Bardentreffen
La Boum beim Bardentreffen 2007
LéOparleur beim Bardentreffen 2007
Eliana Burki beim Bardentreffen 2009
Steve Gibbons beim Bardentreffen 2009
Christoph Süß & Band beim Bardentreffen 2010

Das Bardentreffen ist ein jährlich im Sommer stattfindendes Open Air-Musikfestival in Nürnberg. Es fand erstmals zum 400. Todestag des Meistersingers Hans Sachs 1976 statt. Die Veranstaltungsorte erstrecken sich dabei über die gesamte historische Altstadt. Es findet jährlich am ersten Wochenende der bayerischen Sommerferien statt. In den Anfangsjahren dominierten politischer Protest und Liebeslieder die Inhalte, danach entwickelte es sich stärker zu einem Multi-Kulti-Festival.

Die Kosten tragen die Stadt Nürnberg sowie Sponsoren. Der Eintritt ist frei. Barden, d. h. Liedermacher und Bands aus aller Welt, darunter häufig junge und noch unbekannte Talente, treten auf mehreren Bühnen auf. Des Weiteren spielen sehr viele Musiker und Bands in der gesamten Innenstadt. Mit einer durchschnittlichen Besucherzahl von 200.000 ist das Bardentreffen eines der bekanntesten und beliebtesten Festivals seiner Art.

Inhaltlich wird zwischen traditioneller Musik, Trends und Experimenten unterschieden. Stilistisch vertreten sind Singer-Songwriter, Liedermacher und Weltmusik. Hauptkriterium sind eigene Lieder und Gesang, reine Instrumentalgruppen werden nicht berücksichtigt.

Das Besondere an diesem Festival ist die Mischung aus professionellen Bands (die auf den sieben Bühnen auftreten) und den vielen unbekannten Künstlern. Innerhalb der Nürnberger Altstadt darf während des Festivals jeder auftreten, der sich dazu berufen fühlt und ein paar Euros verdienen will. So treten meist deutlich über 20 verschiedene Straßenkünstler (hauptsächlich Bands, aber auch Jongleure, Zauberer, Tänzer etc.) als Gruppen oder Alleinunterhalter auf.

Spielstätten

Spielstätten der vergangenen Jahre:

Ehemalige Spielstätten:

  • Burggraben (Hauptbühne bis einschließlich 2000)
  • Klarissenplatz (nur jeweils an den Freitagen der Jahre 2006 und 2007)

Bekannte Teilnehmer (Auswahl)

Weblinks

 Commons: Bardentreffen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nürnberger Bardentreffen — La Boum beim Bardentreffen 2007 LéOparleur beim Bardentreffen Nürnberg 2007 Das Bardentreffen ist ein jährlich im Sommer stattfindendes Op …   Deutsch Wikipedia

  • Günter Stössel — (* 2. August 1944 in Nürnberg) ist ein Schriftsteller, Mundartdichter, Kabarettist und Liedermacher. Er lebt in Nürnberg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 1.1 Ausbildung und Beruf 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Курылёв, Вадим Юрьевич — Вадим Курылёв Вадим Курылёв. Фото Владимира Петрова Основная информация …   Википедия

  • Курылёв — Курылёв, Вадим Юрьевич Вадим Курылёв Вадим Курылёв. Фото Владимира Петрова Основная информация Полное имя Вадим Юрьевич Курылёв …   Википедия

  • Ostfriesische Liedermacher — sind Musiker aus Ostfriesland, die seit dem Aufkommen des Folk in den 1970er Jahren Volkslieder und eigene Lieder im Ostfriesischen Platt singen, einem noch sehr lebendigen Dialekt der niederdeutschen Sprache mit friesischem Substrat. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • AG Song — Die AG Song – Arbeitsgemeinschaft der Liedermacherinnen und Liedermacher war ein am 15. April 1974 gegründeter, bis 1994 aktiver nichtkommerzieller Zusammenschluss von Liedermachern vorwiegend aus der Bundesrepublik Deutschland und aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Maximilian Kerner — (* 1949 in Gunzenhausen; † Juli 2005) war ein Nürnberger Lyriker, Liedermacher, Grafiker und Buchhändler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Wolfschmidt — (* 1981 in Nürnberg) ist ein deutscher Singer Songwriter, Musiker, Komponist, Texter, Moderator und Schauspieler. [1] …   Deutsch Wikipedia

  • Capercaillie — auf dem Bardentreffen Nürnberg 2005 …   Deutsch Wikipedia

  • Cat Empire — The Cat Empire The Cat Empire Logo, bestehend aus einer Krone und dem Auge einer Katze, bekannt als Pablo Genre Ska …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”