Bardill
Linard Bardill

Linard Bardill (* 16. Oktober 1956 in Chur) ist ein Schweizer Theologe, Liedermacher und Schriftsteller.

Linard Bardill wuchs in Cazis auf, wo schon in frühen Jahren seine Stimme im Kirchenchor Cazis geschult wurde. Auf Empfehlung seiner damaligen Kircherchor-Leiterin begann er im Alter von 13 Jahren an Hochzeiten und Familienfeiern aufzutreten. Im Alleingang nahm er einige Jahre später seine erste Schallplatte Meine Wege führen zu den Dichtern auf. Diese war eigentlich nur für den Familienkreis gedacht, darauf enthalten waren aber bereits einige Stücke, die später auf der veröffentlichen Platte Lieder verbrannter Dichter (1988) erschien. Darauf enthalten waren Gedichte von bekannten Dichtern, die Linard Bardill musikalisch untermalte. Seit seinem Erfolg Luege was der Mond so macht widmet er sich vor allen Dingen Kinderliedern, erschienen sind seither aber auch drei CDs, die sich an Erwachsene richten.

Seine Werke sind zum Teil in rätoromanischer Sprache geschrieben und umfassen auch Kinder- und Jugendbücher.

Das Atelierhaus von Linard Bardill in Scharans wurde von dem Bündner Architekten Valerio Olgiati erbaut (2007).

Werke

  • Nachtgesichte. Lyrik, Bern 1984
  • Tamangur. CD mit Texten von Men Rauch und Peider Lansel, Zytglogge 1996
  • Fortunat Kauer. Roman (Deutsch und Rumantsch grischun), Bern 1998
  • Das geheimnisvolle Buch. Aus dem Rucksack von Andri. Kinderbuch, Bern 1998
  • Das gelbe Ding. Kinderbuch mit Illustrationen von Miriam Monnier, Gossau 2001
  • Ro und die Windmaschine. Jugendroman, Gossau 2001
  • Ro und Gambrin. Jugendroman, Gossau 2002
  • Die Baumhütte Falkenburg. Kinderbuch mit Illustrationen von Miriam Monnier, Gossau 2002
  • Ro Ramusch. Jugendroman, Gossau 2003
  • Beltrametti kann nicht schlafen. Kinderbuch mit Illustrationen von Miriam Monnier, Gossau 2003
  • Doppelhas-Geschichten

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bärdill — Bärdill, S. Bärwurz …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bardill — There are two possible origins for this medieval surname. The first is English locational, being a slightly reduced form of the Suffolk village Bardwell which itself derives from the Olde English bearda waella meaning the spring on the bank or… …   Surnames reference

  • Linard Bardill — 2009 beim Bardentreffen Nürnberg, Auftritt gemeinsam mit Pippo Pollina …   Deutsch Wikipedia

  • Linard Bardill — (nacido el 16 de octubre de 1956 en Coira) es un teólogo, cantautor y escritor suizo. Su obra está escrita en parte en retorrománico, e incluye libros infantiles y juveniles. Obra Nachtgesichte (Cuento de noche), poesía, Berna 1984 Fortunat Kauer …   Wikipedia Español

  • Walls of Constantinople — Istanbul, Turkey Map showing Constantinople and its walls du …   Wikipedia

  • Pippo Pollina — (* 18. Mai 1963 in Palermo; eigentlich Giuseppe Pollina) ist ein italienischer Liedermacher und Musiker. Er wurde 1996 mit dem Ravensburger Kupferle ausgezeichnet und war 2007 für den Schweizer KleinKunstPreis nominiert. Pippo Pollina …   Deutsch Wikipedia

  • Palace of Antiochos — The Palace of Antiochos (Greek: τὰ παλάτια τῶν Ἀντιόχου)[1] was an early 5th century palace in the Byzantine capital, Constantinople (modern Istanbul, Turkey). It has been identified with a palatial structure excavated in the 1940s and 1950s… …   Wikipedia

  • Valerio Olgiati — (* 18. Juli 1958 in Chur) ist ein international tätiger Schweizer Architekt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Galerie 3 Werke und Projekte (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Lorenz Pauli — (* 26. Februar 1967 in Bern) ist ein Schweizer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Werke 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Salzburger Stier (Kabarett) — Der Salzburger Stier ist einer der renommiertesten Kabarettpreise im deutschsprachigen Raum. Benannt ist dieser Preis nach der gleichnamigen Legende einer Belagerung der Festung Hohensalzburg. Der Preis wird alljährlich seit 1982 an je einen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”