Bardo Thodol
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
བར་དོ་ཐོས་གྲོལ
Wylie-Transliteration:
bar do thos grol
Aussprache in IPA:
[pʰàrtò tʰǿʈʂʰø̀]
Offizielle Transkription der VRCh:
Pardo Toizhoi
THDL-Transkription:
Bardo Thödröl
Andere Schreibweisen:
Bardo Thodol,
Bardo Thödol,
Bardo Thodrol,
Bardo Todol
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
《中有聞解》
Vereinfacht:
《中有闻解》
Pinyin:
Zhōng yǒu wén jiě

Das Tibetische Totenbuch (Bardo Thodol; deutsch: Befreiung durch Hören im Zwischenzustand) geht auf Padmasambhava (8. Jh.) zurück und enthält Unterweisungen über den Prozess des Sterbens und der Wiedergeburt in drei Zwischenzuständen sowie die Möglichkeit, aus diesem Kreislauf auszubrechen. Es beinhaltet die Vorstellung von Reinkarnation (Wiedergeburt), auch als ein anderes Lebewesen.

Die drei Zwischenzustände, genannt Bardos (tibetisch བར་དོ་, Wylie-Transliteration bar do, sanskrit अन्तर्भाव, IAST-Transliteration antarābhava) gliedern sich vereinfacht in:

  1. Moment vor dem Tod: Das Wesen des eigenen Geistes strahlt in hellem Licht.
  2. Essenz der höchsten Wirklichkeit: Die friedvollen und rasenden Gottheiten erscheinen als sich entfaltendes Mandala.
  3. Zwischenzustand des Werdens: Das persönliche Karma (Ursache und Wirkung) und die Taten des Lebens werden durchlebt.

Es erfolgt der Eintritt einen der sechs Bereiche der Wiedergeburt.

Ziel ist es, diese aufeinander folgenden Phänomene und die Lichterscheinungen als Projektion des Egos zu durchschauen und so den Kreislauf der Wiedergeburten zu durchbrechen, um in das Nirvana einzutreten.

Sterbenden wird aus dem Buch vorgetragen, damit sie sich daran erinnern und sich befreien können.

Interessant für den westlichen Kulturkreis ist insbesondere die Beschreibung der Lichtphänomene unter dem Blickwinkel der sogenannten Nahtoderfahrungen, wobei jedoch Interpretationen und Schlussfolgerungen durchaus unterschiedlich sind.

Durch eine bestimmte Meditationstechnik, dem sogenannten Phowa, versuchen Meditierende, zu Lebzeiten zu lernen, im Augenblick des Todes Befreiung als Vorstufe der Erleuchtung zu erlangen.

In Tibet gibt es mehrere Varianten des Totenbuches, von denen in Europa nur eine, die Nyingma-Version, bekannt wurde. Diese hat Walter Yeeling Evans-Wentz 1927 erstmals auf Englisch herausgegeben. Der Übersetzer war Zla wa bsam 'grub (*1868, †1922), der in der englischen Ausgabe als Lama Kazi Dawa-Samdup bezeichnet wird. In der von Louise Göpfert-March 1935 aus dem Englischen ins Deutsche übersetzten und in der Schweiz herausgegebenen Ausgabe ist ein „psychologischer Kommentar“ von C. G. Jung enthalten.

Siehe auch

Literatur

deutsch

  • Albrecht Frasch: Die Befreiung durch Hören im Zwischenzustand - Das sogenannte Tibetische Totenbuch. Tashi Verlag, Berlin 1999, ISBN 3-9806802-1-5
  • Gesche Rabten: Über den Tod hinaus. Edition Rabten, Le Mont-Pèlerin 2005, ISBN 3-905497-41-7
  • Chökyi Nyima Rinpoche: Das Bardo-Buch. Ein Führer durch Leben, Tod und Wiedergeburt. Schirner Taschenbuch, 2008, ISBN 3-89767-618-4
  • Bokar Rinpoche: Der Tod und die Kunst des Sterbens im Tibetischen Buddhismus. Kagyü-Dharma-Verlag, 1992, ISBN 978-3892330134
  • Sogyal Rinpoche: Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben - Ein Schlüssel zum tieferen Verständnis von Leben und Tod. O.W.Barth Verlag, Bern/München/Wien 1997, ISBN 3-502-62580-8
  • Robert Thurman: Das Tibetische Totenbuch. Fischer Spirit, Frankfurt 2002, ISBN 3-596-15150-3
  • Chögyam Trungpa, Francesca Fremantle (Hrsg.): Das Totenbuch der Tibeter. Hugendubel, München 2002, ISBN 372052311X
  • Walter Y. Evans-Wentz: Das tibetanische Totenbuch oder Die Nach-Tod-Erfahrung auf der Bardo-Stufe. Artemis & Winkler, Düsseldorf, 2003. ISBN 3-53807173-X
  • Chögyam Bernd Westphal: Über den Tod und Danach - Die tibetische Lehre des Nachtodzustandes. Hörbuch, Benjamin von Ammon Verlag, ISBN 3-9810095-6-8

englisch

  • Gyatrul Rinpoche, Allan Wallace: Natural Liberation - Padmasambhava's Teachings on the Six Bardos. Wisdom Publications, Boston 1998, ISBN 0-86171-131-9

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bardo Thodol — Bardo Thödol Le Bardo Thödol ou Livre tibétain des morts est un texte du bouddhisme tibétain décrivant les états de conscience et les perceptions se succédant pendant la période qui s’étend de la mort à la renaissance. L’étude de son vivant ou la …   Wikipédia en Français

  • Bardo thodol — Bardo Thödol Le Bardo Thödol ou Livre tibétain des morts est un texte du bouddhisme tibétain décrivant les états de conscience et les perceptions se succédant pendant la période qui s’étend de la mort à la renaissance. L’étude de son vivant ou la …   Wikipédia en Français

  • Bardo Thödol — Pour les articles homonymes, voir Livre des morts. Livre des morts tibétain Fichier:BardoThödol.jpg Auteur Padmasambhava, Yeshe Tsogyal Genre Terma (religion)  …   Wikipédia en Français

  • Bardo budista — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase bardo (desambiguación). La palabra tibetana Bardo significa literalmente estado intermedio también traducido como estado de transición . En Sánscrito el concepto se llama… …   Wikipedia Español

  • Bardo (desambiguación) — Saltar a navegación, búsqueda El término bardo puede hacer referencia a varios artículos diferentes de Wikipedia: a un bardo, en la antigua Europa, era la persona encargada de transmitir de forma oral las historias, las leyendas y poemas, además… …   Wikipedia Español

  • Bardo (disambiguation) — Bardo or Bardos can refer to: *Bardo, Buddhist concept of a transitional realm **Bardo Thodol, Tibetan funerary text *Bardo (group), British pop group that represented the United Kingdom in the Eurovision Song Contest in 1982 *Bardo Pond,… …   Wikipedia

  • Bardo Thödröl — Tibetische Bezeichnung Tibetische Schrift: བར་དོ་ཐོས་གྲོལ Wylie Transliteration: bar do thos grol Aussprache in IPA: [pʰàrtò tʰǿʈʂʰø̀] Offizielle Transkription der …   Deutsch Wikipedia

  • Bardo — This is an article on a Buddhist concept. For other meanings of the word Bardo , see: Bardo (disambiguation) The Tibetan word Bardo means literally intermediate state also translated as transitional state or in between state or liminal state . In …   Wikipedia

  • Bardo — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Bardot et Bardeau. Le Bardo est une ville de Tunisie Le Traité du Bardo y fut signé en 1881 Il y a deux …   Wikipédia en Français

  • The Third Bardo — Pays d’origine  États Unis Genre musical garage rock rock psychédélique Années d activité …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”