single heißt „Corazón Herido“.

Patricia Kelly in Ostrava

Patricia Kelly (Maria Patricia, * 25. November 1969) Sie ist seit August 2000 mit dem aus Russland stammenden Denis Sawinkin (*1973) verheiratet und hat mit ihm zwei Söhne.

Jimmy Kelly (James Victor, * 18. Februar 1971) ist mit Meike (*1980) verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Joey Kelly (Joseph Maria, * 20. Dezember 1972) tritt außer mit seinen Geschwistern immer wieder als Sportler auf. Er ist verheiratet mit Tanja (* 1973, geb. Niethen, früher bei Bellini/Belissima) und hat zwei Söhne und eine Tochter.

Barby Kelly (Barbara Ann, * 28. April 1975) hat sich 2000 aus dem Bühnengeschäft zurückgezogen.

Paddy Kelly (Michael Patrick, * 5. Dezember 1977) (Soloalbum "In Exile") lebt momentan als Mönch zurückgezogen in einem Kloster in Südfrankreich und studiert dort Philosophie und Theologie.

Maite Kelly (Maite Star, * 4. Dezember 1979) ist solo unterwegs seit 2007. Verheiratet ist Maite mit Florent Raimond. Sie ist inzwischen Mutter zweier Töchter.

Angelo Kelly (Angelo Gabriel, * 23. Dezember 1981) hat 2006 sein erstes Soloalbum mit dem Titel „I'm Ready“ veröffentlicht und war damit mit einer Liveband auf Tour. Die erste Single hieß „Finally one“. 2007 erschien sein zweites Soloalbum mit dem Titel "Rejoice and be glad". Mit seiner Frau Kira (* 7. Oktober 1979, geb. Harms) hat er einen Sohn und zwei Töchter. Angelo Kellys drittes Soloalbum mit dem Titel "Lost Sons" erschien 2008.

Weitere Familienmitglieder

  • Daniel Jerome „Dan“ Kelly (* 11. Oktober 1930; † 5. August 2002)
  • Barbara Ann Kelly (* 2. Juni 1946; † 10. November 1982)
  • Daniel Jerome „Danny“ Kelly (* 1961), nicht aktiv in der Band, lebt in den USA
  • Caroline Kelly (* 1962), nicht aktiv in der Band, lebt in den USA und arbeitet als Krankenschwester.
  • Paul Kelly (* 16. März 1964) ist seit Oktober 2005 nach vielen Jahren wieder mit seinen Geschwistern auf Tournee.

Chartplatzierungen der Alben

Jahr Album A CH D NL NO B S
1988 Live - - - 36 - - -
1993 The Very Best - Over 10 Years - 22 - - - - -
1994 Over The Hump 1 1 1 24 26 - -
1995 Christmas For All 1 2 2 - - - -
1996 Almost Heaven 1 1 1 3 2 19 -
1997 Growin´ Up 5 3 1 4 27 10 59
1998 Live, Live, Live 21 24 - - - - -
1998 From Their Hearts 14 12 3 17 - 21 -
1999 The Bonus-Tracks Album - - 46 31 - - -
1999 Best Of 43 20 14 35 - 15 -
1999 Best Of - Vol. 2 - 54 29 - - 33 -
2002 La Patata 35 63 3 16 - 32 -
2004 Homerun 52 - 9 36 - - -


Chartplatzierungen der Singles

Jahr Singles A CH D GB NL B NO
1980 "David's Song (Who'll Come With Me)" - - 15 - 1 - -
1994 "An Angel" 1 2 2 69 40 - -
1995 "Why Why Why" 16 34 26 - - - -
1995 "Roses Of Red" - 21 15 - - - -
1995 "First Time" 16 19 19 - - - -
1996 "I Can't Help Myself (I Love You, I Want You)" 2 1 1 - 1 11 1
1996 "Every Baby" 9 5 13 - 75 - 18
1996 "Gott Deine Kinder" 19 14 26 - - - -
1997 "Fell In Love With An Alien" 15 14 15 - 4 30 -
1997 "Nanana" 23 6 17 - - - -
1997 "When The Boys Come Into Town" 29 32 37 - - - -
1997 "Because It's Love" 2 2 3 - 13 - -
1998 "One More Song" 23 32 19 - 37 - -
1998 "I Will Be Your Bride" 14 19 14 - 17 - -
1999 "Oh, It Hurts" - - 57 - 57 - -
1999 "The Children Of Kosovo" 35 13 8 - 18 - -
1999 "Saban's Mystic Knights Of Tir Na Nog" - 47 27 - 22 - -
1999 "Mama" 40 86 14 - 27 - -
2000 "I Wanna Kiss You" - 79 44 - 37 - -
2002 "I Wanna Be Loved" - - 31 - - - -
2002 "What's A Matter You People" - - 23 - 26 - -
2002 "Mrs. Speechless" - - 31 - 53 - -
2004 "Flip A Coin" 52 - 24 - 40 - -
2004 "Blood" 59 - 24 - 31 - -
2004 "Streets Of Love" 72 - 52 - - - -

Auszeichnungen und Nominierungen

  • 1995: Bambi, Medien- und Fernsehpreis von Hubert Burda Media
  • 1995: je einen Comet für das „Kellogg's-Video des Jahres“ und den „Durchstarter des Jahres“
  • 1995: Goldener Löwe
  • 1995: Goldene Europa als Pop Band
  • 1995: Goldener Bravo Otto
  • 1996: Silberner Bravo Otto
  • 1996: Echo
  • 1997: Silberner Bravo Otto
  • 1997: Goldene Europa
  • 1998: Goldene Kamera
  • 1998: Silberner Bravo Otto
  • 1999: Goldener Bravo Otto
  • 2000: Goldener Bravo Otto

DVDs

  • 2002: La Patata „The Making Of“ - Dokumentation über die Produktion des Albums „La Patata“
  • 2003: Cover the Road - Road Movie zur Tournee der Kelly Family 2002
  • 2005: Homerun - Videos zum Album „HomeRun“ und als Bonus eine Dokumentation über die Entstehung des Albums

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kelly Family — Die Kelly Family ist eine amerikanisch/irische Pop/Rock Folk Band, die sich aus Mitgliedern der Familie Kelly zusammensetzt. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Mitglieder 2.1 Bandmitglieder 3 Chartplatzierungen der Alben 3.1 Chartplatzierungen de …   Deutsch Wikipedia

  • Kelly Family: Die bekannteste Großfamilie der Welt —   Der Kelly Family neun Geschwister irischer Abstammung gelang es zu Beginn der Neunzigerjahre, in Deutschland eine stetig wachsende Popularität zu erlangen und sich gleichermaßen zu generationsübergreifenden Publikumslieblingen wie zu… …   Universal-Lexikon

  • The Kelly Family — Left to right: Jimmy, Patricia, Paddy, Kathy and John in 1989 Background information Also known as The Kellys Origin …   Wikipedia

  • The Kelly Family — The Kelly Family, 1989, Wuppertal Alemania Datos generales Origen …   Wikipedia Español

  • The Kelly Family — ist eine Musikgruppe, die sich aus Mitgliedern der Familie Kelly zusammensetzt. Ihr Musikstil ist in den Bereichen Folk, Pop und Pop Rock angesiedelt. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Mitglieder 2.1 Bandmitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • Angelo Gabriel Kelly — Die Kelly Family ist eine amerikanisch/irische Pop/Rock Folk Band, die sich aus Mitgliedern der Familie Kelly zusammensetzt. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Mitglieder 2.1 Bandmitglieder 3 Chartplatzierungen der Alben 3.1 Chartplatzierungen de …   Deutsch Wikipedia

  • Angelo Kelly — Die Kelly Family ist eine amerikanisch/irische Pop/Rock Folk Band, die sich aus Mitgliedern der Familie Kelly zusammensetzt. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Mitglieder 2.1 Bandmitglieder 3 Chartplatzierungen der Alben 3.1 Chartplatzierungen de …   Deutsch Wikipedia

  • Die Kelly Family — ist eine amerikanisch/irische Pop/Rock Folk Band, die sich aus Mitgliedern der Familie Kelly zusammensetzt. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Mitglieder 2.1 Bandmitglieder 3 Chartplatzierungen der Alben 3.1 Chartplatzierungen de …   Deutsch Wikipedia

  • Jimmy Kelly — Die Kelly Family ist eine amerikanisch/irische Pop/Rock Folk Band, die sich aus Mitgliedern der Familie Kelly zusammensetzt. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Mitglieder 2.1 Bandmitglieder 3 Chartplatzierungen der Alben 3.1 Chartplatzierungen de …   Deutsch Wikipedia

  • Maite Star Kelly — Die Kelly Family ist eine amerikanisch/irische Pop/Rock Folk Band, die sich aus Mitgliedern der Familie Kelly zusammensetzt. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Mitglieder 2.1 Bandmitglieder 3 Chartplatzierungen der Alben 3.1 Chartplatzierungen de …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”