Bardt

Karl Bardt (* 30. November 1843 in Lubosch, Provinz Posen; † 17. Juli 1915 in Berlin) war ein deutscher Pädagoge und ein klassischer Philologe.

Karl (Carl) Bardt wuchs auf dem Rittergut seines Vaters in Lubosch, Kreis Birnbaum in der Provinz Posen auf. Mit elf Jahren kam er nach Breslau, wo er seine humanistische Ausbildung auf dem Maria-Magdalenen-Gymnasium erhielt. Nach dem Abitur im Jahre 1862 (zusammen mit Carl Weigert) begann er sein Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin unter Theodor Mommsen, Moriz Haupt und Johann Gustav Droysen. Seine Dissertationsarbeit Quaestiones Tullianae im Jahre 1866 widmete er Mommsen.

Ab 1867 war er nach bestandener Oberlehrerprüfung zunächst in Berlin tätig und dann als Gymnasialdirektor in Neuwied. 1881 ging Bardt in gleicher Position nach Elberfeld und 1887 wurde er als Direktor des Joachimsthalschen Gymnasiums nach Berlin berufen. 22 Jahre führte er diese Traditionsschule. Carl Bardt war als klassischer Philologe auch wissenschaftlich tätig; aber nur einen Teil seiner Arbeiten konnte er veröffentlichen. Er war vor allem ein guter Pädagoge und ein erfolgreicher Schulleiter.

Literatur

Werke


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Carl Bardt — Karl Bardt (* 30. November 1843 in Lubosch, Provinz Posen; † 17. Juli 1915 in Berlin) war ein deutscher Pädagoge und ein klassischer Philologe. Karl (Carl) Bardt wuchs auf dem Rittergut seines Vaters in Lubosch, Kreis Birnbaum in der Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Bardt — (* 30. November 1843 in Lubosch, Provinz Posen; † 17. Juli 1915 in Berlin) war ein deutscher Pädagoge und ein klassischer Philologe. Karl (Carl) Bardt wuchs auf dem Rittergut seines Vaters in Lubosch, Kreis Birnbaum in der Provinz Posen auf. Mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Frau von Lindow — Die Moorleiche von Lindow I, auch als Frau von Lindow bekannt, wurde am 13 Mai 1983 von Torfstechern im englischen Lindow Moss in der Nähe von Mobberly in der Grafschaft Cheshire entdeckt. Inhaltsverzeichnis 1 Befund 2 Verwicklungen 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Moorleiche von Lindow I — Die Moorleiche von Lindow I, auch als Frau von Lindow bekannt, wurde am 13. Mai 1983 von Torfstechern im englischen Lindow Moss in der Nähe von Mobberly bei Wilmslow in der nordwestenglischen Grafschaft Cheshire entdeckt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Lindow Man — Lindow Man, also known as Lindow II and Pete Marsh, is the name given to the naturally preserved bog body of an Iron Age man, discovered in a peat bog at Lindow Moss, Mobberley side of the border with Wilmslow, Cheshire, northwest England, on 1… …   Wikipedia

  • Lindow Woman — is the name given to the partial remains of a female bog body, discovered in a peat bog at Lindow Moss, near Wilmslow, northwest England, on 13 May 1983 by commercial peat cutters. The remains were a skull fragment, with soft tissue and hair… …   Wikipedia

  • Jan Schoonhoven — Jan (Johannes Jacobus) Schoonhoven (* 26. Juni 1914 in Delft; † 31. Juli 1994 ebenda) war ein niederländischer Künstler des Informel. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Werk 3 Werke in Öffentlichen Sammlungen …   Deutsch Wikipedia

  • List of bog bodies — This is a list of notable bog bodies in alphabetical order. Bog bodies or bog people are the naturally preserved corpses of humans and some animals recovered from peat bogs. The bodies have been most commonly found in the Northern European… …   Wikipedia

  • J. Saks — Pieter Wiedijk (* 27. Februar 1867 in Grootschermer bei Alkmaar; † 26. September 1938 in Amsterdam), bekannt geworden unter dem Pseudonym J. Saks, verwendete aber auch die Autorennamen Bacterius, Otto Bardt, V. Bruin, war ein niederländischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Joachimsthaler Gymnasium — Das Joachimsthalsche Gymnasium (auch: Joachimsthaler Gymnasium – „Stall“ war der traditionsreiche, liebevolle Spitzname der Schule bei ihren Schülern) war eine 1607 in Joachimsthal gegründete Fürstenschule für begabte Knaben, die sich seit 1636… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”